Nikon D810

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikon D810
Nikon D810 - Crop - White background.jpg
Typ: Digitale Spiegelreflexkamera mit Sensor in Kleinbildformat
Objektivanschluss: Nikon-F-Bajonett
Bildsensor: CMOS
Sensorgröße: 35,9 mm × 24 mm
Auflösung: 36 Megapixel
Bildgröße: 7360 × 4912
Formatfaktor: 1
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: JPEG, TIFF, RAW
Belichtungsindex: 64–12.800 (alternativ 32–51.600 mit geringerem Dynamikumfang bei den extremen Werten)
Sucher: Pentaprisma
Bildfeld: 100 %
Vergrößerung: 0,7
Bildschirm: Farb-TFT-LCD-Farbmonitor
Größe: 3,2 Zoll
Auflösung: 1.229.000 Pixel
Bildfrequenz: max. 5/s
AF-Messfelder: 51
Verschlusszeiten: 1/8000 bis 30 Sek.
bis 900 Sek. (D810A)
Leitzahl: 12
Speichermedien: je 1 SD, SDHC (UHS-I-kompatibel), SDXC (UHS-I-kompatibel) und 1 CompactFlash (CF) Typ I
Abmessungen: 146 × 123 × 82 mm (BxHxT)
Gewicht: 980 g betriebsbereit

Die Nikon D810 ist eine digitale Spiegelreflexkamera des japanischen Herstellers Nikon, die seit Juli 2014 erhältlich ist. Der Hersteller richtet sich an professionelle Fotografen.

Am 10. Februar 2015 stellte Nikon eine modifizierte Kamera unter der Typenbezeichnung D810A vor, welche speziell für Astrofotografie entwickelt wurde. Durch einen überarbeiteten Infrarot-Sperrfilter weist dieses Modell eine viermal höhere Empfindlichkeit für die H-Alpha-Spektrallinie auf als das Schwestermodell.

Technische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kamera besitzt einen 36-Megapixel Vollformatsensor der Größe 36 Millimeter × 24 Millimeter.[1]

Als Merkmal besitzt sie vor dem Bildsensor keinen Antialiasing- bzw. Tiefpassfilter, um eine höhere Detailgenauigkeit bei der Abbildung zu ermöglichen. Mit dieser Kamera verfolgt der Hersteller erstmals diesen Ansatz unter seinen Vollformat-Spiegelreflexkameras.

Des Weiteren entwickelte der Hersteller in dieser Kamera die Spiegelaufhängung neu und ermöglicht einen optionalen, elektronischen „ersten Verschlussvorhang“, um die Auslöseerschütterungen, welche ein Grund für Bildunschärfen sein können, zu minimieren.[2]

Mit dem Multifunktionshandgriff MB-D12 wird die Bildfrequenz auf 6 Bilder/s erhöht.[3]

Rückrufaktion einiger Kameras[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Hinweis seitens des Herstellers vom Juli 2014 können bei Kameras einiger Seriennummern bei „langen Belichtungszeiten oder einer Bildfeldeinstellung von 1,2 × (30×20)“ helle Flecken in den Aufnahmen auftreten.[4] Die betroffenen Seriennummern können auf der Webseite des Herstellers eingesehen werden.[4] Betroffene Kameras werden vom Hersteller kostenlos gewartet.[4][5][6] Darüber hinaus empfiehlt der Hersteller die Verwendung von Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtung (im Menü als „Rauschunterdr. bei Langzeitbel.“), da sonst trotz Wartung bei besonders langen Belichtungen weiterhin helle Flecken auftreten können.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nikon D810: Digital Photography Review. Abgerufen am 10. Januar 2015.
  2. High-End-DSLR: Nikon D810 (samt Ersteindruck). Abgerufen am 10. Januar 2015.
  3. Multifunktionshandgriff MB-D12 bei Nikon
  4. a b c d Hinweis für Benutzer der digitalen Spiegelreflexkamera Nikon D810. Abgerufen am 10. Januar 2015.
  5. Nikon: Flecken-Probleme bei Spiegelreflexkamera D810. Abgerufen am 10. Januar 2015.
  6. Nikon announces service advisory for D810 ‘bright spots’. Abgerufen am 10. Januar 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nikon D810 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien