Nivelles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Nivelles (Begriffsklärung) aufgeführt.
Nivelles
Armes Nivelles.png Nivelles Belgium.svg
Nivelles (Wallonisch-Brabant)
Nivelles
Nivelles
Staat: Belgien
Region: Wallonien
Provinz: Wallonisch-Brabant
Bezirk: Nivelles
Koordinaten: 50° 36′ N, 4° 19′ OKoordinaten: 50° 36′ N, 4° 19′ O
Fläche: 60,6 km²
Einwohner: 28.027 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte: 462 Einwohner je km²
Höhe: 65 m
Postleitzahl: 1400–1402, 1404
Vorwahl: 067
Bürgermeister: Pierre Huart (MR)
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Place Albert 1er
1400 Nivelles
Website: www.nivelles.be
lblels

Nivelles (niederländisch Nijvel, wallonisch Nivele) ist eine Stadt der Provinz Wallonisch-Brabant in der Region Wallonien in Belgien und Sitz des Arrondissements Nivelles. Sie hat 28.027 Einwohner (Stand: 1. Januar 2016) und eine Fläche von 60,56 km².

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westwerk der Stiftskirche
Nivelles

Im Jahr 640 wurde von Itta, der Ehefrau Pippins des Älteren, im Gebiet der heutigen Stadt das Kloster Nivelles gegründet; um dieses Kloster ist eine Siedlung entstanden. Nach dem Tod von Gertrudis, der ersten Äbtissin und Tochter Ittas, der Gründerin des Klosters, im Jahre 659 wurde sie zum Wallfahrtsort.

Im 12. Jahrhundert wurde um Nivelles eine Stadtmauer gebaut, am Anfang des 16. Jahrhunderts betrug die Einwohnerzahl ca. 20.000. Im Jahre 1789 wurde das Kloster aufgelöst, was einen wirtschaftlichen Niedergang verursachte.

Im Jahre 1940 wurde die Altstadt durch deutsche Bomben, die dem nahegelegenen Militärflughafen galten,[1] weitgehend zerstört.

Auf der mittlerweile stillgelegten Rennstrecke von Nivelles-Baulers fand mit den Formel-1-Rennen von 1972 und 1974 zweimal der Große Preis von Belgien in Nivelles statt.

In den 1980ern erlangte die Stadt aufgrund einer Raubmordserie durch die Killerbande von Brabant zweifelhafte Berühmtheit.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Dezember 2015 ist Nivelles der südliche Endpunkt der Linie S 1 (Nivelles – Brüssel – Mechelen) der S-Bahn Brüssel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stiftskirche von Südosten

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen unter anderem die romanische Stiftskirche St. Gertrud aus dem Jahre 1046 und der Brunnen Fontaine du Perron aus dem Jahre 1523.

Das Gemeindemuseum für Archäologie, Kunst und Geschichte war der Zufluchtsort im Priorat "Trinitaires d'Orival". Das Gebäude des Museums stammt aus dem 18. Jahrhundert. Gezeigt wird prähistorische und galloromanische Archäologie aus Nivilles und Umgebung.

Der Dodaine-Park ist der Stadtpark und dient als Naherholungsgebiet.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Glockenspielfestival
  • Karneval
  • Ostermarkt

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstädte von Nivelles sind die beiden französischen Städte Saintes[2] in der Region Nouvelle-Aquitaine und Saint-Just-en-Chaussée[3] in Hauts-de-France.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Belgien, Verlag Karl Baedeker Ostfildern, 3. Auflage 1998, ISBN 3-87504-417-7, S. 325-328

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nivelles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nivelles. In: forgottenairfields.com. Abgerufen am 2. Oktober 2016.
  2. Website von Saintes
  3. Website von Saint-Just