Mauricio Isla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mauricio Isla
Mauricio Isla (2017)
Personalia
Voller Name Mauricio Aníbal Isla Isla
Geburtstag 12. Juni 1988
Geburtsort BuinChile
Größe 176 cm
Position Abwehr, Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1998–2007 CD Universidad Católica
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2012 Udinese Calcio 127 (6)
2012–2016 Juventus Turin 29 (0)
2014–2015 → Queens Park Rangers (Leihe) 26 (0)
2015–2016 → Olympique Marseille (Leihe) 23 (2)
2016–2017 Cagliari Calcio 34 (1)
2017–2020 Fenerbahçe Istanbul 68 (0)
2020– Flamengo Rio de Janeiro 35 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
Chile U20
2007– Chile 123 (4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 29. Mai 2021

2 Stand: 2. Juli 2021

Mauricio Aníbal Isla Isla (* 12. Juni 1988 in Buin) ist ein chilenischer Fußballspieler. Der Defensivspezialist steht bei Flamengo Rio de Janeiro unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Isla wurde in der Nachwuchsabteilung des chilenischen Klubs CD Universidad Católica ausgebildet. Damals wurde er noch oft als Stürmer eingesetzt, doch seine Trainer sahen in später auf Grund seiner Größe eher im Defensivbereich einer Mannschaft. 2007 rückte Isla in den Erwachsenenbereich auf. Im Sommer 2007, als Isla bei der U-20-WM in Kanada spielte, wurde er von verschiedenen europäischen beobachtet. Letztlich sicherte sich bald darauf der italienische Klub Udinese Calcio die Dienste des Jungspielers. Dort wurde er endgültig auf die Position des Außenverteidigers umgeschult. Am 19. Dezember 2007 gab Isla sein Debüt in der Coppa Italia, im Spiel gegen die US Palermo. Seit diesem Zeitpunkt spielte er immer regelmäßiger und wurde auf den verschiedensten Positionen im Defensivbereich eingesetzt. In der Saison 2008/09 rückte Isla zum Stammspieler auf und kam in der Liga auf 32 Einsätze.

Im Sommer 2012 wechselte er zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin. Zur Saison 2016/17 wurde Isla für 4,5 Millionen Euro zum Serie-A-Aufsteiger Cagliari Calcio transferiert.

Im Juli 2017 wechselte Mauricio Isla ablösefrei zu Fenerbahçe Istanbul, wo er sein Debüt am 12. August 2017 beim 2:2 bei Göztepe Izmir machte. 2020 wechselte er im August, dann ging er zurück in seine Heimat. Hier unterzeichnete er einen Kontrakt bis Ende 2022 bei Flamengo Rio de Janeiro.[1] Am 25. Februar 2021 konnte Isla mit dem Klub die Meisterschaft 2020 gewinnen. In dieser trat er in 29 Spielen an und erzielte zwei Tore.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007 war Isla Teil der U-20 Chiles bei der U-20-Südamerikameisterschaft. Im gesamten Turnierverlauf verlor die Mannschaft nur zwei von neun Spielen und wurde damit vierter. Isla machte dabei durch gute Leistungen auf sich aufmerksam. Durch den vierten Rang qualifizierte sich das Team für die U-20-Junioren-Weltmeisterschaft im gleichen Jahr in Kanada. Chile drang bis ins Halbfinale vor, musste sich aber vom späteren Weltmeister Argentinien geschlagen geben. Das Spiel um Platz drei entschied man dann wieder für sich. Isla kam im gesamten Wettbewerb in jeder Partie zum Einsatz und stand stets in der Anfangsformation der Chilenen.[2]

Im September 2007 berief ihn Neutrainer Marcelo Bielsa in den Kader für die A-Nationalmannschaft für ein Freundschaftsspiel gegen die Schweiz. In dieser Partie lief Isla in der Startformation auf und gab somit sein Debüt. In der Folgezeit wurde der Allrounder regelmäßig in das Aufgebot berufen. Nachdem Chile die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika schaffte, wurde Isla im Mai 2010 in deren Kader berufen.

Auch bei der WM 2014 in Brasilien war Isla im Kader. 2018 jedoch schafften es die Chilenen nicht einmal in die Gruppenphase der WM.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juventus Turin

Flamengo

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mauricio Isla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wechsel zu Flamengo, Bericht auf onefootball.com vom 19. August 2020, Seite auf engl., abgerufen am 26. Februar 2021
  2. Statistik der U-20-WM 2007 (Memento vom 11. Juli 2012 im Webarchiv archive.today) auf fifa.com
  3. WM 2018 ohne Chile: Darum fährt „La Roja“ nicht mit nach Russland, abgerufen am 25. April 2020
  4. Bola de Prata, Bericht auf uol.com.br vom 26. Februar 2021, Seite auf portug., abgerufen am 4. März 2021