Papa Gueye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Papa Gueye
Papa Gueye3.jpg
Papa Gueye, 2011
Personalia
Geburtstag 7. Juni 1984
Geburtsort DakarSenegal
Größe 192 cm
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2004 AS Douanes Dakar
2005–2006 Wolyn Luzk 27 (0)
2006–2015 Metalist Charkiw 188 (4)
2015–2016 Dnipro Dnipropetrowsk 6 (0)
2016 FK Rostow 5 (0)
2017 FK Aqtöbe 9 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2012 Senegal Olympia 5 (0)
2012– Senegal 5 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 20. Juni 2017

2 Stand: 7. Juni 2013

Papa Gueye (* 7. Juni 1984 in Dakar) ist ein senegalesischer Fußballspieler. Der Abwehrspieler steht beim kasachischen Erstligisten FK Aqtöbe unter Vertrag und spielt für die senegalesische Nationalmannschaft.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papa Gueye spielte zu Beginn seiner Karriere von 2002 bis 2004 in seiner Heimatstadt Dakar für die AS Douanes. Hier spielte er unter anderem mit dem späteren Bundesligaspieler Papiss Demba Cissé zusammen. Der Klub gewann in diesen beiden Spielzeiten jeweils den senegalesischen Pokal. Da keine Daten bekannt sind, ist nicht klar, ob Gueye in den Pokalspielen zum Einsatz gekommen ist. In beiden Finalspielen war der Verteidiger nicht beteiligt.[1][2] In der Winterpause der Saison 2004/05 wurde er vom ukrainischen Erstligisten Wolyn Luzk verpflichtet. In der folgenden Saison stieg Luzk trotz Punktgleichheit mit dem FK Charkiw und Krywbas Krywyj Rih aufgrund des schlechteren Torverhältnisses ab.

Papa Gueye wechselte nach dem Abstieg zum Ligakonkurrenten Metalist Charkiw. Dort sollte er zusammen mit dem ebenfalls neu verpflichteten früheren Bundesligaspieler Milan Obradović das neue Duo in der Innenverteidigung bilden und auch den zum Meister Donezk abgewanderten Olexandr Kutscher ersetzten. In Gueyes erster Saison 2006/07 erreichte Charkiw den dritten Tabellenplatz, die beste Platzierung der Vereinsgeschichte und erstmals die Qualifikation für einen europäischen Vereinswettbewerb. Außerdem konnte der Klub mit 20 Gegentoren die beste Defensive der Liga stellen. Auch in den folgenden Jahren bis 2012 spielten Dynamo Kiew und Schachtar Donezk die Meisterschaft unter sich aus, während Charkiw jeweils den dritten Tabellenplatz erreichte. Größter Erfolg für Gueye und seine Mannschaft war das Erreichen des Viertelfinals in der UEFA Europa League 2011/12. Dort scheiterte der Verein knapp am portugiesischen Vertreter Sporting Lissabon. In der Saison 2012/13 konnte Metalist Charkiw seine beste Ligaplatzierung erneut verbessern, wurde Vizemeister hinter Donezk und konnte sich somit erstmals für die UEFA Champions League qualifizieren.

2016 wurde er vom russischen Erstligisten FK Rostow unter Vertrag genommen. Im Februar 2017 ging er nach Kasachstan zum FK Aqtöbe.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund seiner anhaltend starken Leistungen debütierte Papa Gueye am 29. Februar 2012 für die Fußballnationalmannschaft Senegals. Beim 0:0 im Freundschaftsspiel gegen Südafrika spielte er über die volle Länge.[3] Auch für die Olympischen Sommerspiele 2012 und in einem vorangehenden Freundschaftsspiel gegen die Schweiz[4] wurde er als einer von maximal drei möglichen Verstärkungsspielern berufen, die bei Olympischen Spielen die U-23-Altersgrenze bereits überschritten haben dürfen.[5] In den vier Turnierspielen kam Gueye über die volle Distanz zum Einsatz. Im Viertelfinale scheiterte Senegal mit 2:4 nach Verlängerung am späteren Olympiasieger Mexiko.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Papa Gueye – Sammlung von Bildern
  • Papa Gueye in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)
  • Papa Gueye in der Datenbank von weltfussball.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Senegal 2002/03. www.rsssf.com, 14. Dezember 2003, abgerufen am 8. Juni 2013 (englisch).
  2. Senegal 2003/04. www.rsssf.com, 26. April 2005, abgerufen am 8. Juni 2013 (englisch).
  3. Our guys in national teams. (Nicht mehr online verfügbar.) en.metalist.ua, 29. Februar 2012, archiviert vom Original am 9. März 2016; abgerufen am 8. Juni 2013 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/en.metalist.ua
  4. Our guys in national teams. (Nicht mehr online verfügbar.) en.metalist.ua, 18. Juli 2012, archiviert vom Original am 8. März 2016; abgerufen am 8. Juni 2013 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/en.metalist.ua
  5. Papa Gueye is going to the Olympics. (Nicht mehr online verfügbar.) en.metalist.ua, 17. Juli 2012, archiviert vom Original am 9. März 2016; abgerufen am 8. Juni 2013 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/en.metalist.ua