Merchweiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Merchweiler
Merchweiler
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Merchweiler hervorgehoben
Koordinaten: 49° 22′ N, 7° 4′ O
Basisdaten
Bundesland: Saarland
Landkreis: Neunkirchen
Höhe: 359 m ü. NHN
Fläche: 12,78 km2
Einwohner: 9973 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 780 Einwohner je km2
Postleitzahl: 66589
Vorwahl: 06825
Kfz-Kennzeichen: NK
Gemeindeschlüssel: 10 0 43 113
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 82
66589 Merchweiler
Webpräsenz: www.merchweiler.de
Bürgermeister: Patrick Weydmann (SPD)
Lage der Gemeinde Merchweiler im Landkreis Neunkirchen
EppelbornIllingen (Saar)MerchweilerSchiffweilerOttweilerSpiesen-ElversbergNeunkirchen (Saar)Rheinlan-PfalzLandkreis St. WendelLandkreis SaarlouisRegionalverband SaarbrückenSaarpfalz-KreisKarte
Über dieses Bild

Merchweiler ist eine Gemeinde im Landkreis Neunkirchen, Saarland. Sie besteht aus zwei Ortsteilen: Merchweiler als namensgebendem Ortsteil und Wemmetsweiler.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Merchweiler wurde 1291 erstmals als „Morchevilre“ urkundlich erwähnt und gehörte zur Grafschaft Saarwerden. Ab 1527 gehörte Merchweiler zur Grafschaft Nassau-Saarbrücken. 1717 kam der Ort zur Herrschaft Illingen.

Merchweiler war ursprünglich ein Bauerndorf, im 18. Jahrhundert entstanden jedoch auch Industriebetriebe, unter anderem eine Glashütte, eine Steinkohlengrube und eine Ziegelei.

Am 1. Januar 1949 schied die Gemeinde Merchweiler aus dem Verwaltungsbezirk Illingen aus und erhielt eine eigenständige Verwaltung.[2] Nach der Gebiets- und Verwaltungsreform, die zur Zusammenlegung der ehemals selbständigen Gemeinden Merchweiler und Wemmetsweiler am 1. Januar 1974 führte[3], entschloss man sich, die Verwaltung in beiden Ortsteilen präsent zu halten. Dies führte letztlich zu der heute aktuellen Verteilung der einzelnen Ämter auf die beiden Rathäuser in Merchweiler und Wemmetsweiler.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahl 2009[4]
Wahlbeteiligung: 63,2 % (2004: 60,3 %)
 %
60
50
40
30
20
10
0
44,4 %
(-8,6 %p)
34,2 %
(-5,5 %p)
12,4 %
(n. k.)
4,5 %
(+1,2 %p)
4,5 %
(+0,4 %p)
2004

2009


Sitzverteilung im Gemeinderat (Stand: Kommunalwahl am 7. Juni 2009):[5]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1974−1984: Willi Ries (CDU)
  • 1984−1994: Gerhard Bermann (CDU)
  • 1994−1998: Edwin Färber (SPD)
  • 1999−2015: Walter Dietz (CDU)
  • ab 2015: Patrick Weydmann (SPD)

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1987 hat Merchweiler eine Gemeindepartnerschaft mit der französischen Gemeinde Falicon im Kanton Nizza.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe: Liste der Baudenkmäler in Merchweiler

Die katholische Pfarrkirche St. Michael und das Rathaus in Wemmetsweiler sind touristische Attraktionen. Das Naturschutzgebiet „Oberes Merchtal“ und das Naherholungsgebiet Itzenplitz Heiligenwald liegen teilweise auf dem Gebiet der Gemeinde.

In der Grundschule „Zum Striedt“ im Ortsteil Wemmetsweiler befindet sich ein Heimatmuseum. Hier bekommt man durch Bilder, Dokumente, Möbel, Werkzeuge und Kleidung einen Einblick in die Geschichte von Wemmetsweiler, und erfährt etwas über die Menschen, die hier gelebt und gearbeitet haben. Das Heimatmuseum ist jeden zweiten Sonntag im Monat zwischen 15 und 17 Uhr geöffnet.

Im Ortsteil Wemmetsweiler befindet sich ein Rosengarten mit Minigolfanlage und Restaurant. Der Rosengarten wurde in den Jahren 1925 bis 1929 von Bergleuten angelegt. In direkter Nähe zum Rosengarten befindet sich die "Kriegergedächtniskapelle Maria Hilf".

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Merchweiler ist über die Bundesautobahn 8 (PerlBad Reichenhall) sowie die Bundesautobahn 1 an das überregionale Straßennetz nicht nur in Deutschland, sondern auch in Luxemburg und Frankreich angebunden. Darüber hinaus besitzt der Ortsteil Merchweiler einen Halt an der Fischbachtalbahn LebachIllingenSaarbrücken, der Ortsteil Wemmetsweiler an der Strecke Illingen (Saar)Homburg.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

in Merchweiler geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mit Merchweiler verbunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm Hector, bedeutender Architekt, baute 1898–1899 die Pfarrkirche St. Michael in Merchweiler-Wemmetsweiler
  • Otto Eberbach, Architekt, Kreisbaumeister, Rathaus Wemmetsweiler 1926
  • Anke Heimes (* 1957), Lokalpolitikerin und Landtagsabgeordnete
  • Eugen Roth (* 1957), Politiker, Landtagsabgeordneter, lebt in Merchweiler
  • Cornelia Hoffmann-Bethscheider (* 1968), Lokalpolitikerin, Landrätin und ehemalige Landtagsabgeordnete
  • Hans-Gerhard Jene (* 1961), Politiker, Mitglied im Landtag des Saarlandes

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Merchweiler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Saarland.de – Amtliche Einwohnerzahlen Stand 31.12.2015 (PDF; 0,03 MB) (Hilfe dazu).
  2. Amtsblatt des Saarlandes vom 21. März 1949, S. 310 (Universität des Saarlandes)
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 805.
  4. Landeswahlleiterin und das Statistische Amt Saarland – Gemeindeergebnis Merchweiler
  5. Gemeinde Merchweiler: Sitzverteilung nach der Gemeinderatswahl vom 07.06.2009 (abgerufen am 25. April 2011)