Popkurs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Popkurs ist ein Ausbildungsgang für Rock-, Pop- und Jazzmusiker („Kontaktstudiengang Popularmusik“) an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seit Herbst 2008 heißt er Eventim Popkurs.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde der Popkurs im Jahr 1982 als „Modellversuch Popularmusik“ und war damit der erste Ausbildungsgang seiner Art in Deutschland. An der Gründung beteiligt waren neben dem damaligen Präsidenten der Hochschule Hermann Rauhe zahlreiche Bühnenkünstler wie Konstantin Wecker und Peter Maffay, aber auch Liedtexter wie Ernst Bader oder Walter Brandin und Komponisten wie Herb Geller oder Dieter Glawischnig. Im Jahr 1994 wurde der Modellversuch Popularmusik in Popkurs umbenannt. Der Popkurs richtet sich gezielt an Künstler, die neben ihrer Autorenschaft auch auf der Bühne aktiv sind.

Aufnahmeverfahren und Kursablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewerber müssen einen Lebenslauf und Aufnahmen ihrer Songs einreichen. Ein Dozentengremium trifft daraus eine Vorauswahl. Eine Live-Prüfung entscheidet anschließend über die Teilnahme.

Der Popkurs selbst umfasst zwei Kurse zu je drei Wochen, in denen die Teilnehmenden neben Songwriting, Musiktheorie, Gesangs- und Instrumentalunterricht und Bühnenpräsentation auch Hintergrundwissen erwerben - z. B. über Musikproduktion, GEMA und GVL, Künstlersozialkasse, Musik- und Vertragsrecht. Ziel ist es, die Teilnehmenden mit einer möglichst umfassenden Ausrüstung für ihr weiteres Leben als Berufsmusiker auszurüsten. Ein Jahrgang endet jeweils mit einem öffentlichen Abschlusskonzert, zu dem auch Vertreter aus Musikbranche und Musikwirtschaft eingeladen sind.

Die Geschäftsleitung hat Katja Bottenberg.

Aktuelle und ehemalige Dozenten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastdozenten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolgreiche Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bands und Künstler, bei denen Popkurs-Absolventen maßgeblich mitwirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.caethe.com/ Cäthe - Ich muss gar nichts - Offizielle Website

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]