no-show

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

no-show ist der englische Ausdruck für Nichterscheinen. Als no-shows gelten zum Beispiel

  • bei Fluggesellschaften oder Hotels Personen, die trotz ihrer Reservierung weder erscheinen, noch ihre Reservierung abgesagt haben,
  • allgemein Personen, die eine Eintrittskarte für eine Veranstaltung erworben haben und nicht erscheinen,
  • sowie Personen, die eine Verabredung nicht einhalten.

Um eine maximale Auslastung ihres Angebots zu erreichen, kalkulieren Veranstalter gelegentlich no-shows ein und vergeben mehr Plätze, als tatsächlich vorhanden sind, sie überbuchen also ihr Angebot. Tritt die erwartete no-show-Quote nicht ein, stehen allerdings verbindlich bestätigte und eventuell sogar schon bezahlte Plätze nicht zur Verfügung, d. h. der Veranstalter kann seinen vertraglichen Pflichten nicht nachkommen. Klagen auf Schadenersatz oder auf Vertragserfüllung können die Folge sein.