Matic Skube

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matic Skube Ski Alpin
Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 23. Februar 1988 (31 Jahre)
Geburtsort KranjJugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
Größe 184 cm
Gewicht 80 kg
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom
Verein SK Alpetour
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-WM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Altenmarkt 2007 Slalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 12. November 2006
 Gesamtweltcup 99. (2010/11)
 Slalomweltcup 39. (2010/11)
letzte Änderung: 17. Februar 2013

Matic Skube (* 23. Februar 1988 in Kranj) ist ein slowenischer Skirennläufer. Er ist auf die Disziplinen Slalom und Riesenslalom spezialisiert.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skube nahm 2001 am Trofeo Topolino teil und belegte im Slalom den dritten Platz. Ab Dezember 2003 nahm er an FIS-Rennen teil. Beim European Youth Olympic Festival 2005 in Morgins/ Les Crosets gewann er im Slalom die Silber- und im Riesenslalom die Bronzemedaille. Ab März 2006 kam er im Europacup zum Einsatz. Am 12. November 2006 debütierte Skube im Weltcup; beim Slalom in Levi konnte er sich jedoch nicht für den zweiten Lauf qualifizieren, ebenso bei vier weiteren Einsätzen.

Im Januar 2007 gewann Skube bei der Universiade in Bardonecchia die Silbermedaille im Slalom, zwei Monate später wurde er in Flachau Juniorenweltmeister in derselben Disziplin. Er qualifizierte sich dadurch für das Weltcupfinale in Lenzerheide, wo er auf den 22. Platz fuhr. Da jedoch beim Saisonabschluss nur die ersten 15 Plätze gewertet werden, blieb er ohne Weltcuppunkte. Nachdem er in der Saison 2007/08 leistungsmäßig zurückgefallen war, aber erstmals Slowenischer Meister im Slalom wurde, konnte er sich im darauf folgenden Winter wieder steigern.

In der Saison 2009/10 gelangen Skube regelmäßig gute Leistungen im Europacup. So konnte er am 9. Februar im Slalom von Méribel den ersten Sieg auf dieser Stufe feiern. Fünf Wochen zuvor, am 6. Januar, hatte er als 23. des Slaloms in Zagreb die ersten Weltcuppunkte gewonnen. Dies reichte aus, um sich für die Olympischen Winterspiele 2010 zu qualifizieren. Im olympischen Slalomrennen in Whistler-Blackcomb schied er jedoch bereits im ersten Lauf aus.

Sein bisher bestes Weltcupresultat erreichte Skube am 9. Januar 2011 mit Platz zwölf im Slalom von Adelboden. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen wurde er 26. im Riesenslalom, während er im Slalom nach dem 24. Zwischenrang im zweiten Durchgang ausschied.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2 Platzierungen unter den besten 20

Europacup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]