Nikon D2X

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikon D2X
Nikon D2x 0601.jpg
Typ: Professionelle DSLR
Objektivanschluss: Nikon-F-Bajonett
Bildsensor: CMOS
Sensorgröße: 23,7 × 15,7 mm
Auflösung: 12,5 Megapixel
Bildgröße: 4.288 × 2.848
Pixelpitch (µm): 5.5
Formatfaktor: 1,5
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: RAW/NEF, TIFF, JPG
ISO-Empfindlichkeit: 100–800 (1000–3200)
Aufnahmebereitschaft: sofort
Auslöseverzögerung: 37 ms
Sucher: Spiegelreflex
Bildfeld: 100 %
Bildschirm: TFT-LCD
Größe: 6,35 cm (2,5'')
Auflösung: 235.000 Sub-Pixel
Betriebsarten: M, A, S, P
Bildfrequenz: 5 B/s
Anzahl Reihenaufnahmen: < 25 RAW/NEF
AF-Messfelder: 11-Punkt-Autofokus mit Einzelbildmodus oder Schärfenachführung/Motivverfolgung
AF-Messbereich: LW −1–19
Belichtungsmessung: 3D-Farbmatrixmessung mit 1.055-Pixel-CCD, mittenbetonte Integralmessung mit 75%iger Gewichtung des mittleren 8mm-Kreissegmentes, Spotmessung über 2 % des Bildfeldes
Verschlusszeiten: 1/8.000 s bis 30 s, Bulb-Langzeitbelichtung
Blitz: nur extern
Blitzsteuerung: iTTL-Automatikblitz, Funktion zur Vermeidung roter Augen, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation
Blitzanschluss: Blitzschuh, X
Synchronisation: 1/250 s
Belichtungskorrektur: ± 5
Farbraum: 3-Farbraum-Einstellungen wählbar
Weißabgleich: 6 Voreinstellungen, manuell, Kelvin
Speichermedien: CompactFlash I, II
Datenschnittstelle: USB 2.0
Gehäuse: Metall
Abmessungen: 158 mm × 149 mm × 86 mm
Gewicht: 1.070 g (ohne Akku und Wechselspeicher)
Ergänzungen: Timer-/Intervallfunk, Tonaufnahme (60 Sekunden pro Bild/Bildserie), Kabelfernbedienung optional, Spiegelvorauslösung, Histogrammanzeige, auswechselbare Suchermattscheiben, Abblendtaste, Echtzeit-Rauschunterdrückung

Die Nikon D2X ist eine digitale Spiegelreflexkamera des japanischen Herstellers Nikon, die im Oktober 2004 in den Markt eingeführt wurde. Sie wird inzwischen nicht mehr produziert. Der Hersteller richtete sie an Berufsfotografen.

Technische Merkmale[Bearbeiten]

Der 12,5-Megapixel-CMOS-Bildsensor erlaubt Aufnahmen mit maximal 4.288 × 2848 Pixeln. Er besitzt eine Größe von 23,7 mm × 15,7 mm (Herstellerbezeichnung DX-Format) und bedingt einen Formatfaktor von ca. 1,5.

Modellvariante Nikon D2Xs[Bearbeiten]

Im Juli 2006 führte der Hersteller das weiterentwickelte Modell Nikon D2Xs in den Markt ein.[1]

Zubehör[Bearbeiten]

Wi-Fi-Sendemodul[Bearbeiten]

Für beide Kameras wird umfangreiches Zubehör angeboten. Mit dem Wi-Fi-Sendemodul WT-1, das unter die Kamera geschraubt wird, ist sie in der Lage, Bilder nach dem WLAN-Standard IEEE 802.11b direkt per FTP zu funken.

Das Wi-Fi-Modul WT-2 unterstützt zusätzlich IEEE 802.11g und kann so Bilder mit einer Geschwindigkeit von bis zu 54 Mbit/s (6,7 MByte/s) übertragen. Die kabellose Fernsteuerung der Kamera ist mit dem Zubehörteil ebenfalls möglich.

Objektive[Bearbeiten]

Folgende Objektive können mit beiden Kameras verwendet werden:

  • AF-, AF-D-, AF-S-, AF-G- und DX-Objektive sind ohne Einschränkungen verwendbar.
  • Mit Ai-P-Objektiven funktioniert der Autofokus nicht, alle sonstigen Kamerafunktionen werden unterstützt.
  • Auf Ai umgebaute, original Ai-, Ai-S-, Serie-E- und F3AF-Objektive ermöglichen nur Zeitautomatik, aber keinen Autofokus und auch keine Blenden- und Programmautomatik, da die Kamera nicht die Objektivblende beeinflussen kann. Nach Eingabe der Objektivdaten können diese Objektive wie CPU-Objektive verwendet werden.
  • Non-Ai-Objektive können nicht angesetzt werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nikon D2X – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Profi-SLR. Abgerufen am 9. August 2015.