Matthew Couch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
1990er Jahre und Karriereende 2012
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Matthew Couch
Geburtstag 30. Juni 1974
Nationalität EnglandEngland England
Spitzname(n) The Couchernator
Profi 1992–2012
Höchstes Break 141
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften -
Ranglistenturniersiege -
Minor-Turniersiege -
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 47 (99/00)

Matthew Couch (* 30. Juni 1974) ist ein englischer Snookerspieler. Er lebt in Scunthorpe.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Couch begann seine Profikarriere 1992 als 18-Jähriger und konnte sich 15 Jahre ohne Unterbrechung auf der Snooker Main Tour halten. Seine beste Platzierung in der Snookerweltrangliste war dabei Platz 47 in der Saison 1999/2000, nachdem er zuvor bei der UK Championship bis ins Viertelfinale gekommen war.

2007 fiel er als 70. der Weltrangliste aus der Profitour heraus, konnte sich aber über die PIOS-Tour nach einem Jahr Abstinenz umgehend wieder für die Main Tour qualifizieren. Er gewann eines der acht Turniere und erreichte in einem weiteren das Halbfinale[1].

Seinen größten Erfolg neben dem UK-Championship-Viertelfinale konnte er auf der Main Tour bei den Brugge Open 2010 feiern. Bei diesem Minor-ranking-Turnier in Belgien, das zur damals neu eingeführten Players Tour Championship gehörte, erreichte er das Finale, wo er gegen den Weltranglistensiebten und späteren Toursieger Shaun Murphy mit 2:4 verlor[2].

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger des Hannover Masters 1999[3]
  • Sieger der Swiss Open 2006[4]
  • Sieger der Paul Hunter English Open 2007[5]
  • Finalist der 3 Königs Snooker Open 2010[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PIOS-Ranking Saison 2007/2008, brownball.de
  2. Murphy siegt in Belgien, Snookermania, 4. Oktober 2010
  3. Hannover Masters - Das Finale, Snookernachrichten, 29. August 1999
  4. Sportfakten, Neue Zürcher Zeitung, 14. November 2006
  5. Profil von Matt Couch bei World Snooker, 30. November 2010
  6. Spielerstatistik Matthew Crouch (Memento vom 20. Juli 2011 im Internet Archive), 3 Kings Snooker Open