Peer Teuwsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peer Teuwsen (* 1967[1] in Hachenburg[2]) ist ein deutsch-schweizerischer Journalist.

Teuwsen ist Sohn der deutschen Journalistin Isabell Teuwsen.[3] Er wurde in Deutschland geboren und zog im Alter von sechs Jahren mit seinen Eltern in die Schweiz[4][5]. Teuwsen hat die doppelte Staatsbürgerschaft. Er lebt in Ennetbaden im Kanton Aargau, ist verheiratet und hat zwei Kinder[3].

Teuwsen ist Absolvent der Ringier-Journalistenschule. Nach einer Tätigkeit als freier Journalist und einem Studium der Germanistik und Philosophie trat er 1995 in die Redaktion des Tages-Anzeigers ein. Bis 2006 war er stellvertretender Chefredakteur des Magazins.

Anschließend leitete er das Ressort Kultur und Wissenschaft der Weltwoche. Seit 2008 leitet er das Schweizer Büro der Zeit[6].

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peer Teuwsen auf der Website des Echtzeit Verlages
  2. „Erledigt mit unlauteren Mitteln“, Junge Freiheit, 19. Oktober 2007.
  3. a b „Früher habe ich die Artikel meiner Mutter oft nicht verstanden“, Interview auf klartext.ch, 15. Februar 2009
  4. „Die Schweiz bleibt in Deutschland beliebt“, swissinfo, 1. August 2009
  5. „Die Auswanderer – Deutsche in der Schweiz“, NZZ Format, 5. März 2009
  6. „Ich möchte die grossen Linien zeichnen“, Interview in der Werbewoche, 29. Oktober 2008