Oria (Apulien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oria
Wappen
Oria (Italien)
Oria
Staat Italien
Region Apulien
Provinz Brindisi (BR)
Koordinaten 40° 30′ N, 17° 38′ OKoordinaten: 40° 30′ 0″ N, 17° 38′ 0″ O
Höhe 166 m s.l.m.
Fläche 83 km²
Einwohner 15.094 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 182 Einw./km²
Postleitzahl 72024
Vorwahl 0831
ISTAT-Nummer 074011
Volksbezeichnung Oritani
Schutzpatron San Barsanofio
Website Oria
Panoramablick auf Oria

Oria ist eine Stadt mit 15.094 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der italienischen Provinz Brindisi, Region Apulien. Sie ist Sitz des Bistums Oria.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oria liegt auf halbem Weg zwischen Brindisi und Tarent im Verlauf der antiken Via Appia. Der Ort liegt auf einer Höhe von 83 m s.l.m. Die Fläche der Gemeinde umfasst 83 km².

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt wurde in der Antike von den vermutlich aus Illyrien eingewanderten Messapiern gegründet und wird von Herodot Hyria genannt. Nach Herodot stammten die Messapier allerdings ursprünglich aus Kreta.[2]

Im Jahre 1725 wurde Francesco Milizia, ein klassizistischer Schriftsteller, in dem Ort geboren.

Oria ist aufgrund der staufischen Vergangenheit Partnerstadt von Lorch in Baden-Württemberg.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Giovanni Bernardino Bonifacio (1517–1597), Marchese (Graf) von Oria, Humanist, Buchsammler, Bibliothekar, Anhänger der Reformation und wählte als solcher das Exil in Basel, später in Danzig, wo er den ersten Kern der dortigen Stadtbibliothek gründete.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Oria liegt an der Bahnstrecke Taranto–Brindisi.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Herodot, Historien VII, 170.