Matsumoto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matsumoto-shi
松本市
Matsumoto
Geographische Lage in Japan
Matsumoto (Japan)
Region: Chūbu
Präfektur: Nagano
Koordinaten: 36° 14′ N, 137° 58′ OKoordinaten: 36° 14′ 17″ N, 137° 58′ 19″ O
Basisdaten
Fläche: 978,77 km²
Einwohner: 239.115
(1. März 2021)
Bevölkerungsdichte: 244 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 20202-9
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Matsumoto
Baum: Japanische Rotkiefer
Blume: Japanische Azalee
Wahlspruch: Bunka kaoru arupusu no jōka-machi (Die nach Kultur duftende Burgstadt der Alpen)
Rathaus
Adresse: Matsumoto City Hall
3-7, Maru no uchi
Matsumoto-shi
Nagano-ken 390-8620
Webadresse: http://www.city.matsumoto.nagano.jp/
Lage der Gemeinde Matsumoto in der Präfektur Nagano
Lage Matsumotos in der Präfektur

Matsumoto (japanisch 松本市, -shi) ist eine Stadt in der Präfektur Nagano im Zentrum von Honshū, der Hauptinsel von Japan.

Matsumoto unterliegt im Sommer durch seine Höhenlage nicht einem so feuchtheißen Klima wie weite Teile Japans. Es ist dadurch ein Zentrum der Holzverarbeitung und das Zentrum des japanischen Gitarrenbaus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matsumoto war während des 14. und 15. Jahrhunderts die Basis für den Ogasawara-Klan und eine blühende Burgstadt während der Edo-Zeit.

Am 27. Juni 1994 wurde von der Sekte Ōmu Shinrikyō (auch als Aum bekannt) ein Giftgasanschlag (Saringas) auf die Stadt verübt, der sieben Menschen tötete und 58 weitere verletzte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burg Matsumoto

Die berühmte japanische Burg Matsumoto steht in Matsumoto. Weitere Sehenswürdigkeiten sind u. a. das Ukiyo-e-Museum, das „Matsumoto Folk Arts Museum“ sowie die Kaichi-Schule (開智学校).

Kaichi Schule

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßen:

Bahnhof Matsumoto

Bahnverkehr: Bahnhof Matsumoto mit den Linien

Flugverkehr:

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der größte Hersteller von Gitarren in Japan, die Firma Fujigen (Fuji-Saiteninstrumente) ist hier ansässig, aber auch sehr viele Zulieferer, die Komponenten liefern, wie Gotoh für die Hardware oder Atlansia, bekannt für handgefertigte Bässe im extravaganten Design, die aber auch Hälse und Pickguards für bekannte Marken liefern.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • S. Noma (Hrsg.): Matsumoto. In: Japan. An Illustrated Encyclopedia. Kodansha, 1993. ISBN 4-06-205938-X, S. 935.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Matsumoto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien