Messier 43

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Emissionsnebel
Messier 43

Orion Nebula - Hubble 2006 mosaic 18000.jpg

M43 ist der nördliche Teil des großen Orionnebels, oberhalb der dunklen Staubspur
Sternbild Orion
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 5h 35m 31s [1]
Deklination −5° 16,2′ [1]
Erscheinungsbild

Scheinbare Helligkeit (visuell) 9,0 mag  [2]
Winkelausdehnung 20,0' × 15,0' [3]
Ionisierende Quelle
Bezeichnung NU Orionis 
Typ Stern 
Physikalische Daten

Zugehörigkeit Milchstraße 
Entfernung [2] 1300 Lj
(400 pc)
Geschichte

Entdeckung J. J. d’Ortous de Mairan
Datum der Entdeckung 1731
Katalogbezeichnungen
 NGC 1982 • M 43

Messier 43 (auch als NGC 1982 oder De Mairans Nebel bezeichnet) ist ein Gasnebel im Sternbild Orion mit einer Helligkeit von +9,00 mag, der an den Orionnebel angrenzt. Der Nebel hat eine Winkelausdehnung von 20.0' × 15.0' nördlich von Messier 42 (Orionnebel).

Der Nebel wurde erstmals 1731 vom Franzosen Jean Jacques d’Ortous de Mairan dokumentiert. Charles Messier gab dem Nebel bei seiner Verzeichnung des Orionnebels eine eigene Katalognummer.

Der Emissionsnebel umgibt den veränderlichen Stern NU Orionis (HD 37061) und wird von diesem zum Leuchten angeregt. Die Gaswolke ist wie der Orionnebel eine HII-Region.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Messier 43 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SIMBAD
  2. a b Messier 43 bei SEDS
  3. NED data for the Messier Objects