Nelson-Mandela-Bay-Stadion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nelson-Mandela-Bay-Stadion
„The Sunflower“
Nelson-Mandela-Bay-Stadion
Luftbild des Nelson-Mandela-Bay-Stadions in Port Elizabeth
Daten
Ort 70 Prince Alfred Road
SudafrikaSüdafrika North End, 6001 Port Elizabeth, Südafrika
Koordinaten 33° 56′ 16″ S, 25° 35′ 58″ OKoordinaten: 33° 56′ 16″ S, 25° 35′ 58″ O
Eigentümer Nelson Mandela Bay Municipality
Eröffnung 7. Juni 2009
Erstes Spiel 7. Juni 2009
Oberfläche Naturrasen (2009–2010)
Hybridrasen (seit 2010)[1]
Kosten 1,1 Mrd. ZAR (70,3 Mio. )
Architekt Gerkan, Marg und Partner
Kapazität 46.000 Plätze
Spielfläche 105 × 68 m (Fußball)
125 × 70 m (Rugby)
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Nelson-Mandela-Bay-Stadion ist ein Rugby- und Fußballstadion in der südafrikanischen Stadt Port Elizabeth, Provinz Ostkap. Es wurde anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 erbaut und bietet 46.000 Plätze. Die Sportstätte trägt wegen der Dachkonstruktion den Spitznamen „The Sunflower“ („Die Sonnenblume“).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der architektonische Entwurf stammt vom deutschen Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner (gmp), Hamburg,[2] die Tragwerksplanung für das Dach erfolgte durch das Ingenieurbüro Schlaich, Bergermann und Partner, Stuttgart[3]. Das Stadion, mit ursprünglich geplanten Kosten von 1,1 Milliarden Rand, rund 100 Millionen Euro, wurde am North End Lake im Herzen der Stadt gebaut und besteht aus fünf Rängen. Der Baubeginn war Anfang September 2006, die Fertigstellung war im Mai 2009 und die offizielle Eröffnung Anfang Juni des Jahres. Die Sportarena ist mit 150 V.I.P.-Logen, 60 Business-Logen, einem Geschäft für Sportbekleidung, einer Sporthalle, 500 Parkplätzen sowie mit Seminar- und Funktionsräumen ausgestattet.

Benannt ist das Stadion nach der ihrerseits nach Nelson Mandela benannten Nelson Mandela Bay Municipality.

Am 8. Juli 2008 gab das Nationale Organisationskomitee bekannt, dass der Konföderationen-Pokal 2009 nicht im Nelson-Mandela-Bay-Stadion stattfinden werde, da sich der Baufortschritt zu diesem Zeitpunkt weit hinter dem Zeitplan befand. Mit dieser Maßnahme wollte das Organisationskomitee eine Blamage bei der Generalprobe für die WM 2010 verhindern. Jedoch wurde das Stadion als erstes der WM-Stadien komplett fertiggestellt und wäre auch für den Konföderationen-Pokal einsatzbereit gewesen.

Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Port Elizabeth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppenspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 26. Juni 2010, 16:00 Uhr: UruguayUruguay UruguayKorea SudSüdkorea Südkorea 2:1 (1:0)

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 10. Juli 2010, 20:30 Uhr: UruguayUruguay UruguayDeutschlandDeutschland Deutschland 2:3 (1:1)

Spiele der Fußball-Afrikameisterschaft 2013 in Port Elizabeth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppenspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppenspiele fanden bis auf den letzten Spieltag jeweils im Rahmen von Doppelveranstaltungen statt. Alle Angaben in Ortszeit (UTC+2); das entspricht der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) + 1 Stunde.

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 02. Feb. 2013, 17:00 Uhr: GhanaGhana GhanaKap VerdeKap Verde Kap Verde 2:0 (0:0)

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 09. Feb. 2013, 20:00 Uhr: MaliMali Mali - GhanaGhana Ghana 3:1 (1:0)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nelson-Mandela-Bay-Stadion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nelson Mandela Bay Stadium, Südafrika - Ein weiteres Stadion der FIFA WM 2010 mit Desso GrassMaster ausgestattet. Desso Sports, abgerufen am 31. Dezember 2017.
  2. Nelson Mandela Bay Stadion. gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, abgerufen am 31. Dezember 2017.
  3. Nelson Mandela Bay Stadion. Schlaich Bergermann und Partner, abgerufen am 31. Dezember 2017.