San Pancrazio Salentino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
San Pancrazio Salentino
Wappen
San Pancrazio Salentino (Italien)
San Pancrazio Salentino
Staat Italien
Region Apulien
Provinz Brindisi (BR)
Koordinaten 40° 25′ N, 17° 50′ OKoordinaten: 40° 25′ 0″ N, 17° 50′ 0″ O
Höhe 62 m s.l.m.
Fläche 55 km²
Einwohner 9.655 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 72026
Vorwahl 0831
ISTAT-Nummer 074015
Volksbezeichnung Sanpancraziesi oder Sampancraziesi
Schutzpatron San Pancrazio martire
Website http://www.sps.br.it

San Pancrazio Salentino ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Brindisi, Region Apulien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort hat 9655 Einwohner (Stand 31. Dezember 2019) und zählt 3.429 Privathaushalte. Zwischen 1991 und 2001 fiel die Einwohnerzahl von 10.624 auf 10.551. Dies entspricht einer Abnahme um 0,7 %.

Die Nachbarorte von San Pancrazio Salentino sind Avetrana (TA), Erchie, Guagnano (LE), Mesagne, Salice Salentino (LE), San Donaci und Torre Santa Susanna.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof S. Pancrazio Salentino liegt an der Bahnstrecke Martina Franca–Lecce.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei San Pancrazio Salentino befindet sich ein ehemaliger Militärflugplatz (). Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Abzug der US-Luftstreitkräfte übernahm ihn wieder die italienische Luftwaffe als Reserveflugplatz. Die Start- und Landebahn wurde 1967 erneuert und dann etwa 30 Jahre lang sporadisch genutzt. Der Flugplatz ist noch immer ein militärischer Bereich, noch erhaltene Rollbahnen und Abstellflächen aus dem Zweiten Weltkrieg liegen jedoch weitgehend außerhalb des heutigen Flugplatzgeländes.[2][3]

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Beschreibung auf forgottenairfields.com
  3. Parlamentarische Anfrage vom 13. Juli 1994 im Zusammenhang mit dem Itavia-Flug 870