Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Logo der NVS Thüringen

Die Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen (NVS) ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen des Freistaates Thüringen. Sie plant, bestellt und finanziert als Aufgabenträger im Landesauftrag den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Thüringen auf Grundlage des Regionalisierungsgesetzes. Sie soll Anfang 2019 aufgelöst werden. Die Aufgaben übernimmt das Referat Schienenpersonennahverkehr im Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr.[1]

SPNV-Linien in Thüringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Übersicht über die Linien des SPNV in Thüringen mit Informationen zum betreibenden Verkehrsunternehmen, zu Taktfolge und Fahrzeugeinsatz findet sich im Hauptartikel
Liste der Eisenbahnlinien in Thüringen.

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 hatte die NVS bekannt gegeben, dass alle Regionalzüge in ihrem Netz zukünftig mit den Zuggattungen RB, SE und RE bezeichnet werden sollen. Die Bezeichnungen CAN, EB/EBx, STB und VL sollten zukünftig nicht mehr verwendet werden. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 wurde dennoch die neue Bezeichnung STx für die Expresszüge der Süd-Thüringen-Bahn eingeführt, weil die Vergabe schon im Oktober 2015 erfolgt ist.

Ausschreibungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgeschlossene oder laufende Verträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle gibt eine kurze Übersicht über derzeit laufende oder für die nahe Zukunft bereits abgeschlossene Verträge an denen der NVS beteiligt ist.[2]

Netz Linien Beauftragtes EVU Fahrzeugeinsatz Vertragslaufzeit Zugkilometer/
Bemerkungen
Direktvergabe Thüringer Neigetechnik-Netz
  • RE 1 Göttingen – Leinefelde – Gotha – Erfurt – Jena – Gera – Glauchau
  • RE 3 Erfurt – Jena – Gera – Greiz/Altenburg
  • RE 7 Erfurt – Arnstadt – Suhl – Schweinfurt – Würzburg
DB Regio RegioSwinger 12/2016 – 12/2021[3]
Nordost-Hessen-Netz
  • RB 6 Bebra – Gerstungen – Eisenach
Cantus Stadler FLIRT 12/2016 – 12/2031 3,974 Mio. Zugkilometer[4]
Elektronetz Franken
  • RB 18 Bamberg – Kronach/Saalfeld
  • RE 42 Nürnberg – Kronach – Jena
  • RE 49 Nürnberg – Bamberg – Sonneberg
DB Regio Franken Talent 2 12/2011 – 12/2024 4,6 Mio. Zugkilometer[4]
Dieselnetz Ostthüringen
  • RE/RB 12 Leipzig – Zeitz – Gera – Weida – Saalfeld
  • RE 13 Gera – Weida – Zeulenroda – Hof
  • RB 21 Erfurt – Weimar – Gera
  • RB 23 Erfurt – Arnstadt – Saalfeld
  • RB 26 Weimar – Kranichfeld
  • RB 28 Jena Saalbf. – Pößneck unt. Bf.
  • RB 32 Saalfeld – Blankenstein
  • RE 47 Arnstadt – Saalfeld
Erfurter Bahn Regio-Shuttle 06/2012 – 12/2024 4,6 Mio. Zugkilometer
Vogtland
  • VB 4 Gera – Greiz – Weischlitz
  • VB 5 Hof Hbf – Plauen ob Bf – Adorf
Vogtlandbahn Regio-Shuttle 12/2012 – 12/2027 3,158 Mio. Zugkilometer[4]
Dieselnetz Nordthüringen
  • RE 2 Erfurt – Bad Langensalza – Leinefelde – Eichenberg – Kassel
  • RE 55/56 Erfurt – Kühnhausen – Sondershausen – Nordhausen
  • RB 52 Erfurt – Kühnhausen – Bad Langensalza – Mühlhausen – Leinefelde
  • RB 53 Gotha – Bad Langensalza
DB Regio Südost[5] DB-Baureihe 641
Desiro
12/2013 – 12/2025 2,6 Mio. Zugkilometer
Kissinger Stern
  • EB 40 Meiningen – Schweinfurt Stadt
  • EB 50 Schweinfurt Stadt – Bad Kissingen – Gemünden (Main)
Erfurter Bahn Regio-Shuttle 12/2014 – 12/2026 1,57 Mio. Zugkilometer[4]
Elektronetz Saale–Thüringen–Südharz
  • RE 9 Kassel-Wilhelmshöhe – Nordhausen – Sangerhausen – Halle
  • SE 15 Saalfeld – Jena – Naumburg – Leipzig
  • RE 16 Erfurt – Weimar – Naumburg – Halle
  • RE 17 Erfurt – Weimar – Naumburg – Leipzig
  • RE 19 Leinefelde – Nordhausen – Sangerhausen – Halle
  • RB 20 Eisenach – Erfurt – Weimar – Naumburg – Halle
  • RB 24 Saalfeld – Jena – Großheringen/Naumburg
  • RB 51 Nordhausen – Leinefelde – Heiligenstadt
  • RB 59 Erfurt – Sömmerda – Sangerhausen
  • RB 75 Nordhausen – Sangerhausen – Lutherstadt Eisleben – Halle
Abellio Rail Mitteldeutschland[6] Talent 2 12/2015 – 12/2030 8,8 Mio. Zugkilometer

(ab 12/2017 9,2 Mio.)

Dieselnetz Südthüringen Los A:
  • RB 41: Eisenach – Eisfeld – Sonneberg (1.615.025 Zugkm/a)
  • RB 42: Sonneberg – Neuhaus am Rennweg (260.351 Zugkm/a)
  • optional: Verdichterleistungen zum Stundentakt außerhalb der HVZ der RB 42 (112.430 Zugkm/a)
  • RB 48: Fröttstädt – Friedrichroda (135.287 Zugkm/a)

Los B:

  • RB 43: Wernshausen – Zella-Mehlis (232.726 Zugkm/a)
  • optional: Verdichterleistungen zum Stundentakt auf der Linie RB 43 (101.448 Zugkm/a)
  • RB 44: Erfurt – Meiningen (768.734 Zugkm/a)
  • RE 45: Erfurt – Plaue – Ilmenau (55.994 Zugkm/a)
  • RB 46: Erfurt – Ilmenau (482.700 Zugkm/a)
  • RE 50: Erfurt – Zella-Mehlis – Wernshausen (421.756 Zugkm/a)
Süd-Thüringen-Bahn[7] Regio-Shuttle 12/2017 – 12/2028 2 × 2,1 Mio. Zugkm/a
Expresslinie Halle – Jena
  • RE 18 Halle – Merseburg – Weißenfels – Naumburg – Jena-Göschwitz (455.000 Zugkm/a)
DB Regio Südost[8] Doppelstockwagen mit Baureihe 112 12/2018 – 12/2023 0,5 Mio. Zugkilometer
Harzer Schmalspurbahnen-Netz
  • RB Nordhausen – Ilfeld
Harzer Schmalspurbahnen versch. Triebwagen 01/2015 – 12/2020[3] 0,16 Mio. Zugkilometer
Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn-Netz
  • RB Saalfeld – Katzhütte, Oberweißbacher Bergbahn
DB RegioNetz Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn (OBS) versch. Triebwagen 07/2001 – 12/2021[3] 0,35 Mio. Zugkilometer

Laufende Ausschreibungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuell laufen folgende Ausschreibungen (Stand: Februar 2019).[9]

Teilnetz Linien Vertragslaufzeit Verkehrsleistung pro Jahr Bemerkungen
Direktvergabe Zeulenroda–Hof[10]
  • RE (Gera –) Zeulenroda – Hof
06/2022–12/2024 0,360 Zugkilometer[10]
Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn-Netz[11] 01/2022–12/2031 0,355 Zugkilometer[11] Pilotprojekt für alternative Antriebe auf der Strecke Rottenbach–Katzhütte geplant

Für das Neigetechniknetz Thüringen ist eine Direktvergabe an DB Regio mit einer Laufzeit von 7 Jahren ab Dezember 2021 angekündigt.[12]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://nvsthueringen.de/t3/fileadmin/PDF/Regiotakte_Archiv/2018/NVS_MG_RegioTakte_04-2018.pdf
  2. Übersicht über abgeschlossene Nahverkehrsaufträge in Thüringen
  3. a b c Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft: Bericht des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaftnach Artikel 7 Absatz 1der Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 des europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2007 überöffentliche Personenverkehrsdienste auf Schiene und Straße und zur Aufhebung der Verordnungen (EWG) Nr. 1191/69 und (EWG) Nr. 1107/70 des Rates für das Jahr 2015. 2016, abgerufen am 21. März 2018.
  4. a b c d Knut Rosenthal: Übersicht des SPNV-Wettbewerbs vergangener und kommender Jahre. Abgerufen am 28. Januar 2018.
  5. DB Regio erhält den Zuschlag für das Dieselnetz Nordthüringen. Abgerufen am 15. März 2013.
  6. Sachsen-Anhalt und Thüringen unterzeichnen mit Abellio Verkehrsvertrag Saale-Thüringen-Südharz. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 19. März 2013; abgerufen am 15. März 2013.
  7. Süd-Thüringen-Bahn erhält Zuschlag für Dieselnetz Südthüringen. (Nicht mehr online verfügbar.) Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, 28. Oktober 2015, archiviert vom Original am 19. August 2018; abgerufen am 30. Oktober 2018.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/thueringen.de
  8. Zuschlag für Expresslinie Halle – Jena an DB Regio erteilt. Abgerufen am 28. Dezember 2016.
  9. 2020 ohne große Baustellen im Thüringer Nahverkehr. Abgerufen am 21. Februar 2019.
  10. a b Dienstleistungen – 63746-2019. In: TED Tenders Electronic Daily. Abgerufen am 21. Februar 2019.
  11. a b Dienstleistungen – 569050-2018. In: TED Tenders Electronic Daily. Abgerufen am 21. Februar 2019.
  12. Dienstleistungen – 113657-2019 – TED Tenders Electronic Daily. Abgerufen am 3. Mai 2019.