Opsterland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Opsterland
Flagge der Gemeinde Opsterland
Flagge
Wappen der Gemeinde Opsterland
Wappen
Provinz Friesland
Bürgermeister Francisca Ravestein
Sitz der Gemeinde Beetsterzwaag
Fläche
 – Land
 – Wasser
227,56 km2
224,91 km2
2,65 km2
CBS-Code 0086
Einwohner 29.769 (31. Aug. 2017[1])
Bevölkerungsdichte 131 Einwohner/km2
Koordinaten 53° 3′ N, 6° 5′ OKoordinaten: 53° 3′ N, 6° 5′ O
Vorwahl 0512, 0513, 0516
Postleitzahlen 8401–8409, 9241–9249
Website www.opsterland.nl
LocatieOpsterland.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Opsterland (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) (Westfriesisch: Opsterlân) ist eine Gemeinde der Provinz Friesland (Niederlande). Sie hatte 29.769 Einwohner (Stand: 31. August 2017).

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verwaltungssitz ist Beetsterzwaag (Westfriesisch: Beetstersweach).

Die anderen Orte in der Gemeinde sind:

  • Bakkeveen
  • Frieschepalen (Westfriesisch: Fryske Peallen)
  • Gorredijk, Westfriesisch: de Gordyk; es ist das größte Dorf der Gemeinde.
  • Hemrik
  • Jonkerslân
  • Langezwaag (Westfriesisch: Langsweagen)
  • Lippenhuizen
  • Luxwoude (Westfriesisch: Lukswâld)
  • Nij Beets
  • Olterterp
  • Siegerswoude (Westfriesisch: Sigerswâld)
  • Terwispel
  • Tijnje
  • Ureterp (Westfriesisch: Oerterp)
  • Wijnjewoude (Westfriesisch: Wynjewâld)

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Südosten der Provinz, unmittelbar südlich von Drachten, in der Gegend „Fryske Wâlden“ (Friesische Wälder), die reich an kleinen Wäldern und Heideflächen ist. Die Landschaft wird auch geprägt von Mooren und wegen der Torfgewinnung zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert gegrabenen Kanälen. Der wichtigste dieser Wasserwege, die Opsterlandse Compagnonsvaart, durchquert mehrere Orte der Gemeinde und dient heute dem Wassersporttourismus. Durch den nördlichen Teil der Gemeinde verläuft die Autobahn A7 GroningenHeerenveen, mit Ausfahrten bei Beetsterzwaag und Drachten (Kreuzung mit der Fernstraße N31 Leeuwarden -BeilenEmmen). Das Dorf Ureterp liegt in der Nähe dieses Knotenpunktes. Eisenbahnen gibt es in dieser Region nicht.

Das Drachtener Industriegebiet Azeven, südlich der Autobahn, liegt auf dem Grundgebiet der Gemeinde Opsterland. Beetsterzwaag hat mehrere alte Landsitze und Herrenhäuser, von denen einige als Luxushotel und Konferenzzentrum benutzt werden. Das bekannteste dieser Häuser, Lauswolt, diente 2006 als geheimer Ort für Koalitionsbesprechungen zur Regierungsbildung.

Die abwechslungsreiche Landschaft ist ein Anziehungspunkt für Touristen. Im Westen der Gemeinde überwiegen Landwirtschaft und Viehhaltung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend war bis auf einige Siedlungen auf schmalen Sandrücken (Lippenhuizen, Bakkeveen, Duurswoude, Olterterp, Ureterp) lange Zeit ein wildes Heide- und Moorland. Um 1630, als Gorredijk gegründet wurde, und die Grabung der Opsterlandse Compagnonsvaart anfing, änderte sich die Lage schnell. Die Moore wurden zur Torfgewinnung und zur Schaffung neues landwirtschaftlich nutzbaren Bodens vergraben. Gorredijk war dann über 200 Jahre lang für den Handel und die Binnenschifffahrt von überregionaler Bedeutung; es war ab 1672 sogar vorübergehend eine Festung. Bei Bakkeveen und vor allem Beetsterzwaag siedelten sich auch reiche, zum Teil adlige, Familien an, die sich dort einen Landsitz schaffen ließen, zum Beispiel das Eysingahuis. Die einfachen Bauern und Moorarbeiter jedoch waren sehr arm; es gab bis ins frühe 20. Jahrhundert viel Elend, sogar manchmal Hungersnot. Die Böden waren, Terwispel ausgenommen, nicht sehr fruchtbar; die Arbeiter wurden oft sehr schlecht bezahlt. Der sozialistische und anarchistische Politiker Ferdinand Domela Nieuwenhuis hat sich im späten 19. Jahrhundert mehrere Male bemüht, das Schicksal dieser Menschen zu verbessern. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg, als sich Industrie im nördlichen Nachbarort Drachten entwickelte und der Tourismus aufkam, verbesserte sich die Wirtschaftslage der Gemeinde bedeutend.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der Gemeinde sind viele kleine Wälder, Heideflächen und andere Naturgebiete. Es gibt dadurch viele Möglichkeiten für Radtouren oder Wanderungen. Das Besucherzentrum De Slotplaats bei Bakkeveen ist dafür ein geeigneter Ausgangspunkt.
  • In Nij Beets befindet sich ein kleines Freilichtmuseum, It Damshûs, wo ein Eindruck des Lebens der Moorarbeiter und Torfgräber vermittelt wird. (vom Mai bis Ende September geöffnet)
  • Auf der Opsterlandse Compagnonsvaart und einigen anderen Moorkanälen ist Wassersport möglich.
  • Im Zentrum von Gorredijk, das einer Kleinstadt ähnelt, stehen einige alte Häuser. Man kann dort auch die nötigen Einkäufe machen.
  • Beim Luxushotel Lauswolt, bei Beetsterzwaag, liegt ein frei zugänglicher Wald; es gibt dort auch einen Golfplatz (mit 18 Löchern).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand August 2017Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Opsterland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien