Nia Ali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nia Ali, 2016

Nia Sifaatihii Ali (* 23. Oktober 1988 in Philadelphia, Pennsylvania) ist eine US-amerikanische Leichtathletin, die sich auf den Hürdenlauf spezialisiert hat. Sie ist 1,70 groß und wiegt 65 kg.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihren ersten internationalen Erfolg feierte Nia Ali im Jahr 2011, als sie bei der Universiade in Shenzhen mit mehr als zwei Zehntelsekunden Vorsprung die Goldmedaille über 100 m Hürden gewann.

Es folgten zwei weitere Goldmedaillen bei den Hallenweltmeisterschaften 2014 in Sopot und 2016 in Portland. In Sopot lief sie mit 7,80 Sek. persönliche Bestzeit und lag damit fünf Hundertstel vor der zweitplatzierten Australierin Sally Pearson. In Portland konnte sie mit 7,81 Sek. ihre Leistung fast wiederholen, aber das Ergebnis war deutlich knapper: Ihre Landsmännin Brianna Rollins war nur eine einzige Hundertstel langsamer.

Auch an zwei Freiluft-Weltmeisterschaften nahm sie teil. 2013 in Moskau scheiterte sie im Halbfinale, 2017 in London kam sie auf Platz 8.

Ein weiterer Erfolg gelang ihr bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Diesmal musste sie zwar Brianna Rollins den Vortritt lassen, aber ihre Zeit von 12,59 Sek. reichte für den Gewinn der Silbermedaille vor der dritten Amerikanerin Kristi Castlin.

Seit ihrem ersten internationalen Auftritt im Jahr 2011 kam sie mehrfach unter die Top Ten der Weltbestenliste:

  • 2011: Platz 8 (12,83 Sek.)
  • 2013: Platz 3 (12,48 Sek.)
  • 2016: Platz 4 (12,55 Sek.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]