Despacito

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Despacito
Luis Fonsi feat. Daddy Yankee
Veröffentlichung 12. Januar 2017
Länge 3:47
Genre(s) Latin-Pop, Reggaeton
Autor(en) Luis Rodríguez, Erika Ender, Ramón Ayala
Produzent(en) Andrés Torres, Mauricio Rengifo
Label Universal Latin

Despacito (spanisch für „ganz langsam, gemächlich“) ist ein Lied des puerto-ricanischen Sängers Luis Fonsi in Zusammenarbeit mit dem ebenfalls aus Puerto Rico stammenden Rapper Daddy Yankee. Der durch Latin Pop und Reggaeton beeinflusste Song wurde am 12. Januar 2017 über Universal Music Latin veröffentlicht. Das Lied entwickelte sich zu einem Welterfolg und wurde trotz seiner Veröffentlichung im Winter 2016/17 als ein Sommerhit bezeichnet.[1][2]

Insbesondere eine Version mit dem kanadischen Sänger Justin Bieber konnte den Erfolg steigern. Das Musikvideo zu Despacito ist mit über 5 Milliarden Aufrufen der mit großem Abstand bisher meistgesehene YouTube-Clip.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luis Fonsi

Vor der Zusammenarbeit bei Despacito arbeiteten Luis Fonsi und Daddy Yankee bereits 2010 bei dem Song Una Oportunidad zusammen, der 2010 digital veröffentlicht wurde. Dieser sollte ursprünglich Teil des Albums Mundial sein, wurde jedoch annulliert. Sie absolvierten eine gemeinsame Studiosession Ende des Jahres 2016, nachdem Fonsi Daddy Yankee einlud, als Gastmusiker bei dem Lied Despacito mitzuwirken. Diesen schrieb er bereits vorher gemeinsam mit Erika Ender.[3]

Despacito wurde am 13. Januar 2017 über Universal Music Latin digital veröffentlicht, nachdem sie zwei Wochen im Voraus angekündigt wurde. Die Idee des Songs orientierte sich an der Fusion aus lateinischer Pop- und US-amerikanischer Urban-Musik, die sich durch Nicky Jam, Thalía, Enrique Iglesias, Carlos Vives, Ricky Martin und Shakira zu einer Trendwelle entwickelte.[4] Fonsi bezeichnete dies als „den neuen Pop“.[5] Mehrere Remix- und Coverversionen erschienen im Laufe des Frühjahrs. Parallel entwickelte sich der Track zu einem Welterfolg, der eine Reihe an Rekorden brechen konnte.

Während der Billboard Latin Music Conference gab der puerto-ricanische Sänger Nicky Jam bekannt, dass das Lied ursprünglich mit ihm anstelle von Daddy Yankee aufgenommen werden sollte.

Musikalisches und Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Songwriterin Erika Ender

Despacito ist in erster Linie eine Fusion aus Latin-Pop und Reggaeton,[6] die im 4/4-Takt komponiert wurde und die der Tonart von h-Moll kombiniert mit einem Tempo von 89 bpm entspricht.[7] Fonsi beschrieb Despacito als ein „tanzbares Lied, das sich mit vielen Musikgenres adaptieren lässt.“[8] In diesem Sinne ordnet er das Lied weniger dem direkten Reggaeton zu, sondern nennt es viel mehr eine „Mischung aus einer Pop-Melodie und einem subtilen urbanen Beat.“[3]

Nach zwei Jahren ohne neue Musik wollte Fonsi mit diesem Lied einen „lustigen Track kreieren, dessen Latineinflüsse man durch eine Melodie auffasst, die einen wohl fühlen lässt und die Leute einfach zum Tanzen bringt“. Er zeigte den Refrain seiner Freundin Erika Ender, die erst im Jahr 2016 einen Latin Grammy Award als Songwriterin gewann[8] und anschließend den Rest des Songs mitschrieb. Dabei kam die Fusion mehrerer Genres heraus, deren Text als Ballade geschrieben wurde.[3] Laut Ender entstand der Text Ende 2015 in Fonsis Haus, nachdem er den Wunsch geäußert hatte, ein tanzbares Lied für sein neues Album aufzunehmen.[9] Sie setzten sich als Ziel, für gute Lyrics zu sorgen und es kam die Idee, einen Song zu schreiben, in dem sie „darauf achten, Dinge geschmackvoll auszudrücken“.[9]

Nachdem sie sich dazu entschlossen, einige Urban-Einflüsse hinzuzufügen, kontaktierte Fonsi den Reggaeton-Rapper Daddy Yankee und stellte ihm die Demo vor. In einem Interview mit „Billboard“ erzählte Luis Fonsi über die gemeinsame Arbeit mit Daddy Yankee:

„Die Arbeit mit Daddy Yankee war definitiv ein Plus für das Lied, weil es diese Explosion brauchte, für die nur er sorgen konnte. Als wir im Studio waren, merkten wir sofort, dass wir an einem ganz besonderen Lied arbeiten. Aber wir hatten keine Ahnung, dass wir mit "Despacito" Rekorde brechen würden. Ich begreife immer noch nicht, was hier vor sich geht. Ich bin überwältigt, glücklich, geehrt und ich werde es so langsam aufnehmen, wie ich kann. Ich bin glücklich, dass die Leute diesen neuen musikalischen Stil positiv aufnehmen.“

Luis Fonsi: [3]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Text handelt von einer harmonischen, romantisch geprägten sexuellen Begegnung. Fonsi drückt diese im Text durch Allegorien aus.[10] Um das Thema geschmackvoll auszudrücken, ohne in poetische Klischees zurückzufallen, hielt er den Text schlicht und schmückte ihn nicht mit vielen Metaphern.[3]

«Despacito
Quiero respirar tu cuello despacito
Deja que te diga cosas al oído
Para que te acuerdes si no estás conmigo
Despacito
Quiero desnudarte a besos despacito
Firmar las paredes de tu laberinto
Y hacer de tu cuerpo todo un manuscrito»

Refrain, Originalsprache

„Ganz gemächlich
Ich will langsam an deinem Halse riechen.
Lass mich dir Sachen ins Ohr flüstern,
Damit du dich daran erinnerst, wenn du nicht bei mir bist.
Ganz gemächlich
Will ich dich unter Küssen allmählich ausziehen.
Ich will meine Handschrift auf den Wänden deines Labyrinths hinterlassen
Und aus deinem Körper ein Manuskript machen“

Refrain, Übersetzung

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Despacito erhielt überwiegend positive Kritiken. Die Fusion aus Latin-Pop und Reggaeton wurde auf Grund der positiven Atmosphäre sowie der Tanzbarkeit sehr gut aufgenommen.[11] Diana Marti von „E! News“ bekundete, dass „es fast unmöglich sei, nicht [zu dem Lied] zu tanzen“.[12] Caroline Soriano vom „Enstars“ Magazin beschrieb den Beat des Songs als „ziemlich sexy und eingängigen“ und definierte die Lyrics als „fesselnd“.[13] Sebastian Wernke-Schmiesing des Online-Magazins „Dance-Charts“ lobte die simple Weise, mit der der Song aufgebaut wurde, mit der er aber durch Atmosphäre und Emotion überzeugen kann:

„Ein einfacher 4/4 Beat, spanische Gitarren-Sounds, ein knackiger Bass und hervorragende Vocals von Luis Fonsi und Ramón Luis Ayala Rodríguez alias Daddy Yankee reichen aus, um einen Hit an den Start zu bekommen. Ganz so einfach ist es dann doch nicht. ‚Despacito‘ hat die Magie inne, die es braucht, um weltweit anzukommen. Er trifft den Nerv der Zeit und funktioniert sowohl auf den Dancefloors, als auch im Radio.“

Sebastian Wernke-Schmiesing: Dance-Charts[14]

In feministischen Kreisen wurde der Text als sexistisch bezeichnet. Dabei ist unter anderem von Machismus und Unterwürfigkeit der Frau die Rede.[15][16]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Vereinigten Staaten stieg Despacito auf Platz zwei der Billboard Hot Latin Songs Chart ein und wurde damit seine bestplatzierte Single seit Juni 2009, als Aquí Estoy Yo die Spitze erreichte.[17] Der Song konnte ebenfalls sein erster Nummer-eins-Hit in den Billboard Latin Digital Song Sales werden. Dies erfolgte durch knapp 11.000 Downloads in der Woche zum 19. Januar 2017. Für Daddy Yankee war das Lied sein Nummer-eins-Debüt in den Hot Latin Songs Chart, in denen er zuvor bereits 47 Mal vertreten war. Nach den Einstiegen in sämtliche Latin-Charts debütierte der Song auf Nummer 88 der Billboard Hot 100 und wurde Fonsis dritter und Yankees fünfter Charterfolg in den USA.

Despacito konnte in über 30 Ländern die Top-Ten erreichen, darunter 22 Mal Platz eins unter anderem in Deutschland, in Österreich, der Schweiz, in Frankreich, in Belgien, in den Niederlanden, in Italien und in Spanien. Markant ist dabei, dass in nahezu allen durch „Monitor Latino“ ermittelten lateinamerikanischen Ländern (u. a. Argentinien, Chile, Kolumbien und Mexiko) die Spitzenposition erreicht wurde. Mit dem Erreichen von Platz eins in 11 lateinamerikanischen Ländern stellte Despacito einen Rekord auf.[18] In Spanien stieg das Lied auf Platz eins ein und erreichte binnen einer Woche Gold-Status. Zwischen Februar 2017 und April 2017 wurde die Single weiterhin in Belgien, Italien, Mexiko, Spanien und den Vereinigten Staaten zertifiziert, womit es die Marke von einer Million Verkäufe knackte.

Despacito stieg mit 2,7 Millionen Streams auf Spotify und YouTube ebenfalls auf Nummer drei der Billboard Latin Streaming Charts ein.[6] Als erstes spanischsprachiges Lied und erster Latino-Song wurde es am 27. April 2017 Nummer 1 der Spotify Global Charts.[19]

Der Song hielt sich 25 Wochen lang an der Spitze der spanischen Singles Charts und stellte damit einen Rekord auf. Auch in Italien blieb er 14 Wochen auf der Spitzenposition der Charts, dies gelang zuvor nur wenigen Künstlern. Außerdem war die Single mit 17 Wochen auf Platz eins der deutschen Charts die erfolgreichste spanischsprachige Hitsingle in Deutschland und sie hält zusammen mit Boney M.s Rivers of Babylon den Rekord für die meisten Wochen auf Platz eins. Des Weiteren wurde die Single für über 1,2 Millionen verkauften Einheiten mit drei-fach-Platin ausgezeichnet. Damit gilt Despacito als eine der meistverkauften Singles in Deutschland seit 1975. Mit 20 Wochen auf Platz eins der Schweizer Hitparade ist Despacito die Single mit den meisten Wochen auf Platz eins in der Chartgeschichte.

Am 4. August 2017 wurde das offizielle Video zum Song zum bis dahin meistgesehenen YouTube-Video aller Zeiten gekürt.[20] Als erstes Video überschritt es die Zahl von 3 Milliarden Abrufen.[21] Zuvor hatte das Lied – einschließlich der Remix-Version mit Justin Bieber – bei den Streaming-Anbietern mit 4,6 Milliarden Abrufen eine neue Bestmarke aufgestellt.[22]

Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts[23] Beste
Platzierung
Wochen auf Platz 1 Jahrescharts[24]
DeutschlandDeutschland Deutschland 1 17 2
OsterreichÖsterreich Österreich 1 16 1
SchweizSchweiz Schweiz 1 20 2
SpanienSpanien Spanien 1 26
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 11 2
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 52 16 2

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Auszeichnung Verkäufe Quellen
ArgentinienArgentinien Argentinien (CAPIF) Platinum record icon.svg Platin 20.000 capif.org
BelgienBelgien Belgien (BEA) Triple platinum record icon.svg 5× Platin 150.000 ultratop.be
BrasilienBrasilien Brasilien (ABPD) Double platinum record icon.svg Doppelplatin 200.000 abpd.org
ChileChile Chile (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 10.000 capif.org
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) Quadruple platinum record icon.svg 4× Platin 1.600.000 musikindustrie.de
EcuadorEcuador Ecuador (SOPROFON) Diamond record icon.svg Diamant [25]
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) Diamond record icon.svg Diamant 250.000 snepmusique.com
ItalienItalien Italien (FIMI) Diamond record icon.svg Diamant 500.000 fimi.it
MexikoMexiko Mexiko (AMPROFON) Diamond record icon.svg Diamant + Triple platinum record icon.svg 3× Platin 480.000 facebook.com/CertificacionesAmprofon
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) Double platinum record icon.svg Doppelplatin 60.000 nztop40.co.nz
OsterreichÖsterreich Österreich Double platinum record icon.svg Doppelplatin 60.000 ifpi.at
PeruPeru Peru (UNIMPRO) Platinum record icon.svg Platin [25]
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) Octuple platinum record icon.svg 13× Platin 520.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 30.000 hitparade.ch
SpanienSpanien Spanien (Promusicae) Decuple platinum record icon.svg 13× Platin 520.000 elportaldemusica.es
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) Platinum record icon.svg 55× Platin (Latin) 3.300.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) Quadruple platinum record icon.svg 4× Platin 2.400.000 bpi.co.uk
Insgesamt Platinum record icon.svg 57× Platin
Diamond record icon.svgDiamant
10.230.000

Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Auszeichnung Kategorie Ergebnis Quelle
2017 MTV Millennial Awards Collaboration of the Year Nominiert [26]
[27]
Best Party Anthem Gewonnen
Premios Juventud Perfect Combination Gewonnen [28]
Best Song for Singing Gewonnen
Teen Choice Awards Choice Song – Male Artist Nominiert [29]
Choice Latin Song Gewonnen
Choice Summer Song Gewonnen
Premios Tu Mundo Party-Starter Song Nominiert [30]
MTV Video Music Awards Song of the Summer Nominiert [31]
Latin American Music Awards Song of the Year Ausstehend [32]
Favorite Pop/Rock Song Ausstehend
Favorite Collaboration Ausstehend
Latin Grammy Awards Record of the Year Ausstehend [33]
Song of the Year Ausstehend
Best Urban Fusion/Performance Ausstehend
Best Short Form Music Video Ausstehend

Boykott[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2017 berichtete die malaysische Regierung, dass Despacito nach öffentlichen Beschwerden fortan nicht mehr von staatlichen Rundfunksendern gespielt werden dürfe. Das Lied werde als unislamisch angesehen und sein Text sei „zum Hören nicht geeignet“.[34] Im August 2017 erstellte Emakunde, das baskische Institut für Frauen, eine Liste von 200 Liedern, die vom Radio wegen misogynistischer Aspekte und der „Befürwortung der Behandlung von Frauen wie einen Gegenstand“ abgelehnt werden sollte. Despacito ist Teil dieser Liste.[35]

Parodien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Despacito erschien eine ganze Reihe an Parodien im Internet. Zu den bekanntesten zählt eine von der italienischen Komikertruppe The Jackal produzierte. Dabei sitzen drei Freunde in einem Auto. Aus dem Autoradio hört man Despacito. Die Jungs vergewissern sich gegenseitig, wie blöd sie das Lied finden, kommen aber nicht umhin, es lauthals mitzusingen.[36] Nachdem sich das Video zu einem Internet-Hit entwickelte, drehten die Italiener eine Fortsetzung. Hier stehen sie an einer Kreuzung plötzlich neben Luis Fonsi, den sie mit Enrique Iglesias ansprechen. Später sitzt Fonsi bei den dreien im Auto und sie singen zusammen Karaoke zu Despacito.[37]

Nachwirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedeutung für die Künstler und das Genre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Erfolg des Liedes und seiner Remix-Version machte Daddy Yankee als ersten lateinamerikanischen Künstler am 9. Juli 2017 zum weltweit am meisten angehörten Künstler auf der Streaming-Plattform Spotify.[38] Daddy Yankee äußerte sich zu dem Erfolg, indem er sagte, dass es nicht seine Nummer-eins sei, sondern die des gesamten Genre der Reggaeton-Musik,[39] während Fonsi seinen Stolz für ihn ausdrückte und „ihn nicht ohne Grund den Big Boss nennen“ würde.[40] Im Juni 2017 nannte Leila Cobo von Billboard Despacito als das Lied, das die Interessen von US-amerikanischen Plattenlabel in den lateinamerikanischen Musikmarkt revolutionierte. Julyssa Lopez von der Washington Post sagte aus, dass der Erfolg von Despacito zusammen mit J. Balvins Mi gente „den Beginn einer neuen Latin-Crossover-Ära“ abzeichnet.[41] Stephanie Ho von Genius schrieb, dass „die Erfolge von “Despacito” und “Mi gente” auf den Beginn einer erfolgreichen Welle der spanischsprachigen Musik in den USA hindeuten könnten“. Ho deutete ebenfalls daraufhin, dass „wie “Despacito” beweist, die Fans die Sprache nicht verstehen müssen, um die Musik genießen zu können“. Dabei nimmt sie Bezug auf den weltweiten Erfolg des Liedes, einschließlich verschiedener nicht spanischsprachiger Länder.[42]

Wirtschaftlicher Einfluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das La-Perla-Gebiet in Old San Juan

Im Juli 2017 wurde berichtet, dass das touristische Interesse in Puerto Rico seit dem weltweiten Erfolg des Liedes um 45 % zugenommen hat.[43][44] Die Reiseveranstalter nennen das Musikvideo des Liedes als Grund dafür, dass im Musikvideo gezeigte Schauplätze wie der Bar La Factoría oder des La-Perla-Distrikt der Siedlung Old San Juan, um ein Weites stärker besucht werden.[45]

Remixe und Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Justin Biebers Remix entwickelte sich zu einem Welterfolg

Die ersten beiden offiziellen Remixe für Despacito wurden am 17. März 2017 veröffentlicht: Eine Fonsi-Solo-Pop-Version und eine Salsa-Version mit dem puerto-ricanischen Musiker Victor Manuelle.[46] Am 16. April 2017 wurde eine Remix-Version mit dem kanadischen Pop-Sänger Justin Bieber veröffentlicht, der zum ersten Mal in seiner Karriere auf Spanisch sang.[47][48] Das Lied behält die ursprünglichen Rhythmen bei und Luis Fonsi übersetzte den ersten Vers auf Englisch, während Daddy Yankees Verse von der ursprünglichen Version übernommen wurden.[47] Der offizielle Audio des Remixes erreichte in den ersten 24 Stunden 18,8 Millionen Aufrufe auf YouTube, womit es den besten Auftakt eines musikbezogenen Videos des Jahres 2017 erreichte.[49]

Der Erfolg der Single führte zu verschiedenen Coverversionen, die verschiedene Musikgenres vertreten. Im Januar 2017 kollaborierten die mexikanische Band Grupo Bomba und die spanische Band Grupo Arena für eine Cumbia-Version.[50] Der spanische Musiker Unai Karam veröffentlichte eine Instrumental-Klavier-Version.[51] Die peruanische Sängerin Maricarmen und der spanische Musiker Germán Barrera nahmen eine Akustik-Version auf,[52] bevor Sängerin Merymel eine Pop-Cover-Version veröffentlichte.[53] Im Februar 2017 wurde vom argentinischen Duo Wopa! und später von dem argentinischer Sänger Kenny Bell eine weitere Cumbia-Version released.[54][55] Der mexikanische Sänger Kosmic La Ciencia und die US-amerikanische Sängerin Montie nahmen eine Salsa-Version auf.[56] Die mexikanische Sängerinnen Winder und Valeria Garza arbeiteten an einer Pop-Cover-Version.[57] Zudem veröffentlichte der argentinische Sänger Nicolás Iaciancio eine Pop-Cover-Version[58] und der ebenfalls argentinische Sänger Lionel Ferro zusammen mit dem peruanische Sänger Johann Vera eine Reggaeton-Version.[59] Im März 2017 veröffentlichte die argentinische Band La Cachirla eine weitere Cumbia-Version.[60]

Am 5. Mai 2017 wurden zwei offizielle Remix-Versionen veröffentlicht. Neben einem Remix im Big-Room-Stil von Major Lazer und MOSKA erschien eine Urbana- beziehungsweise Sky-Versión.

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dreharbeiten & Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das offizielle Musikvideo wurde am 12. Januar 2017 parallel mit der Single veröffentlicht und brach mit 5,14 Millionen Aufrufen binnen der ersten 24 Stunden den von J. Balvin und seinem Lied Bobo aufgestellten Rekord des meist angesehenen spanischsprachigen Vevo-Clips innerhalb von 24 Stunden.[6] Es wurde im Dezember 2016 im Barrio La Perla und der Bar La Factoría in der Altstadt von San Juan, Puerto Rico aufgenommen und wurde von Carlos Perez gefilmt.[17] Der Regisseur hatte bereits zuvor mit Luis Fonsi bei Corazón En La Maleta im Jahr 2014 und auch mit Daddy Yankee unter anderem bei Gangsta Zone im Jahr 2006 zusammengearbeitet.

Das Musikvideo zeigt die beiden Künstler in den Straßen von La Perla, während sie das Lied singen. Zudem stehen sie in einer Reihe an Szenen an der Küste und blicken aufs Meer. Später feiern sie gemeinsam in der La Factoría. Dort sind zudem Dance-Battles zu sehen und eine Band, die live auf Percussion spielt. Am Ende wird die Studioaufnahme ausgeblendet und alle Besucher der Bar singen das Lied live. In dem Video ist ebenfalls Miss-Universe-2006-Model Zuleyka Rivera zu sehen.[61] Laut Luis Fonsi verkörpert das Musikvideo die lateinamerikanische Kultur, bei der Bewegung, Tanz und Rhythmus fester Bestandteil sind.

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musikvideo erhielt eine ehrenvolle Erwähnung auf WatchMojos Top-Ten der besten Musikvideos vom Januar 2017.[62] Auf der Video-Plattform „Vevo“ entwickelte sich das Video zu dem am meisten aufgerufenen spanischsprachigen Video in den ersten 24 Stunden. So erreichte es 5,14 Millionen Aufrufe, womit es J. Balvins Bobo vom Thron verdrängte. Dieses verzeichnete nach 24 Stunden 4,9 Millionen Aufrufe.[63]

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zudem knackte das offizielle Musikvideo alle Rekorde, die eine Aufruf-Höchstmarke eines spanischsprachigen Videos verzeichnen, abhängig von der Zeit. So war es das spanische Video, welches am schnellsten 100 Millionen, 200 Millionen, 300 Millionen bis hin zu einer Milliarde Views erreichte. Neben den Rekorden als spanischsprachiges Musikvideo auf YouTube konnte es sich zudem zu einem der erfolgreichsten Musikvideos überhaupt entwickeln. Seine Positionen als Video, unabhängig von der Sprache, wurden in mehreren Kategorien von Ed Sheerans Shape of You übertroffen. Ab April 2017 wies es mehr als 1,05 Milliarden Aufrufe auf. Am 18. März 2017 übertraf es Chantaje von Shakira und Maluma als das weltweit meistgesehene Musikvideo auf YouTube des Jahres 2017. Im August wurde es das erste Video, das die Marke von 3 Milliarden Aufrufen erreichte.[64]

YouTube-Höchstmarken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufrufe bei Youtube Datum Bilanz Höchstposition Rekord gebrochen von … Quelle
Gesamt Spanisch-
sprachig
100 Millionen 27. Januar 2017 14 Tage 7 1 Ed Sheeran - Shape of You (gesamt) [65]
200 Millionen 5. Februar 2017 22 Tage 3 1 [66]
300 Millionen 17. Februar 2017 36 Tage 3 1 [67]
400 Millionen 4. März 2017 50 Tage 3 1 Ed Sheeran - Shape of You (gesamt) [68]
500 Millionen 14. März 2017 60 Tage 2 1 Ed Sheeran - Shape of You (gesamt) [69]
600 Millionen 22. März 2017 68 Tage 2 1 Ed Sheeran - Shape of You (gesamt) [70]
700 Millionen 29. März 2017 75 Tage 2 1 Ed Sheeran - Shape of You (gesamt) [71]
800 Millionen 5. April 2017 82 Tage 2 1 Ed Sheeran - Shape of You (gesamt) [72]
900 Millionen 12. April 2017 89 Tage 2 1 [73]
1 Milliarde 20. April 2017 97 Tage 2 1 [74]
2 Milliarden 16. Juni 2017 154 Tage 2 1 [75]
3 Milliarden 4. August 2017 203 Tage 1 1 [76]
4 Milliarden 12. Oktober 2017 273 Tage 1 1 [77]
5 Milliarden 5. April 2018 447 Tage 1 1 [78]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 10. April 2018 verschwand das Musikvideo nach einem Hacker-Angriff auf sämtliche Vevo-Kanäle von der Videoplattform YouTube. Statt des originalen Thumbnails war ein Frame des spanischen Filmes Haus des Geldes zu sehen. Auch die Beschreibung wurde verändert und verwies daraufhin auf die Verantwortlichen. Vevo und YouTube stellte den Original-Zustand noch am selben Tag wieder her.[79]

Live-Aufführungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luis Fonsi und Daddy Yankee traten mit Despacito bei den Billboard Latin Music Awards am 27. April 2017 auf.[80] Zudem sangen beide das Lied einzeln bei verschiedenen Gelegenheiten live. Yankee trug das Lied unter anderem in Merida, Mexiko am 3. März 2017 vor, während Fonsi mit der Pop-Version auf dem L Festival am 18. März 2017 in der Pico Rivera Sports Arena in Pico Rivera, Kalifornien auftrat.[81] Justin Bieber premierte seine Remix-Version in Puerto Rico am 18. April 2017 auf seiner „Purpose World Tour“ mit Luis Fonsi als Gast.[82] Am 12. April 2018 trat Fonsi während der Echoverleihung 2018 mit dem Lied, während eines Medleys mit Échame la culpa (im Duett mit Helene Fischer), auf.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die offizielle Single-Veröffentlichung fand am 13. Januar 2017 weltweit statt. Auf der Single war lediglich die Originalversion mit einer Länge von drei Minuten und 47 Sekunden. Die Veröffentlichung der Pop-Version fand am 17. März 2017 statt. Die „Versión Pop“ ist ohne Daddy Yankee zu finden. Ebenfalls am 17. März 2017 erschien die „Versión Salsa“, bei der neben Fonsi der Sänger Victor Manuelle mitwirkt. Am 7. April erschien das Lied als 2-Track-CD-Single. Hier sind die originale Version und die „Versión Pop“ enthalten. Ein Remix, bei dem der Pop-Sänger Justin Bieber mitwirkt, erschien am 17. April 2017. Dieser konnte als einziger an den Erfolg des Originals anschließen. Hierbei wurde die erste Strophe auf Englisch übersetzt. Am 5. Mai 2017 erschienen zwei neue Versionen des Liedes. Zum einen ein Remix des US-amerikanischen DJ-Trios Major Lazer und MOSKA, zum anderen eine Urbana/Sky-Version. Eine portugiesische Version des Liedes in Kooperation mit Israel Novaes wurde am 14. Juli 2017 veröffentlicht. Außerdem erschien am 1. September 2017 die „Versión Banda“ mit La Bandononona Clave Nueva De Max Peraza.

Digitale Single[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Download

# Version Länge Veröffentlichung
1. Despacito
(feat. Daddy Yankee)
3:47 12. Januar 2017

Versión Pop

# Version Länge Veröffentlichung
1. Despacito (Versión Pop) 3:48 17. März 2017

Versión Salsa

# Version Länge Veröffentlichung
1. Despacito (Versión Salsa)
[feat. Victor Manuelle]
3:25 17. März 2017

Justin Bieber Remix

# Version Länge Veröffentlichung
1. Despacito (Remix)
[feat. Justin Bieber]
3:48 17. April 2017

Major Lazer & MOSKA Remix

# Version Länge Veröffentlichung
1. Despacito (Major Lazer & MOSKA Remix)
[mit Daddy Yankee]
3:09 5. Mai 2017

Versión Urbana/Sky

# Version Länge Veröffentlichung
1. Despacito (Versión Urbana/Sky)
[mit Daddy Yankee]
3:42 5. Mai 2017

Versión Portugués

# Version Länge Veröffentlichung
1. Despacito (Versión Portugués)
[mit Israel Novaes]
3:48 14. Juli 2017

Versión Banda

# Version Länge Veröffentlichung
1. Despacito (Versión Banda)
[mit La Bandononona Clave Nueva De Max Peraza]
3:44 1. September 2017

CD-Single[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Version Länge
1. Despacito (feat. Daddy Yankee) 3:48
2. Despacito (Versión Pop) 3:49

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Song des Tages; Luis Fonsi feat. Daddy Yankee "Despacito" auf „Jump Radio“
  2. Luis Fonsi und Daddy Yankee verbreiten mit “Despacito” Sommergefuehle auf „Big FM“
  3. a b c d e Griselda Flores: Luis Fonsi Talks Anatomy of 'Despacito': 'I Wanted to Make a Fun Song That Would Make People Want to Dance. In: Billboard. 18. Januar 2017.
  4. Cristobal Fredes: El ritmo que se quedó para siempre. In: La Tercera. 13. August 2016.
  5. Agustina Binotti: Luis Fonsi explicó su rotundo cambio: La música es como … In: Clarín. 2. Februar 2017.
  6. a b c Amaya Mendizabal: Luis Fonsi Earns His Highest Debut Ever on Hot Latin Songs Chart auf „Billboard
  7. Luis Fonsi 'Despacito' Sheet Music auf „Musicnotes“
  8. a b Lyndsey Havens: Luis Fonsi Explains His 'Evolution of Sound' on Runaway Success 'Despacito auf „Billboard
  9. a b Erika Ender co-autora de "Despacito" el nuevo sencillo de Luis Fonsi feat. Daddy Yankee auf „Boomonline“
  10. Noel Ceballos: Te explicamos el verdadero significado de 'Despacito', de Luis Fonsi auf „Revistagq“
  11. Timo Büschleb: Neue poppige Note durch Justin Bieber: Luis Fonsi & Daddy Yankee feat. Justin Bieber - Despacito auf „Dance-Charts
  12. Diana Marti: Justin Bieber Remixes Luis Fonsi & Daddy Yankee's "Despacito"—and It's Amazing! auf „E! News“
  13. Caroline Soriano: Justin Bieber's 'Despacito' remix is such a sexy hit auf „Enstars“
  14. Sebastian Wernke-Schmiesing: Bricht alle Rekorde! - Musikvideo » Luis Fonsi feat. Daddy Yankee - Despacito auf „Dance-Charts
  15. David Freches: Latino-Pop ist voller Sex und Gewalt. In: Bento. 29. Mai 2017, abgerufen am 10. Juni 2017.
  16. Abraham Monterrosas Vigueras: ‘Despacito’, en versión feminista… ¿ya la escuchaste? Yahoo, 9. Juni 2017, abgerufen am 10. Juni 2017 (spanisch).
  17. a b Suzette Fernandez: Erika Ender on Co-Writing 'Despacito': 'This Song Made a Special Connection auf „Billboard
  18. Nayeli Rivera: Monitor Latino – Los Artistas 31 de América Latina auf „Monitorlatino“
  19. Despacito es la más escuchada en Spotify. In: El Columbiano. EFE, 27. April 2017, abgerufen am 27. April 2017 (spanisch).
  20. Raisa Bruner: This Is the New Most-Watched YouTube Video of All Time. In: Time. 4. August 2017, abgerufen am 5. August 2017 (englisch).
  21. "Despacito" knackt Drei-Milliarden-Marke bei YouTube, Musikwoche, 7. August 2017
  22. "Despacito" stellt Weltrekord auf, Spiegel online, 19. Juli 2017
  23. Chartquellen: DE AT CH UK US
  24. Chartquellen Jahrescharts: DE AT CH US
  25. a b Luis-Fonsi-Post auf „Instagram“
  26. ¡Todas las categorías y nominados! In: MTV Latin America. 24. April 2017, abgerufen am 30. August 2017 (spanisch).
  27. La lista de ganadores de los MTV Miaw 2017. Infobae, 4. Juni 2017, abgerufen am 30. August 2017 (spanisch).
  28. Estos son los ganadores de los Premios Juventud 2017. In: Univision. 6. Juni 2017, abgerufen am 7. Juli 2017 (spanisch).
  29. Mike Vulpo: Teen Choice Awards 2017 Winners: The Complete List. In: E! Online. 14. August 2017, abgerufen am 14. August 2017.
  30. Suzette Fernandez: CNCO Big Winners at 2017 Premios Tu Mundo: See Full List. In: Billboard. 15. August 2017, abgerufen am 20. Juli 2017.
  31. Here Are All the Winners From the 2017 MTV VMAs. In: Billboard. 27. August 2017, abgerufen am 28. August 2017.
  32. Diana Marti: 2017 Latin American Music Awards: Complete List of Nominations. In: E! News. 19. September 2017, abgerufen am 20. September 2017.
  33. NOMINEES 18th Annual Latin GRAMMY Awards. The Latin Recording Academy, 26. September 2017, abgerufen am 26. September 2017.
  34. Despacito censored: Malaysia bans 'unsuitable' hit from state stations auf „British Broadcasting Corporation
  35. Nerea Albinarrate: ‘Despacito’ se queda fuera del ritmo de las fiestas vascas marcado por el Instituto Vasco de la Mujer auf „El Mundo“
  36. I Hate 'Despacito'!: Watch Italians Spoof the Hit Song in Hilarious Video. In: billboard. com. 20. Mai 2017, abgerufen am 10. Juni 2017 (englisch).
  37. Luis Fonsi Joins The Italians for New 'Despacito' Spoof: Watch. In: billboard. com. 9. Juni 2017, abgerufen am 10. Juni 2017 (englisch).
  38. Samantha Schmidt: ‘Despacito’ singer Daddy Yankee becomes first Latino artist to reach No. 1 on Spotify auf „The Washington Post
  39. Felicidades and thank you @daddy_yankee for bringing people from all around the world together with your music 👑 http://spoti.fi/DY auf „Twitter
  40. Luis Fonsi: Luis Fonsi congratulates Daddy Yankee auf „Instagram“
  41. Julyssa Lopez: What’s next for Latin music after the summer of ‘Despacito’? auf „The Washington Post“
  42. Stephanie Ho: No Translation Necessary: Beyond “Despacito,” The Latin Music Scene Is Booming auf „Genius
  43. El increíble efecto "Despacito" en el turismo de Puerto Rico auf „Infobae“
  44. La economía de Puerto Rico se beneficia del éxito de “Despacito” auf „Endi“
  45. ’Despacito‘ Boosts Puerto Rico's Economy auf „Billboard“
  46. Escucha 'Despacito' en versión salsa con Victor Manuelle auf „Eluniversal“
  47. a b Suzette Fernandez: Luis Fonsi & Daddy Yankee Drop 'Despacito' Remix Featuring Justin Bieber: Listen auf „Billboard
  48. Nayeli Rivera: Justin Bieber hace temblar las redes sociales con nueva versión de "Despacito" auf „Monitorlatino“
  49. Griselda Flores: Luis Fonsi & Daddy Yankee's 'Despacito' Remix Feat. Justin Bieber Has YouTube's Biggest Music Debut of 2017 (So Far) auf „Billboard
  50. Despacito (with Grupo Arena) - Single by Grupo Bomba" auf „iTunes
  51. Despacito (Piano Version) - Single by Unai Karam auf „iTunes
  52. Despacito (Acústico) (feat. German Barrera) - Single by Maricarmen" auf „iTunes
  53. Despacito - Single by Merymel" auf „iTunes
  54. Despacito - Single by Wopa! auf „iTunes
  55. Promocional 2017 - Single de Kenny Bell auf „iTunes
  56. Despacito (salsa version) - Single by Kosmic La Ciencia auf „iTunes
  57. Despacito (feat. Valeria Garza) - Single by Winder auf „iTunes
  58. Despacito - Single by Nicolás Iaciancio auf „iTunes
  59. Despacito (feat. Johann Vera) - Single by Lionel Ferro auf „iTunes
  60. Covers - Single by La Cachirla auf „iTunes
  61. Joan Wallace: Luis Fonsi New Song: Singer Teams Up With Daddy Yankee For Catchy Tune 'Despacito auf „Latintimes“
  62. Rebecca Brayton & Jesse Polowin: Top 10 Best Music Videos of January 2017 auf „Watchmojo“
  63. Luis Fonsi ft. Daddy Yankee – Despacito – Breaks Vevo Record auf „Twitter“
  64. Schallmauer: ‚Despacito‘ ist mit 3 Milliarden Views das meistgeklickte YouTube-Video aller Zeiten
  65. El video de Luis Fonsi & Daddy Yankee "Despacito" rompe nuevo record en Vevo auf „Twitter“
  66. YouTube Milestones – Fastest to 200 million auf „Kworb“
  67. YouTube Milestones – Fastest to 300 million auf „Kworb“
  68. YouTube Milestones – Fastest to 400 million auf „Kworb“
  69. YouTube Milestones – Fastest to 500 million auf „Kworb“
  70. YouTube Milestones – Fastest to 600 million auf „Kworb“
  71. YouTube Milestones – Fastest to 700 million auf „Kworb“
  72. YouTube Milestones – Fastest to 800 million auf „Kworb“
  73. YouTube Milestones – Fastest to 900 million auf „Kworb“
  74. YouTube Milestones – Fastest to 1 billion auf „Kworb“
  75. YouTube Milestones – Fastest to 2 billion auf „Kworb“
  76. YouTube Milestones – Fastest to 3 billion auf „Kworb“
  77. YouTube Milestones – Fastest to 4 billion auf „Kworb“
  78. YouTube Milestones – Fastest to 5 billion auf „Kworb“
  79. Tom Warren: Vevo’s YouTube account hack hits popular music videos, causes biggest video ever to disappear auf „The Verge
  80. Griselda Flores: Luis Fonsi & Daddy Yankee Perform 'Despacito' at the 2017 Billboard Latin Music Awards auf „Billboard
  81. Griselda Flores: L Festival 2017 Day 1: Luis Fonsi Performs Hit 'Despacito,' Alejandro Fernandez Gets Political & More auf „Billboard
  82. Justin Bieber Surprises Puerto Rico With Luis Fonsi And Their 'Despacito' Remix auf „233livenews“