Mendocino County

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verwaltung
US-Bundesstaat: Kalifornien
Verwaltungssitz: Ukiah
Gründung: 1850
Demographie
Einwohner: 87.841  (2010)
Bevölkerungsdichte: 9,7 Einwohner/km²
Geographie
Fläche gesamt: 10.044 km²
Wasserfläche: 956 km²
Karte
Karte von Mendocino County innerhalb von Kalifornien
Website: www.co.mendocino.ca.us

Das Mendocino County[1] ist ein County im Nordwesten des US-Bundesstaates Kalifornien mit 88.000 Einwohnern. Der Verwaltungssitz (County Seat) ist Ukiah mit 16.000 Einwohnern (Stand: 2010).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des County leitet sich vom Kap Mendocino ab, das im 16. Jahrhundert von Andrés de Urdaneta zu Ehren von Antonio de Mendoza oder Lorenzo Suárez de Mendoza benannt wurde. Dieses Kap liegt jedoch nicht darin, sondern im benachbarten Humboldt County.

Das Mendocino County wurde bereits 1850 gegründet, besaß aber zunächst keine Selbstverwaltung, weil es in dem Gebiet fast keine Weißen gab. 1855 wurde hier das Indianer-Reservat „Mendocino“ eingerichtet. Im Mendocino War von 1859 wurden die meisten Indianer getötet, 1866 wurde das Reservat wieder aufgelöst. Danach begann die Besiedelung durch Weiße. Alle verbliebenen Indianer wurden ungeachtet ihrer Stammeszugehörigkeit in die relativ kleine Round Valley Indian Reservation umgesiedelt. Im Round Valley War von 1887 starb nochmals ein Großteil der Überlebenden. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts waren alle Indianerstämme aus dieser Gegend fast ausgerottet. Dazu gehörten die Yuki-, die Pomo- und die Wintun-Indianer. Heute leben noch insgesamt etwa 1.500 indianische Ureinwohner in zwei kleinen Reservaten und acht Rancherias.

Um 1900 war die Küste des County ein Zentrum der Holzindustrie mit Sägemühlen und Schienenwegen zur Küste zum Abtransport des Holzes über See. Die Siedlungen waren nur per Schiff erreichbar, Transportwege über Land gab es nicht. Erst später wurde bekannt, dass die riesigen lokalen Bäume um 1.000 Jahre lang gewachsen waren und deshalb entsprechend lange zur Erneuerung benötigen würden. Aus Holzmangel mussten die Sägemühlen im 20. Jahrhundert wieder schließen, die letzte bestand bis 2005.[2]

Die Küste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Küste bei Point Arena
Albion River Bridge
Jug Handle Beach bei Caspar, im Hintergrund die Brücke der Route 1
Fort Bragg mit der Brücke der Route 1 über den Noyo River

Der County liegt langgestreckt an der Küste zum Pazifischen Ozean. Daran entlang verläuft die California State Route 1, von Süden kommend durch folgende Orte:

  • Gualala, ein Ort mit 2.000 Einwohnern. Der gleichnamige Fluss bildet die Grenze zum benachbarten Sonoma County.
  • Die Orte Anchor Bay und das benachbarte Fish Rock. Hinter dem 800 Meter breiten Strand liegen die im Jahr 1925 eröffneten Anchor Bay Campgrounds.[3]
  • Point Arena ist eine Stadt, mit nur 450 Einwohnern eine der kleinsten in den USA. Hier beginnen Unterwasserkabel nach Hawaii und Japan. Der Leuchtturm des Ortes ist der Punkt des amerikanischen Festlandes (ohne Alaska), der die kürzeste Entfernung nach Hawaii (3.787 km) aufweist. Hier mündet der Garcia River.
  • Nördlich des Leuchtturms beginnt der große Strand Manchester State Beach. Die Küstenstraße verläuft hier mehrere Kilometer landeinwärts durch den kleinen Ort Manchester. Dazwischen liegt seit 1955 der Manchester State Park.
  • Elk, an der Mündung des Howard Creek liegt der Greenwood State Beach.
  • An der Einmündung des Navarro River führt die Straße einen Kilometer daran entlang bis zu einer Brücke. Um ihr zurück zur Küste zu folgen, muss links abgebogen werden. Rechts beginnt hier die State Route 128 (siehe unten).
  • Albion mit der Einmündung des Albion River. Die darüberführende Albion River Bridge ist eine Holzkonstruktion von 1944. Im Jahre 2014 wurden Pläne vorgestellt, sie durch einen Neubau zu ersetzen. Andere Planungen sehen vor, sie als nationales Baudenkmal zu erhalten.
  • Der Ort Little River wurde nach einem Fluss benannt. Der Strand des Ortes wird Little River Beach oder auch Van Damme Beach (nach dem hier gelegenen Van Damme State Park) genannt. Südöstlich liegt der kleine Little River Airport.
  • Mendocino mit der Einmündung des Big River und der Big River Beach. Eine Straße ins Landesinnere führt nach Comptche.
  • Die Russian Gulch Bridge gleich hinter Mendocino führt über Russian Gulch, ein heute unbewohntes Tal, in dem von 1867 bis in die 1920er Jahre eine Sägemühle stand. Seit 1933 bildet das Gelände den Russian Gulch State Park.[4]
  • Der Leuchtturm Point Cabrillo Light steht seit 1909 an der Küste zwischen Mendocino und Caspar.
  • Der Ort Caspar mit ca. 500 Einwohnern[5] besitzt zwei Strände: im Süden der Caspar Beach zwischen Doyle Creek und Caspar Creek, im Norden der Jug Handle Beach an der Mündung des durch den Park Jughandle State Reserve fließenden Jug Handle Creek. Er wurde nach dem deutschen Bauern Siegfried Caspar benannt, der 1857 hierherkam.[6] Im Ort gab es von 1861 bis 1955 eine Sägemühle,[7] die sich so lange halten konnte, indem sie das Gebiet für den Holzeinschlag immer weiter vergrößerte. Sie betrieb bis 1945 ein Schienennetz von zuletzt 35 Meilen,[8] das aber niemals mit einer Hauptlinie verbunden war.[9] Die Grundmauern der alten Sägemühle sind immer noch an der Mündung des Caspar Creek zu finden.[6]
  • Fort Bragg ist eine Stadt mit 7.000 Einwohnern und die mit Abstand größte Ansiedlung an der Küste des County. Sie entstand 1857 als Militärpostamt, 1869 wurde das Land für weiße Siedler geöffnet, 1889 wurde Fort Bragg zur Stadt. Von Süd nach Nord gibt es hier
    • die Mendocino Coast Botanical Gardens zwischen Straße und Küste, seit 1961.
    • die Brücke über den Noyo River, der hier über eine Bucht ins Meer fließt (siehe Foto rechts). Das an den Fluss angrenzende gemeindefreie Gebiet Noyo gehört nicht mehr zur Stadt.
    • den Bahnhof des Skunk Train, der mit historischen Dampflokomotiven nach Willits fährt.
    • die Glass Beach besteht aus bunten Glaskieseln, die aus abgelagertem Müll entstanden sind.[10]
    • die Brücke über den Pudding Creek, unter der sich ein Strand befindet.

Nördlich von Fort Bragg beginnt ein kaum besiedelter Küstenabschnitt.

  • Der Ort Cleone. Die örtliche Sägemühle anderthalb Meilen landeinwärts des Ortes bestand von 1883 bis 1904, auf einer Schienenverbindung zum Verladehafen fuhren die mit Holz beladenen Wagen durch eigene Schwerkraft abwärts und wurden leer von Pferden wieder zurückgezogen.[11]
  • Inglenook. Nördlich davon mündet der Ten Mile River, der so benannt wurde, weil er zehn Meilen (16 Kilometer) nördlich des Noyo River ins Meer fließt.
Strand in der Nähe von Westport
  • Newport, früher ein Ort für die Holzverladung, besteht heute nur noch aus einem großen Hotelbetrieb mit angeschlossener Ranch zur touristischen Nutzung.
  • Auch in Kibesillah, zwei Kilometer weiter nördlich an der Mündung des Kibesillah Creek, gibt es nur wenige Häuser.
  • Westport ist noch die größte Ansiedlung in diesem Bereich, doch selbst hier leben nur sechzig Einwohner. Fünf Kilometer nördlich, an der Mündung des Howard Creek, liegt ein großer Strand namens Westport-Union Landing State Beach.
  • Hardy
  • In Rockport lebten 1957 noch 500 Einwohner. Danach wurde der Ort entvölkert und renaturiert.

Im weiteren Küstenverlauf liegt die kaum erschlossene Lost Coast, die in den 1930er Jahren entvölkert wurde. Die Straße schwenkt hier ins Landesinnere und trifft bei Leggett auf den Highway 101.

Siehe auch: Lost Coast#Mendocino County

Das Landesinnere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Highway 101 und östlich davon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Landesinneren verläuft der U.S. Highway 101 von Süden kommend durch:

Highway 101 im Mendocino County

Östlich des Highways liegt der große Mendocino National Forest, der über die Grenzen des Counties hinausgeht.

State Route 128[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen Elk und Albion (siehe oben) beginnt an der Küste die State Route 128. Sie führt zunächst am Navarro River und dem Navarro River Redwoods State Park entlang. Danach erschließt sie das Anderson Valley und führt dort durch Navarro, entlang des Henry Woods State Parks und durch Philo und Boonville. Dort zweigt die State Route 253 nach Ukiah ab. Die 128 führt weiter durch Yorkville und Ingram südlich aus dem County heraus nach Cloverdale im Sonoma County.

Skunk train[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Trasse des Skunk train entlang des Noyo River

Der Skunk train der California Western Railroad ist eine dampfbetriebene Museumseisenbahn zwischen den Städten Fort Bragg an der Küste und Willits im Landesinneren.

Die Eisenbahnstrecke wurde 1885 für den Holztransport zum Sägewerk in Fort Bragg gebaut, Personenverkehr gab es seit 1904. Im Jahre 1965 begann der Museumsbetrieb im Personenverkehr. Der Güterverkehr, bis Anfang der 1990er Jahre die wichtigste Einnahmequelle des Betreibers, endete 2001, der Museumsbetrieb ruhte von 2001 bis 2006. Nach einem Tunneleinsturz 2013 war der weitere Bestand fraglich, es gelang jedoch, die Strecke noch im selben Jahr wieder zu eröffnen. Zur Zeit (2015) ist der Wiederanschluss von Willits durch die Northwestern Pacific Railroad für das Jahr 2020 geplant, dann könnte der Güterverkehr wieder aufgenommen werden.[12]

Die Strecke verläuft entlang des Noyo River, den sie etwa zwanzigmal kreuzt, und größtenteils durch ansonsten unberührte Natur. Es gibt kaum parallele Straßen, die Verbindung der beiden Städte per Straße durch die State Route 20 folgt einer völlig anderen Trassierung.

Weitere Flüsse, Stauseen und Berge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russian River

Größter Fluss im Landesinneren ist der Russian River. Er fließt parallel zur Küste in das südlich benachbarte Sonoma County, erst dort knickt er ab und fließt zum Meer.

Der südliche Zweig des Eel River hat seine Quelle westlich von Laytonville und fließt parallel zum Russian River, aber in entgegengesetzter Richtung nach Norden. Er führt durch das abgelegene Branscomb und erreicht noch vor Legget den Highway 101. Fluss und Straße laufen ab hier parallel zum Humboldt County.

Im Rahmen des Potter Valley Project wird seit 1922 Trinkwasser vom Eel River zum Russian River umgeleitet.

Der Lake Mendocino ist ein Stausee östlich von Calpella, der 1958 durch den Bau des Coyote Valley Dam zum Hochwasserschutz und als Trinkwasserreservoir entstand.

Als Mendocino Range wird der Teil des Kalifornischen Küstengebirges bezeichnet, der im County, teilweise auch in benachbarten Counties gelegen ist.

Demografische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungswachstum
Census Einwohner ± in %
1850 55
1860 3967 7.110 %
1870 7545 90,2 %
1880 12.800 69,6 %
1890 17.612 37,6 %
1900 20.465 16,2 %
1910 23.929 16,9 %
1920 24.116 0,781 %
1930 23.505 -2,53 %
1940 27.864 18,5 %
1950 40.854 46,6 %
1960 51.059 25 %
1970 51.101 0,0823 %
1980 66.738 30,6 %
1990 80.345 20,4 %
2000 86.265 7,37 %
2010 87.841 1,83 %
Vor 1900[13]

1900–1990[14] 2000 + 2010[15]

Alterspyramide des Mendocino Countys (Stand: 2000)

Nach der Volkszählung im Jahr 2000 lebten im Mendocino County 86.265 Menschen. Es gab 33.266 Haushalte und 21.855 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 9 Einwohner pro Quadratkilometer. Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 80,76 % Weißen, 0,62 % Afroamerikanern, 4,76 % amerikanischen Ureinwohnern, 1,20 % Asiaten, 0,15 % Bewohnern aus dem pazifischen Inselraum und 8,61 % aus anderen ethnischen Gruppen; 3,90 % stammten von zwei oder mehr ethnischen Gruppen ab. 16,48 % der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Von den 33.266 Haushalten hatten 31,40 % Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre, die bei ihnen lebten. 48,90 % waren verheiratete, zusammenlebende Paare, 11,70 % waren allein erziehende Mütter. 34,30 % waren keine Familien. 27,00 % waren Singlehaushalte und in 10,40 % lebten Menschen im Alter von 65 Jahren oder darüber. Die Durchschnittshaushaltsgröße betrug 2,53 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 3,04 Personen.

Auf das gesamte County bezogen setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 25,50 % Einwohnern unter 18 Jahren, 8,10 % zwischen 18 und 24 Jahren, 25,60 % zwischen 25 und 44 Jahren, 27,10 % zwischen 45 und 64 Jahren und 13,60 % waren 65 Jahre alt oder darüber. Das Durchschnittsalter betrug 39 Jahre. Auf 100 weibliche Personen kamen 98,90 männliche Personen, auf 100 Frauen im Alter ab 18 Jahren kamen statistisch 97,10 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 35.996 USD, das Durchschnittseinkommen der Familien betrug 42.168 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 33.128 USD, Frauen 23.774 USD. Das Prokopfeinkommen betrug 19.443 USD. 15,90 % Prozent der Bevölkerung und 10,90 % der Familien lebten unterhalb der Armutsgrenze. 21,50 % davon waren unter 18 Jahre und 7,70 % waren 65 Jahre oder älter.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GNIS-ID: 277287. Abgerufen am 22. Februar 2011 (englisch).
  2. Towns of the Redwood Coast and Logging Railways (englisch)
  3. History Anchor Bay Campground (englisch)
  4. Russian Gulch Shingle Mill – Gone and Forgotten (englisch)
  5. Caspar Homepage (englisch)
  6. a b Heimatstädte: Caspar, Kalifornien auf www.judy-volker.com
  7. Caspar Lumber Company (englisch)
  8. The Western Railroader: Caspar Lumber Company (1966, englisch), S. 15
  9. Caspar Headlands History (englisch)
  10. Seeglas-Strand in Kalifornien: So schön glitzert nur Müll Spiegel Online 9. September 2016
  11. The Western Railroader: Glen Blair Redwood Company Cleone tramway, 1961 (englisch)
  12. The California Western Railroad, "The Skunk Train" auf www.american-rails.com (englisch)
  13. U.S. Census Bureau - Census of Population and Housing. Abgerufen am 15. März 2011
  14. Auszug aus Census.gov. Abgerufen am 28. Februar 2011
  15. Auszug aus census.gov (2000+2010) Abgerufen am 2. April 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 39° 26′ N, 123° 26′ W