Mitsubishi i

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mitsubishi
Mitsubishi i auf der 39. Tokyo Motor Show im Oktober/November 2005
Mitsubishi i auf der 39. Tokyo Motor Show im Oktober/November 2005
i
Produktionszeitraum: 2006–2013
Klasse: Kleinstwagen
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotor:
0,7 Liter
(38–47 kW)
Länge: 3395 mm
Breite: 1475 mm
Höhe: 1600 mm
Radstand: 2550 mm
Leergewicht: ab 900 kg

Der Mitsubishi i ist ein Kleinstwagen (Kei-Car) des japanischen Autoherstellers Mitsubishi Motors, der am 24. Januar 2006 auf den japanischen Markt kam, 28 Monate nach seinem Debüt als „Concept Car“ auf der IAA 2003 in Frankfurt.

Er hat vier Türen, einen elektronisch gesteuerten Mittelmotor mit einer maximalen Leistung von 47 kW und einem maximales Drehmoment von 95 Nm. Das Fahrzeug erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

Obwohl der Wagen ursprünglich speziell für Japan konstruiert wurde, wird er bald auch auf anderen Märkten mit Rechtslenkung in Asien, Ozeanien und Europa eingeführt. Basierend auf diesem gibt es den Mitsubishi i-MiEV, ein reines Elektroauto.

Eine weitere ungewöhnliche Eigenheit für einen heutigen Kleinwagen ist die selbsttragende Aluminium-Skelettkarosserie des Mitsubishi i.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Automobil Revue, Katalognummer 2007 (technische Daten).
  • Mitsubishi-Motors.de
  • SprintNummer 01 2008