Orgelbau Hörl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orgelbauer Karsten Hörl aus Helmbrechts
Die Hörl-Orgel in St. Jakob (Mitterteich) (2006)

Orgelbau Hörl – Werkstatt für künstlerischen Orgelbau ist eine deutsche Orgelbaufirma aus Bayern im hochfränkischen Helmbrechts (Landkreis Hof).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karsten Hörl absolvierte eine Ausbildung bei Georg Jann, Nachfolger Thomas Jann Orgelbau mit den Schwerpunkten Intonation und Pfeifenherstellung. Daran schloss sich eine Zeit als Intonateur bei einer Orgelbaufirma in Österreich an. Seit 1999 arbeitete er als selbstständiger Orgelbauer und gründete 2005 einen eigenen Betrieb mit Sitz in Hochfranken. Er ist Inhaber und Geschäftsführer.

Zu den Instrumenten, die er betreut, gehören

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ludger Stühlmeyer: Ein Spiegel der Instrumentenbaukunst – Orgelbau Hörl. In: Die Musikgeschichte der Stadt Hof. (Phil. Diss. Münster (Westfalen).) Heinrichs-Verlag, Bamberg 2010, ISBN 978-3-89889-155-4, S. 180f.

Tonträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hörl Orgel – St. Jakob Mitterteich. Tritone, Hof 2007.
  • Lobet und preiset ihr Völker den Herrn. Chor- und Orgelmusik aus der Stadtpfarrkirche St. Jakob in Mitterteich. Tritone, Hof 2007.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. klais.de: Hof a.d. Saale, St. Marien, abgerufen am 4. November 2015.
  2. Ludger Stühlmeyer: Curia sonans. Die Musikgeschichte der Stadt Hof. Heinrichsverlag, Bamberg 2010, S. 180.