Nikon D850

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nikon D850
Nikon DSLR camera D850.jpg
Typ: Digitale Spiegelreflexkamera mit Sensor in Kleinbildformat
Objektivanschluss: Nikon-F-Bajonett, AF-D
Bildsensor: CMOS
Sensorgröße: 35,9 mm × 23,9 mm
Auflösung: 46,89 Megapixel total; 45,7 Megapixel effektiv
Bildgröße: 8.256 × 5.504 (FX, 36×24), 6.880 × 4.584(1,2×, 30×20) 5.408 × 3.600 (DX, 24×16)
Pixelpitch (µm): 4.2
Formatfaktor: 1 im FX-Format (1,5 im DX-Format)
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: JPEG, TIFF, RAW
Belichtungsindex: 64–25.600 (alternativ 32–102.400 mit geringerem Dynamikumfang bei den extremen Werten)
Sucher: Pentaprisma
Bildfeld: 100 %
Vergrößerung: 0,75×
Bildschirm: Farb-TFT-LCD-Touchscreen-Farbmonitor
Größe: 3,2 Zoll
Auflösung: 2.359.000 Pixel
Betriebsarten: Einzelbild (S), Serienaufnahme langsam (CL), Serienaufnahme schnell (CH), leise Auslösung (Q), leise Serienaufnahme (QC), Selbstauslöser, Spiegelvorauslösung (MUP)
Bildfrequenz: 7/s, mit EN-EL18b 9/s
Autofokus (AF): Nikon Multi-CAM 20K
AF-Messfelder: 153 Messfelder, 99 Kreuzsensoren
AF-Messbereich: –4 bis +20 LW (bei ISO 100)
AF-Betriebsarten: Einzelfeldsteuerung, dynamische Messfeldsteuerung (9, 25, 72 oder 153 Messfelder), 3D-Tracking, Messfeldgruppensteuerung, automatische Messfeldsteuerung
Belichtungsmessung: TTL-Belichtungsmessung mit RGB-Sensor mit ca. 180.000 Pixeln
Messbereich: Matrix- oder mittenbetonte Messung: –3 bis +20 LW, Spotmessung: 2 bis 20 LW, lichterbetonte Messung: 0 bis 20 LW
Regelung: 3D-Color-Matrixmessung III (Objektive Typ G, E und D), Color-Matrixmessung III (andere CPU-Objektive), mittenbetonte Messung, Spotmessung, lichterbetonte Messung
Korrektur: –5 bis +5 LW
Verschluss: elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Schlitzverschluss
Verschlusszeiten: 1/8000 bis 30 Sek.
Blitzsteuerung: i-TTL-Blitzsteuerung
Blitzanschluss: Blitzschuh, ISO 518
Synchronisation: 1/250 s
Belichtungskorrektur: −3 bis +1 LW
Speichermedien: je 1 SD, SDHC (UHS-I-kompatibel), SDXC (UHS-II-kompatibel) und 1 × XQD
Datenschnittstelle: USB 3.0, HDMI
Stromversorgung: Nikon-EN-EL15a-Lithium-Ionen-Akku
Abmessungen: 146 × 124 × 78,5 mm (B×H×T)
Gewicht: 1005 g betriebsbereit
Ergänzungen: Bildsensorreinigung

Die Nikon D850 ist eine digitale Spiegelreflexkamera des japanischen Herstellers Nikon. Sie ist für den professionellen Einsatz konzipiert, wurde am 25. Juli 2017, dem 100-jährigen Firmenjubiläum, angekündigt und ist seit dem 7. September 2017 erhältlich.

Spezifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sensor ist der erste in einer Nikon-DSLR verbaute backside illuminated Sensor und besitzt eine Auflösung von 45,7 Megapixeln. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors lässt sich nativ von ISO 64 bis ISO 25.600 einstellen und im erweiterten Bereich von ISO 32 bis ISO 102.400. Ein Akku (Herstellerbezeichnung EN-EL15a) reicht für 1840 Bilder. Die Auflösung des kamerainternen Displays beträgt 2.359.000 Bildschirmpunkte. Zum Speichern von Bildern und Videos verfügt die Kamera über je einen XQD- und einen UHS II-fähigen SD-Kartenslot.[1]

Das Autofokussystem mit 153 Messfeldern und 99 Kreuzsensoren wurde aus den Modellen D5 und D500 übernommen.

Das Display der Kamera lässt sich nach oben und unten neigen und die Kamera kann vollständig über die Touchfunktionalität des Displays gesteuert werden. So verfügt das Display über tap to focus (die Kamera stellt dort scharf, wo man das Display berührt), Fokus-Peaking (scharfe Bildbereiche werden farblich hervorgehoben) und mit den von Smartphonebildschirmen vertrauten Wisch- und Spreizbewebegungen kann man durch die geschossenen Bilder navigieren und zoomen sowie die Kameramenüs bedienen.

Um die Schärfentiefe bei Makro-, Produkt- und sogar Landschaftsaufnahmen zu erhöhen, kann die Kamera automatisiert eine Folge von bis zu 300 Fotos hintereinander aufnehmen, bei der sie schrittweise den Fokus des Objektivs von einem Ausgangspunkt bis unendlich verschiebt. Diese Bilder müssen anschließend mit einer speziellen Software zusammengefügt werden, die D850 nimmt dem Fotografen mit der als Focus stacking bezeichneten Technik bei der Aufnahme bereits einen großen Teil der Arbeit ab.

Videoaufnahmen fertigt die D850 in voller 4K-UHD-Auflösung an und ist hierbei die erste DSLR, die für die Bilderzeugung die gesamte Sensorfläche nutzt.

Die Kamera hat ein eingebautes WLAN-Modul mit einer Reichweite von ca. 10 m über IEEE 802.11b und IEEE 802.11g. Dieses kann jedoch ausschließlich über die Snapbridge App genutzt werden. Mit einem WLAN-Adapter WT-7 können auch bis zu 200 m überbrückt werden. Es wird eine Datenrate bis zu 866,7 Mbit/s über IEEE 802.11ac erreicht.[2]

Ferner besitzt die Kamera einen Bluetoothadapter der Spezifikation 4.1 (Bluetooth Low Energy).

Rückteil der Kamera mit regelbarem Bildschirm

Zubehör[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Kamera können alle Nikkor-Objektive ab dem Ai-Standard verwendet werden.

Zur Kamera passt der Filmdigitalisierungsadapter ES-2. Er ermöglicht es, Negative als Foto aufzunehmen, um diese ggf. nicht scannen zu müssen.[3]

Mit dem Griff MB-D18, dem Akku EN-EL18b und dem separat zu erwerbenden Akkufachdeckel BL-5 erreicht die Kamera 9 Bilder pro Sekunde.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vergleich zwischen Nikon D810 und D850 (englisch)
  2. Wireless-Lan-Adapter WT-7 bei Nikon
  3. Filmdigitalisierungsadapter ES-2 bei Nikon
  4. Multifunktionshandgriff MB-D18

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]