Hochschule der Künste Bern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hochschule der Künste Bern
Logo
Gründung 1. September 2003
Trägerschaft staatlich
Ort Bern, Biel/Bienne SchweizSchweiz Schweiz
Direktor Thomas Beck[1]
Studierende 1029 (31. Dezember 2016)
Website www.hkb.bfh.ch

Die Hochschule der Künste Bern (HKB) ist eine Kunsthochschule mit Standorten in Bern und Biel/Bienne (Schweiz). Sie entstand 2003 aus dem Zusammenschluss der Hochschule für Musik und Theater und der Hochschule für Gestaltung, Kunst und Konservierung. Die Bildungseinrichtung ist eines von sechs Departementen der Berner Fachhochschule.

Fachbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fachbereich Musik, Standort Papiermühlestrasse 13h (Bern)

Zur HKB gehören die Fachbereiche Musik, Gestaltung und Kunst, Oper/Theater, Konservierung und Restaurierung, das Schweizerische Literaturinstitut und das Y Institut. Sie bietet international anerkannte Bachelor- und Master-Studiengänge an. Seit dem Jahr 2006 ist im Fachbereich «Schweizerisches Literaturinstitut» eine Ausbildung zum Autor möglich.

Bekannte Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die HKB oder ihre Vorgängerinstitutionen wie das Konservatorium Bern und die Hochschule für Musik und Theater Bern haben viele bekannte Schauspieler ausgebildet. Einige haben sich dem Medium Theater oder Film in anderer Weise verschrieben, zum Beispiel als Autor oder Regisseur.

Konservatorium Bern (1965–1990)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hochschule der Künste Bern (seit 2003)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweizerisches Literaturinstitut (seit 2006)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. bfh.ch: Hochschule der Künste Bern. Berner Fachhochschule, abgerufen am 23. Juni 2013.

Koordinaten: 46° 56′ 48,1″ N, 7° 23′ 28,4″ O; CH1903: 596391 / 199513