Nordhessischer Verkehrsverbund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verkehrsverbund und Fördergesellschaft Nordhessen mbH
Logo des Nordhessischen VerkehrsVerbundes
Rechtsform GmbH
Gründung 13. Juli 1994
Sitz Kassel

Leitung

  • Wolfgang Rausch und
    Christian Geselle (beide Geschäftsführer)
  • Uwe Schmidt (Aufsichtsratsvorsitzender)
Branche Personenverkehr
Website www.nvv.de

Der Nordhessische VerkehrsVerbund (NVV) organisiert die Zusammenarbeit von mehr als 40 nordhessischen Verkehrsunternehmen, wie den überregionalen ÖPNV sowie den regionalen Schienenpersonennahverkehr. Verantwortlich hierfür ist die Verkehrsverbund und Fördergesellschaft Nordhessen mbH.

Der Verbund deckt eine Fläche von circa 7000 km² mit einem Streckennetz von 7113 km sowie 84 Bahnhöfen/Haltepunkten und 5608 Haltestellen-Positionen ab. Im Gebiet des NVV verkehren Bus- und Bahnlinien, Straßenbahnen sowie das Stadtbahnsystem RegioTram. Gegründet wurde der NVV am 13. Juli 1994[1], wirksam wurde er am 1. Mai 1995.

Träger/Versorgungsbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Gebietskörperschaften haben sich als Träger des NVV zusammengeschlossen:

sowie

Angebote für Studenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Semesterticket der Universität Kassel sind zusätzlich Fahrten mit dem Cantus bis nach Göttingen möglich, um den wissenschaftlichen Austausch zwischen diesen beiden Universitäten für die Studierenden zu erleichtern.

Die Studenten der Universitäten Gießen, Marburg, der Goethe-Universität Frankfurt am Main, der Hochschule RheinMain, der Technischen Hochschule Mittelhessen, sowie der Hochschule Fulda können, obwohl im Gebiet des RMV beheimatet, ebenfalls die Transportangebote des NVV nutzen.

Verkehrsbetriebe im NVV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Regiotram in Kassel mit NVV-Logo
Eine Haltestelle des NVV (in Lohfelden)

Ausschreibungen im SPNV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name der Ausschreibung Strecken Vertragslaufzeit Leistungen Gewinner
kein Name
  • R 39 Kassel Hbf – Bad Wildungen
1998 – 12/2008 0,115 Mio. Zugkilometer Hessische Landesbahn GmbH
Nordost-Hessen-Netz
  • R 1 Göttingen – Eichenberg – Kassel
  • R 5 Kassel – Melsungen – Bebra – Fulda
  • R 6 Bebra – Eisenach
  • R 7 Göttingen – Eschwege – Bebra (– Fulda)
12/2006 – 12/2016 3,5 Mio. Zugkilometer Hessische Landesbahn GmbH + Hamburger Hochbahn AG (cantus Verkehrsgesellschaft mbH)
kein Name
  • R 39 Kassel Hbf – Bad Wildungen
12/2008 – 12/2015 0,115 Mio. Zugkilometer DB RegioNetz
Main-Weser
  • RE 30 Frankfurt – Marburg – Kassel
12/2012 – 12/2024 1,7 Mio. Zugkilometer DB Regio
Kinzigtal
  • RE 50 Frankfurt – Fulda (– Bebra)
12/2012 – 12/2024 2,6 Mio. Zugkilometer DB Regio
kein Name RE 98 Kassel Hbf<>Treysa<>Marburg(Lahn)<>Gießen<>Frankfurt(Main) Hbf 12/2014 – 12/2024 0,748 Mio. Zugkilometer Hessische Landesbahn GmbH
OWL-Dieselnetz 12/2013 – 12/2025 3,3 Mio. Zugkilometer NordWestBahn
RegioTram Nordhessen
  • RT 1 Hofgeismar – Vellmar – Kassel Innenstadt
  • RT 4 Wolfhagen – Zierenberg – Kassel Innenstadt
  • RT 5 Melsungen – Guxhagen – Kassel Innenstadt
12/2013 – 12/2023 3,1 Mio. Zugkilometer Hessische Landesbahn GmbH + Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (RegioTram Betriebsgesellschaft mbH)
Dieselnetz Nordthüringen
  • RE 2 Erfurt – Leinefelde – Kassel
12/2013 – 12/2025 2,6 Mio. Zugkilometer DB Regio
Saale-Thüringen-Südharz-Netz
  • RE 9 Halle – Nordhausen – Kassel
12/2015 – 12/2030 9,2 Mio. Zugkilometer Abellio Rail Mitteldeutschland
Nordost-Hessen-Netz
  • R 5 Kassel – Melsungen – Bebra – Fulda
  • R 6 Bebra – Eisenach
  • R 7 Göttingen – Eschwege – Bebra (– Fulda)
  • R 8 Göttingen – Eichenberg – Kassel
12/2016 – 12/2031 3,9 Mio. Zugkilometer Hessische Landesbahn GmbH + Hamburger Hochbahn AG (cantus Verkehrsgesellschaft mbH)
Sauerland-Netz
  • RE 3 Hagen – Warburg – Kassel
12/2016 – 12/2028 5,6 Mio. Zugkilometer DB Regio

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste deutscher Tarif- und Verkehrsverbünde

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeinsam mehr bewegen, Mit dem NVV durch die Region, Hessische/Niedersächsische Allgemeine, 26. April 2011, abgerufen am 8. November 2014