Paul Koch (Radsportler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paul Koch

Paul Koch (* 22. Mai 1897 in Berlin; † 22. Oktober 1959 ebenda) war ein deutscher Radrennfahrer.

Paul Koch war nach dem Ersten Weltkrieg aktiv bis in die späten 1920er Jahre. Sein größter Erfolg war der Gewinn der Deutschen Straßen-Radmeisterschaften im Jahr 1920. 1919 siegte er bei Rund um Berlin, 1922 bei Rund um Köln. 1927 wurde er (mit Pierre Rielens) Dritter beim Sechstagerennen in Berlin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Koch in der Datenbank von Radsportseiten.net