MetOp-SG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MetOp
Phase: / Status: A
Typ: Wettersatellit
Organisation: EUMETSAT
Missionsdaten
Startdatum: 2021 bzw. 2022[1][2]
Missionsdauer: 8,5 Jahre[3]
Bahndaten
Bahnhöhe: 817 km[3]
Allgemeine Raumfahrzeugdaten
Startmasse: 2400–3000 kg[3]
Sonstiges
Vorherige Mission: MetOp

MetOp-SG (Meteorological Operational Satellite - Second Generation) heißt die Nachfolgeserie für die Wettersatelliten MetOp. Die Satelliten sollen die Erde auf erdnahen, polarer Umlaufbahn umkreisen und damit die geostationären Gegenstücke der Meteosat-Serie ergänzen.[4] Die Serie soll aus zwei Satelliten bestehen, MetOp-SG A und MetOp-SG B.

Folgende Instrumente sind derzeit für die beiden Satelliten geplant:[3][5]

MetOp-SG A:

  • Visible Infrared Imager
  • Microwave Sounder (MWS)
  • Infrared Sounder
  • Radio Occultation (RO)
  • Multi-view Multi-channel Multi-polarization imager (3MI)[6]
  • Radiation Energy Radiometer
  • Sentinel-5
  • Low Light Imager

MetOp-SG B:

  • Microwave Imager (MWI)[6][7]
  • Ice Cloud Imager (ICI) (optional)[6][7][8]
  • Scatterometer (SCA)[6]
  • Radio Occultation (RO)[6]
  • Argos Data Collection Service
  • Search and Rescue (COSPAS-SARSAT)
  • Space Environment Monitor

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Taking weather forecasting into the future. ESA, 20. Mai 2014, abgerufen am 5. November 2017.
  2. EPS-SG Design. EUMETESAT, abgerufen am 5. November 2017.
  3. a b c d ESA: MetOp Second Generation concept. Abgerufen am 19. Dezember 2012.
  4. ESA: ESA takes first steps towards MetOp Second Generation. Abgerufen am 19. Dezember 2012.
  5. ESA: MetOp Second Generation. Abgerufen am 19. Dezember 2012 (PDF; 127 kB).
  6. a b c d e EUMETSAT: Metop-SG studies: Instruments. Abgerufen am 19. Dezember 2012 (PDF; 2,1 MB).
  7. a b CO.RI.S.T.A.: MetOp Second Generation: a joint ESA/EUMETSAT mission for weather forecast and climate monitoring with an imaging radiometer. Abgerufen am 19. Dezember 2012 (PDF; 11 kB).
  8. LTU: LTU solution in next-generation weather satellite. Abgerufen am 19. Dezember 2012.