Philip Petermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philip Petermann
FC Liefering gegen SV Horn (22. Juli 2016) 08.jpg
Philip Petermann (2016)
Spielerinformationen
Geburtstag 3. August 1991
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 183 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
1998–2005 SV Hirschstetten
2005–2009 FK Austria Wien
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2008 SV Wienerberg (Koop.) 0 (0)
2009–2010 FK Austria Wien II 11 (0)
2010–2011 FC Pasching 18 (0)
2011–2012 SC-ESV Parndorf 1919 17 (0)
2012–2017 SV Horn 74 (0)
2017– SC Mannsdorf 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
Österreich U-17 4 (0)
2009– Österreich U-19 4 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 13. Jänner 2017

2 Stand: 20. Dezember 2009

Philip Petermann (* 3. August 1991 in Wien) ist ein österreichischer Fußballtorwart.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petermann begann seine aktive Karriere als Fußballtorwart Mitte Februar 1998 im Nachwuchsbereich des SV Hirschstetten in Hirschstetten, einer von Wiens 89 Katastralgemeinden. Beim Verein aus dem 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt durchlief er mehrere Jugendspielklassen, ehe er im Juni 2005 in die Jugendabteilung des FK Austria Wien wechselte, wo er ab demselben Jahr auch die Frank-Stronach-Akademie besuchte.

Mit den Nachwuchsteams erreichte Petermann in der Endtabelle oftmals Platzierungen im oberen Tabellendrittel und feierte bereits in seiner ersten Saison mit dem U-15-Team den Meistertitel. Später war er in der U-17-Mannschaft aktiv mit der er am Ende der Spielzeit 2006/07 den Meistertitel feiern durfte. Bereits in der Saison 2007/08 war er erstmals für die U-19-Mannschaft des Vereines aktiv. Am 17. Mai 2008 gab der gebürtige Wiener sein Mannschaftsdebüt, als er bei der 2:4-Auswärtsniederlage gegen das Jugendteam von Rapid Wien ab der 46. Spielminute für tschechisch-slowakischen Jakub Jakubov ins Spiel kam. Am Ende der Meisterschaft erreichte die Mannschaft den zweiten Tabellenplatz und durfte sich Vizemeister der Saison 2007/08 nennen. Während derselben Spielzeit war der junge Torhüter als Kooperationsspieler beim SV Wienerberg engagiert, kam jedoch zu keinem einzigen Pflichtspieleinsatz.

Während der Spielzeit 2008/09 kam Petermann bereits zu regelmäßigen Einsätzen in der U-19-Mannschaft, für die er sich schließlich am 24. Mai 2009 bei einem 4:0-Heimsieg über die U-19-Auswahl des BNZ (Bundesnachwuchszentrum) Tirol mit dem Treffer zum 4:0-Einstand in der 87. Spielminute selbst belohnte. Insgesamt kam der junge Torhüter in der Saison auf 14 Meisterschaftseinsätze. In der Sommerpause nach der Spielzeit 2008/09 war Petermann bei einem Testspiel gegen den FC Admira Wacker Mödling in der Aufstellung der Bundesligamannschaft des FK Austria Wien, kam jedoch nicht zum Einsatz.

Auch in der Saison 2009/10 ist Petermann ein fixer Bestandteil des U-19-Teams der Wiener Austria; das Team führt zur Winterpause 2009/10 die Tabelle der von Toto gesponserten U-19-Jugendliga an. Noch vor der Spielzeit 2009/10 unterschrieb der damals bereits 18-Jährige einen Profivertrag bei den Amateuren des FK Austria Wien mit Spielbetrieb in der zweitklassigen Ersten Liga. Sein Profidebüt gab er daraufhin am 17. Juli 2009 bei der 0:3-Auswärtsniederlage gegen den FC Lustenau 07, als er die gesamte Spieldauer das Tor hütete.

Bei seinem dritten Profieinsatz am 6. November 2009 gegen Wacker Innsbruck musste Petermann das Spielfeld frühzeitig verlassen, nachdem er in 58. Minute mit einem Foul an Julius Perstaller einen Torraub beging und folgerichtig mit der Roten Karte bestraft wurde.[1][2] Am gleichen Abend feierte der Austria-Ersatztorwart dieses Spieles, Günther Arnberger, sein Profidebüt; das Spiel ging vor eigenem Publikum im Franz-Horr-Stadion mit 0:5 verloren. Matchwinner des Abend wurde Marcel Schreter, der an allen fünf Treffern beteiligt war (2 Tore, 3 Assists).[3]

Zur Saison 2010/11 wechselte Petermann zum Regionalligisten FC Pasching. Nach einem Jahr bei den Oberösterreichern wechselte er 2011 zum Regionalliga-Ost-Verein SC-ESV Parndorf 1919. Zur Saison 2012/13 zog es ihn zum Zweitligisten SV Horn. Mit den Hornern musste er 2015 in die Regionalliga absteigen. Nach nur einer Saison in der Regionalliga Ost konnte man allerdings wieder in die Zweitklassigkeit aufsteigen. Nach 74 Ligapartien für Horn wechselte Petermann im Jänner 2017 zum Regionalligisten SC Mannsdorf.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt für ein österreichisches Jugendnationalteam gab Petermann, als er für Österreichs U-17 zum Einsatz kam. Insgesamt brachte er es hierbei auf vier Länderspieleinsätze. Ende August 2009 beruft der U-19-Nationaltrainer Andreas Heraf den jungen Torhüter in den Kader für ein Testspiel gegen das slowenische U-19-Nationalteam am 8. September 2009.[5] Beim 5:1-Sieg über Slowenien war Petermann von Beginn an im Einsatz und wurde in der 86. Spielminute durch Marc Baumgartner, seines Zeichens Torhüter beim Amateurteam vom SK Austria Kärnten, ausgewechselt.[6] Bis dato kam der gebürtige Wiener auf vier U-19-Länderspiel-Einsätze.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1x Meister der U-15-Jugendliga: 2004/05
  • 1x Meister der U-17-Jugenliga: 2006/07
  • 1x Vizemeister der U-19-Jugendliga: 2007/08

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Philip Petermann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amateure gehen gegen Wacker im Horr-Stadion unter, abgerufen am 20. Dezember 2009
  2. Innsbruck verpasst Austria Amateuren ein Veilchen, abgerufen am 20. Dezember 2009
  3. Schreter an allen fünf Treffern beteiligt, abgerufen am 20. Dezember 2009
  4. Petermann zieht es zum SC Mannsdorf svhorn.at, am 13. Jänner 2017, abgerufen am 13. Jänner 2017
  5. Andreas Heraf nominiert Kader für U19-Freundschaftsspiel, abgerufen am 20. Dezember 2009
  6. U19 schießt sich warm für EM-Qualifikation, abgerufen am 20. Dezember 2009