One Sweet Day

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
One Sweet Day
Mariah Carey & Boyz II Men
Veröffentlichung 14. November 1995
Länge 4:41
Genre(s) Pop, Contemporary R&B
Autor(en) Mariah Carey, Walter Afanasieff, Nathan Morris, Michael McCary, Shawn Stockman, Wanyá Morris
Album Daydream

One Sweet Day ist ein Lied der US-amerikanischen Sängerin Mariah Carey zusammen mit der R&B-Gruppe Boyz II Men. Er wurde gemeinsam von Carey, Walter Afanasieff und den Mitgliedern von Boyz II Men, Wanyá Morris, Shawn Stockman, Nathan Morris und Michael McCary geschrieben. One Sweet Day wurde von Carey und Afanasieff für ihr fünftes Studioalbum Daydream produziert. Er erschien als zweite Singleauskopplung am 15. November 1995. Die Single ist mit 16 Wochen diejenige, die am längsten auf Platz eins der Billboard Hot 100 stand.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Lied geht es darum, wie das Lyrische Ich einen geliebten Menschen verliert und diesen jeden Tag vermisst. Es wird die Möglichkeit angesprochen, diesen eines Tages im Himmel wiederzusehen. Sowohl Carey, als auch Boyz II Men schrieben den Song für Menschen in ihrem Leben. Er wurde den Opfern der Krankheit AIDS gewidmet, die 1995 verstärkt im Blickpunkt der Öffentlichkeit stand.[1] Der Tod des Produzenten David Cole und des Def Leppard-Gitarristen Steve Clark bildeten die Inspiration zu dem Song.[2]

Kritik und Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

One Sweet Day erhielt im Wesentlichen positive Kritiken.[3][4][5] Neben dem Charterfolg in den USA war er auch weltweit erfolgreich und ein Nummer-eins-Hit in Kanada und Neuseeland. In Australien, Belgien, Frankreich, Irland, den Niederlanden, Norwegen, Schweden und im Vereinigten Königreich erreichte er die Top Ten der jeweiligen Charts.

Aufführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mariah Carey und Boyz II Men führen One Sweet Day im Madison Square Garden auf

Das Lied wurde live in mehreren Fernsehsendungen weltweit aufgeführt, so bei den Grammy Awards 1996 am 26. Februar 1996. Auch auf den Tourneen von Carey wurde das Stück immer wieder live gespielt.

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musikvideo wurde Anfang 1996 gespielt, es zeigt Ausschnitte von Carey und Boyz II Men bei den Studioaufnahmen. Aufgrund von Zeitmangel der Künstler wurde das Konzept gewählt, sich bereits im Studio filmen zu lassen. Carey begrüßte das später, da sie der Ansicht war, kein Video würde den Inhalt des Liedes angemessen wiedergeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.nytimes.com: POP MUSIC; Mariah Carey Glides Into New Territory
  2. Top 5. In: The Cairns Post, News Limited, 11 März 2010, S. 14.  „Inspiriert durch den Tod des Produzenten und Gründungsmitglied der C+C Music Factory David Cole, wie auch den des Def Leppard-Gitarristen Steve Clark, wird der 90er R'n'B sicher nicht süßer werden können.“ 
  3. Stephen Thomas Erlewine: Mariah Carey: Daydream. In: Allmusic. All Media Guide. Abgerufen am 20. Oktober 2010.
  4. Bill Lamb: Mariah Carey 'Daydream'. About.com. Abgerufen am 20. August 2010.
  5. Ken Tucker: Daydream (1995). In: Entertainment Weekly. Time Warner. 13. Oktober 1995. Abgerufen am 20. Oktober 2010.