Mitsubishi Space Star (2012)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mitsubishi
Mitsubishi Space Star (2012–2016)
Mitsubishi Space Star (2012–2016)
Space Star
Produktionszeitraum: seit 2012
Klasse: Kleinwagen
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,0–1,2 Liter
(52–59 kW)
Länge: 3710–3845 mm
Breite: 1655–1665 mm
Höhe: 1490–1505 mm
Radstand: 2450 mm
Leergewicht: 920–997 kg
Vorgängermodell Mitsubishi Colt
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2013)[1] 4-Sterne Crahstest.svg
Heckansicht
Mitsubishi Space Star (2016–2019)
Heckansicht
Mitsubishi Space Star (seit 2019)
Heckansicht

Der Mitsubishi Space Star ist ein Kleinwagen des japanischen Autoherstellers Mitsubishi Motors und wird als inoffizieller Nachfolger des Mitsubishi Colt beschrieben. Außerhalb Europas wird der Wagen jedoch wie seine Vorgänger als Mitsubishi Mirage bezeichnet. Die Stufenheckversion Mitsubishi Attrage wird in West- und Mitteleuropa in Österreich, der Schweiz, Belgien und Luxemburg angeboten, jedoch nicht in Deutschland.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitsubishi Motors präsentierte das Konzeptauto des neuen Space Star im Frühjahr 2011 auf dem Genfer Autosalon.[2] Das Serienmodell wurde 2011 auf der Tokyo Motor Show unter dem Namen Mirage vorgestellt, die europäische Version Space Star im Herbst 2012 auf dem Pariser Autosalon.

Der Space Star/Mirage wird im thailändischen Werk Laem Chabang Industrial Estate in Chonburi gebaut und in Asien seit dem 28. März 2012 verkauft,[3] seit Februar 2013 auch auf dem europäischen Markt. Zwei Jahre nach Produktionsstart wurde im Februar 2014 die Marke von 200.000 gefertigten Fahrzeugen überschritten, über 16.000 davon konnten in Europa verkauft werden.[4] Im Frühjahr 2016 erhielt der Space Star eine erste Modellpflege,[5] im November 2019 folgte eine weitere Überarbeitung.[6]

Positionierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der SpaceStar ist ein Kleinwagen mit einer Breite von ca. 1,66 m, einem Radstand von 2,45 m und einer Länge zwischen 3,71 m und knapp 3,85 m und wird beim Kraftfahrt-Bundesamt und beim ADAC in diese Klasse eingestuft. Die außerhalb Deutschlands angebotene Stufenheckvariante Attrage verfügt neben dem größeren Kofferraum auch über einen 10 cm längeren Radstand und wird dennoch ebenfalls der Klasse der Kleinwagen zugerechnet. Allerdings bewegt sich der Space Star in der Steilheckvariante eher im unteren Bereich der Größen von Kleinwagen und nicht allzu weit oberhalb der Kleinstwagenklasse. Diese Nähe zur Kleinstwagenklasse spiegelt sich auch in der eher kleinstwagentypischen spärlichen und wenig Auswahl bietenden Motorisierung und in der sehr billigen und schlichten Innenausstattung wieder.

In Deutschland gibt es die Ausstattungsversionen Space Star BASIS, Space Star PLUS und Space Star TOP (Stand Ende 2017). Die Basisversion wird in Deutschland in wiederkehrenden Aktionen, für unter 8000,- €, bis etwa 2019 oft auch unter 7000,- € angeboten und soll so der billigste Neuwagen Deutschlands sein. Mitsubishi Motors bewarb diese Preispolitik u. a. mit dem Slogan "Neuwagen zum Gebrauchtwagenpreis" und in Corona-Zeiten mit "immun gegen teuer". In Testberichten wird er oft anderen Billigautos gegenübergestellt. Als Wettbewerber gilt kaum ein anderer Kleinwagen, da fast alle sehr niedrigpreisigen Autos aus der Kleinstwagenklasse stammen, v. a. Fiat Panda, Citroen C1, Hyundai i10 und Renault Twingo. Als weiterer Wettbewerber kann der gleichfalls sehr günstige Dacia Sandero aus der Kompaktklasse angesehen werden.

Der Wendekreis beträgt 9,2 m, die Zuladung ca. 400 kg und das Kofferraumvolumen 235 Liter, bei umgeklappter Rücklehne 912 Liter.

Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt er 2013 vier von fünf möglichen Sternen. Bei der Bewertung der Insassensicherheit von Erwachsenen erhielt er 90 % und bei der Insassensicherheit von Kindern 72 % der maximal möglichen Punkte. Im Bereich Fußgängerschutz erhielt er 73 % der Punkte.[1]

Motorisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Space Star wird von Dreizylinder-Ottomotoren mit 1,0 oder 1,2 Litern Hubraum angetrieben, die 52 kW (71 PS) bzw. 59 kW (80 PS) leisten. Beide Varianten haben ein 5-Gangschaltgetriebe, der größere Motor kann auch mit einem CVT-Automatikgetriebe kombiniert werden.[2] Der Space Star mit 1,0-Liter-Ottomotor hat einen Normverbrauch (kombiniert) von gut vier Litern.[7][8]

1.0 MIVEC 1.0 MIVEC Clear Tec 1.2 1.2 MIVEC Clear Tec
Bauzeitraum 02/2013–08/2018 08/2018–09/2020 02/2013–08/2018 08/2018–09/2020 seit 09/2020 02/2013–08/2018 08/2018–09/2020
Motorkenndaten
Motortyp R3-Ottomotor
Hubraum 999 cm³ 1193 cm³
max. Leistung 52 kW (71 PS) bei 6000/min 59 kW (80 PS) bei 6000/min
max. Drehmoment 88 Nm bei 5000/min 102 Nm bei 3500/min 106 Nm bei 4000/min
Getriebe, serienmäßig 5-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional (CVT-Automatikgetriebe)
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 172 km/h 167 km/h
(163 km/h)
180 km/h
(173 km/h)
Beschleunigung, 0–100 km/h 13,6 s 16,7 s 13,6 s 16,7 s 14,1 s
(15,8 s)
11,7 s
(12,8 s)
12,7 s
(13,5 s)
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 4,2 l Super 4,6 l Super 4,0 l Super 4,5 l Super 4,5–4,7 l Super
(4,6 l Super)
4,1 l Super
(4,3 l Super)
4,7–4,9 l Super
(5,0 l Super)
CO2-Emission (kombiniert) 96 g/km 104 g/km 92 g/km 103 g/km 104–108 g/km
(106 g/km)
95 g/km
(100 g/km)
107–111 g/km
(114 g/km)
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 6 Euro 6d-TEMP Euro 6 Euro 6d-TEMP Euro 6d Euro 6 Euro 6d-TEMP
Effizienzklasse B C B C C B C
(D)

Zulassungszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Marktstart bis einschließlich Dezember 2020 sind in der Bundesrepublik Deutschland insgesamt 126.337 Space Star neu zugelassen worden. Bis 2018 stiegen die Neuzulassungen der Baureihe stetig an und halten sich seitdem auf einem Niveau von durchschnittlich ca. 1700 Stück pro Monat. Auch im ersten Corona-Jahr 2020, in dem die meisten Hersteller schwere Einbußen hinnehmen mussten, sanken die Neuzulassungszahlen nicht.

In Nordamerika (Kanada, USA und Mexiko) wurden von 2013 bis 2018 insgesamt 213.499 Exemplare des Mitsubishi Mirage und der als Dodge Attitude vermarkteten Stufenheckversion verkauft, davon entfielen durchschnittlich jeweils etwa 60 % auf den Mitsubishi Mirage.

Jahr Stück
2012
  
10
2013
  
5.036
2014
  
9.323
2015
  
14.237
2016
  
16.231
2017
  
18.962
2018
  
20.744
2019
  
20.691
2020
  
21.103
Zulassungszahlen in Deutschland, Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt[9]

Sondermodelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Modelljahr 2015 und 2016 bis zum Facelift[10] sowie im Modelljahr 2017[11] bot Mitsubishi zwei Space Star-Sondermodelle namens „Diamant Edition“ und „Diamant+ Edition“ an.[12] Für das Modelljahr 2018 hat Mitsubishi zwei Sondermodelle vorgestellt. Sie heißen „100“[13] für den 1,0-Liter-Motor und „100+“ für den 1,2-Liter-Motor, haben mehr Ausstattung als die Standardmodelle und sind mit einem elektrischen Faltschiebedach erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mitsubishi Space Star – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Mitsubishi Space Star / Mirage. (Memento vom 7. April 2014 im Internet Archive) Euro-NCAP-Crashtest, Stand 7. April 2014.
  2. a b Mitsubishi Global Small: Mitsubishi zeigt möglichen Colt-Nachfolger. auto motor und sport, 18. Januar 2011.
  3. Mitsubishi Motors Corporation Begins Sale of the Mirage in Thailand. automobilsport.com, 20. März 2012.
  4. 200.000 Mitsubishi Space Star produziert und ausgeliefert. (Memento des Originals vom 7. April 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/presse.mitsubishi-motors.de Pressemitteilung von Mitsubishi Motors, 24. Februar 2014.
  5. Mitsubishi Space Star FL (2016): Fahrbericht. AutoBild, 6. April 2016.
  6. Ein Gesicht wie ein SUV: Mitsubishi Space Star. In: welt.de. 18. November 2019, abgerufen am 20. November 2019.
  7. Auto: Mitsubishi bringt Kleinwagen Mirage nach Europa. dpa-Meldung in den Westfälischen Nachrichten, 28. September 2012.
  8. Mitsubishi Mirage: Mitsubishis 3-Liter-Auto. SpotPress-Artikel auf Motor-Talk.de, 27. September 2012.
  9. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Marken und Modellreihen. In: Kraftfahrt-Bundesamt. Abgerufen am 10. Januar 2021.
  10. Mitsubishi Space Star Diamant Edition (2014-2016). In: adac.de. Abgerufen am 10. Dezember 2017.
  11. Mitsubishi Space Star Diamant Edition. In: adac.de. Abgerufen am 10. Dezember 2017.
  12. Mitsubishi Space Star als Sonderedition. In: auto.de. Abgerufen am 10. Dezember 2017.
  13. Mitsubishi Prospekt 08/2017. In: P-60S0817. August 2017.