Michael Grisko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Grisko (2016)

Michael Grisko (* 16. Februar 1971 in Kassel) ist ein deutscher Literatur- und Medienwissenschaftler, Kultur- und Stiftungsmanager. Er ist Referent für Projektentwicklung und -förderung bei der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1990 bis 1996 studierte Michael Grisko Germanistik, Politik und Europäische Medienwissenschaften in Kassel und Dijon. Danach war er fünf Jahre lang als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Kulturforschung der Universität Kassel beschäftigt. In dieser Zeit legte er mit Publikationen und Tagungen zu Heinrich Mann, zur Freikörperkultur um 1900, Film und Literatur in der Weimarer Republik, Hans Fallada, zur Gefühlskultur (Liebe, Lust und Leid) und zur zeitgenössischen Medienkultur (TV ’99) die Grundlagen seiner bis heute beibehaltenen Forschungsschwerpunkte, zu denen seit einigen Jahren auch der DEFA-Film zählt.

In den Jahren 2002 bis 2006 arbeitete Michael Grisko als Redaktioneller Mitarbeiter beim ZDF-Landesstudio sowie bei 3sat Kulturzeit. In diesem Zusammenhang begleitete er unter anderem die Langzeitdokumentation Jahrhundertprojekt Museumsinsel. In diesem Kontext publizierte er auch einige Beiträge zum Themenkomplex Museumsinsel.[1] Zeitweilig war er in diesen Jahren auch als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt Expositionen: Ausstellungen und Ausstellungsästhetiken an der Universität Kassel beschäftigt.[2] 2006 promovierte er mit summa cum laude an der Universität Kassel mit der Studie Heinrich Mann und die siebte Kunst, die Manns Verhältnis zum Film thematisiert.

In Lübeck war er von 2006 bis 2008 Wissenschaftlicher Leiter des Buddenbrookhauses[3] und verantwortete u. a. Ausstellungen zu Heinrich Manns Roman Der Untertan[4] und dem gleichnamigen Film von Wolfgang Staudte sowie zu den Bildnissen der Familie Mann. Als Stipendiat der DEFA-Stiftung arbeitete er 2009 den Nachlass des DEFA-Direktors Albert Wilkening im Filmmuseum Potsdam auf und erstellte die erste Monographie zu Wilkening.[5] Zur gleichen Zeit war er Inhaber und Leiter des Büros kultur-praxis (beraten, kuratieren, kommunizieren).

Im Jahr 2010 wechselte Michael Grisko als zertifizierter Stiftungsmanager zur Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen. Dort verantwortet er die Projektförderung und -entwicklung in Thüringen. In dieser Zeit war er u. a. verantwortlich für die Entwicklung und Durchführung der Projekte Literaturland Thüringen[6], Filmspaß mit Sir Reitmann[7] und das Künstler-Stipendienprogramm „Künstler*innen im ländlichen Raum“.[8] Im Rahmen der Zeitschrift Heimat Thüringen (Heimatbund Thüringen) entstanden von ihm herausgegebene Themenpublikationen zum Medienland Thüringen (Heft 1/2012), Stiftungswelt Thüringen (Heft 1/2013), Industriekultur Thüringen (Heft 1/2018), Orte der Demokratie (Heft 3/2019) und 900 Jahre Jüdisches Leben in Thüringen (3/2020). Im Frühjahr 2020 startete die von ihm kuratierte Ausstellung Drehort Thüringen. DEFA-Produktionen 1946–1992 zunächst mit Stationen in der Landesvertretung des Freistaats Thüringen in Berlin und im Haus Dacheröden in Erfurt.[9]

Im Juni 2021 eröffnete die von ihm kuratierte Ausstellung „Nicht nur – Marlene Dietrich auf dem Fass sitzend“ in der Villa Rosenthal (Jena)[10], dazu erscheint bei der Landeszentrale für politische Bildung (Thüringen) der Band Der blaue Engel im Rahmen der Reihe Die Geschichte hinter dem Bild.[11]

Seit 2005 beschäftigt er sich auch regelmäßig mit Fragen des Museums-[12] und Ausstellungswesens[13], u. a. mit regelmäßigen Besprechungen von Ausstellungen[14], Beiträgen zur aktuellen Debatte[15], etwa auch zur Kundenbindung in Kulturinstitutionen[16] und als Diskussionspartner zuletzt bei der Eröffnung des Internationalen Museumstags 2018 in Berlin.[17] Das von ihm in Zusammenarbeit mit der Thüringer Landesmedienanstalt für Thüringen entwickelte und durchgeführte Projekt Hör mal im Museum[18] (Audioguide von Kindern für Kinder) gewann im Jahr 2020 den DAVID der Sparkassenorganisation, der u. a. für kleine Stiftungsprojekte mit großer Wirkung verliehen wird.[19]

Er lehrte u. a. als Dozent im Intensivlehrgang Stiftungsmanagement[20] an der Universität Leipzig und publiziert u. a. in der Zeitschrift für Stiftungs- und Vereinswesen und Stiftung und Sponsoring zu Themen des Stiftungswesens[21] und Stiftungsmanagements.[22] Seit 2018 gibt er mit Almuth Werner aus Leipzig die im Leipziger Universitätsverlag erscheinende Schriftenreihe Stiftungen in Theorie, Praxis und Geschichte heraus. Er war Teilnehmer des „ThinkLabs“ „Stiftungshandeln in der digitalisierten Welt“[23] des Bundesverbands deutscher Stiftungen und beschäftigt sich mit Fragen und Auswirkungen der Digitalisierung in der Kultur[24] und im Stiftungswesen. Darüber hinaus zeichnet er als Mitglied der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. inhaltlich und organisatorisch verantwortlich für die Reihe „Thüringer Debatte zur Kulturpolitik“, die seit 2015 in Erfurt stattfindet.[25] Die Vorträge erscheinen seit 2017 in der von ihm zusammen mit Tobias J. Knoblich verantworteten Schriftenreihe Aktuelle Beiträge zur Kulturpolitik.[26]

Als Vorstandsmitglied von Cinegraph Babelsberg e.V. (von 2010 bis 2018) war Michael Grisko Mitherausgeber der Zeitschrift Filmblatt und der Reihe Filmblatt-Schriften. In diesem Kontext entstanden auch die von ihm herausgegebenen Sammelbände zu den DEFA-Regisseuren Günter Reisch und Rainer Simon.

Seit den späten 1990er Jahren nimmt Michael Grisko Lehraufträge im Bereich Literatur- und Medienwissenschaft wahr, u. a. an den Universitäten Erfurt, Flensburg und Jena. Darüber hinaus ist er eigenständiger Kurator von Film- und Vortragsreihen (u. a. Günter Reisch: Zwischen Historienfilm und Gegenwartskomödie[27], Sportfilm der DEFA, DHM/Zeughauskino[28] bzw. DEFA in Thüringen, Universität Erfurt[29]).

Er ist als Publizist, Referent[30] und Moderator[31] tätig und arbeitet in verschiedenen Jurys. 2019 war er als Juror für den Mitteldeutschen Bürgermedienpreis tätig[32], seit 2008 ist er Mitglied in der Jury des GEDOK-Literaturpreises und hielt 2010 die Laudatio auf Ulla Hahn und 2017 die Laudatio auf Monika Maron.[33] Er wird häufig vom Rundfunk und Fernsehen als Gast zu Themen der Kultur- und Mediengeschichte[34] angefragt[35] – zuletzt im März 2021 für die 3sat-Dokumentation "Heinrich Mann – Der unbekannte Rebell" (3sat).[36]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monographien
Reihenherausgeber
  • mit Tobias J. Knoblich: Aktuelle Beiträge zur Kulturpolitik, Leipziger Universitätsverlag
  • mit Almuth Werner: Stiftungen in Theorie, Praxis und Geschichte, Leipziger Universitätsverlag
Herausgeberschaften

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. die Beiträge in: Carola Wedel: Das Bode-Museum. Schatzkammer der Könige. Jaron Verlag 2006.
  2. Expositionen-Ausstellungen und Ausstellungsästhetiken – Forschungsinformationssystem | Universität Kassel - CONVERIS Forschungsinformationsystem. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  3. Das Buddenbrookhaus. In: Deutschlandradio Kultur. Abgerufen am 28. Februar 2017.
  4. Gestatten: Der neue deutsche Spießer. In: stern.de. 30. Dezember 2007, abgerufen am 28. Februar 2017.
  5. Michael Grisko: Albert Wilkening – Der Gentleman der DEFA. Mit Texten von Albert Wilkening und Zeitzeugeninterviews. Frankfurt/Main u. a. 2012.
  6. Willkommen im Literaturland Thüringen. Abgerufen am 3. November 2019.
  7. Pauline Krüger: Filmspaß in Nordhausen mit Sir Reitmann. 1. September 2017, abgerufen am 3. November 2019.
  8. Katja Schmidberger: Aus Begegnungen in Scherbda wird Literatur. 2. November 2019, abgerufen am 3. November 2019.
  9. Michael Grisko: „Drehort Thüringen“ Eine Ausstellung zu DEFA-Produktionen 1946-1992. In: Carolin TV. Youtube, 27. April 2020, abgerufen am 5. Mai 2020 (Führung durch die Ausstellung Teil 1).
  10. Nicht nur - Marlene Dietrich auf dem Fass sitzend. Ausstellungsrundgang mit Dr. Michael Grisko. Abgerufen am 24. Juni 2021 (deutsch).
  11. Die Geschichte hinter dem Bild. Abgerufen am 9. März 2021 (deutsch).
  12. Sollen die Museen wieder öffnen? Oder nach der Krise ist vor der Krise. Ein Gastbeitrag von Dr. Michael Grisko #closedoropen. In: beramus – Museumsberatung Berlin. Abgerufen am 23. Juni 2020.
  13. Michael Grisko: Warum und zu welchem Ende brauchen wir Volkskundemuseen? In: Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt (Hrsg.): Wir sind Sechszig. Das Buch zum Jubiläum. (= Schriften des Museums für Thüringer Volkskunde. Nr. 39). Erfurt 2016.
  14. Michael Grisko: Rezension zu: Kino der Moderne. In: hsozkult.de. 19. Juni 2019, abgerufen am 19. Juni 2019.
  15. Sollen die Museen wieder öffnen? Oder nach der Krise ist vor der Krise. Ein Gastbeitrag von Dr. Michael Grisko #closedoropen. In: beramus – Museumsberatung Berlin. Abgerufen am 11. Juli 2020.
  16. Jörn Brunotte: Postpandemische Kundenbindung, oder lernt vom Onlineriesen und werdet persönlicher und verlässlicher! #museumforfuture. In: beramus – Museumsberatung Berlin. Abgerufen am 23. Februar 2021.
  17. Internationaler Museumstag 2018 unter der Schirmherrschaft von Bundesratspräsident Michael Müller. In: bundesrat.de. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  18. Tilman Fuchs: David Preis 2020 - Hörmal im Museum. In: vimeo.com. 15. Juni 2020, abgerufen am 22. Juni 2020.
  19. DAVID-Gewinner 2020, Kategorie: Operative Projekte. In: sparkassenstiftungen.de. Abgerufen am 22. Juni 2020.
  20. Programm | Intensivlehrgang Stiftungsmanagement. Abgerufen am 28. Februar 2017.
  21. Zeitschrift für Stiftungs- und Vereinswesen (ZStV) – Nomos – Heft 2. Abgerufen am 28. Februar 2017.
  22. Michael Grisko: Preise, Ehrungen und Auszeichnungen im Alltag von Stiftungen. Überlegungen zur Theorie und Praxis eines Förderinstruments. Stiftung und Sponsoring. Rote Seiten, Berlin 01.19.
  23. ThinkLab 2. In: stiftungen.org. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  24. Begegnungsstätte Kleine Synagoge. 16. Juli 2018, abgerufen am 18. September 2018.
  25. PrueferPR: Regional- und Landesgruppen. Abgerufen am 28. Februar 2017.
  26. Verlagsprogramm Michael Grisko und Tobias J. Knoblich. In: univerlag-leipzig.de. Abgerufen am 25. Februar 2018.
  27. Günter Reisch - Zwischen Historienfilm und Gegenwartskomödie. Abgerufen am 28. Februar 2017.
  28. Deutsches Historisches Museum: DEFA-Sportfilm. Abgerufen am 28. Februar 2017.
  29. Ringvorlesung: „DEFA in Thüringen“. Abgerufen am 28. Februar 2017.
  30. Weimarer Rendez-vous. Abgerufen am 3. November 2019.
  31. PressReader.com - Connecting People Through News. Abgerufen am 7. November 2018.
  32. Medienanstalt Sachsen-Anhalt: Bürgermedienpreis 2019 verliehen. Abgerufen am 18. September 2019.
  33. IDA DEHMEL Literaturpreis 2017 - GEDOK Franken. In: GEDOK Franken. 18. September 2017 (Online [abgerufen am 27. Mai 2018]).
  34. Thüringer Allgemeine: Marlene Dietrich und „Der blaue Engel“. 11. Juni 2020, abgerufen am 29. März 2021 (deutsch).
  35. mdr.de: Heinrich Mann und seine Spuren in Thüringen | MDR.DE. Abgerufen am 29. März 2021.
  36. Heinrich Mann - Der unbekannte Rebell. Abgerufen am 29. März 2021.