Matthew Rhys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matthew Rhys (2011)

Matthew Rhys Evans (* 8. November 1974 in Cardiff, Wales, Vereinigtes Königreich) ist ein walisischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rhys studierte an der Royal Academy of Dramatic Art in London. Nach kleineren Auftritten in verschiedenen Fernsehserien und einer Rolle in Elizabeth ging Rhys 1998 nach Neuseeland. Dort spielte er in der Fernsehserie Green Stone.

1999 spielte Rhys an der Seite von Anthony Hopkins und Jessica Lange in Titus sowie in der Komödie Was geschah mit Harold Smith?. 2000 ging er für die Hauptrolle in der Serie Metropolis zurück nach England. Im selben Jahr spielte er zusammen mit Jonathan Pryce in dem Filmdrama Die Wunder des Taliesin Jones. Des Weiteren spielte Matthew Rhys ab 2000 an der Seite von Kathleen Turner in der Theaterversion von Die Reifeprüfung. In der letzten Folge Die letzte Party der US-amerikanischen Krimiserie Columbo verkörperte er einen Mörder.

2001 war er im Fernsehmehrteiler Die vergessene Welt zu sehen. 2006 spielte er zusammen mit Brittany Murphy in Love and Other Disasters. Von 2006 bis 2011 war Matthew in der Fernsehserie Brothers & Sisters zu sehen. Seit dem Jahr 2013 gehört Rhys neben Keri Russell zur Hauptbesetzung der FX-Dramaserie The Americans. Im Jahr 2017 verkörperte Rhys in Steven Spielbergs Historiendrama Die Verlegerin den Whistleblower Daniel Ellsberg.

Seit Anfang 2014 ist Rhys mit Keri Russell, seiner Schauspielkollegin aus The Americans, liiert.[1] Im Mai 2016 wurde ihr gemeinsamer Sohn geboren.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Halle Kiefer: The Americans’ Keri Russell and Matthew Rhys Collude on Secret Covert Project: A Little Baby!. In: vulture.com. 6. Januar 2016. Abgerufen am 16. Januar 2016.
  2. Aurelie Corinthios: Keri Russell Reveals Name and Sex of Her First Child with Matthew Rhys – and Says the Baby Is Doing 'So Good'. In: People.com, abgerufen am 30. März 2018.