Preluders

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Preluders


V. l. n. r.: Miriam Cani, Rebecca Miro, Tertia Botha, Anne Ross und Anh-Thu Doan (2005)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop
Gründung 2003
Auflösung 2006
Gründungsmitglieder
Gesang
Miriam Cani (2003–2006)
Gesang
Anh-Thu Doan (2003–2006)
Gesang
Anne Ross (2003–2005)
Gesang
Rebecca Miro (2003–2005)
Gesang
Tertia Botha (2003–2005)
Letzte Besetzung
Gesang
Miriam Cani
Gesang
Anh-Thu Doan
Gesang
Patricia Sadowski (2006)

Preluders war eine deutsche Girlgroup, die im Jahr 2003 aus der dritten Staffel der von ProSieben ausgestrahlten Castingshow Popstars – Das Duell hervorging. Sie trennten sich im Herbst 2006. Insgesamt verkaufte die Band über 400.000 Tonträger.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Popstars – Das Duell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach zwei Jahren Pause strahlte ProSieben ab August 2003 die dritte Staffel von Popstars aus. Nach britischem Vorbild wurde sowohl eine Boygroup als auch eine Girlgroup formiert, die im Finale gegeneinander um den Sieg in der Show antraten. Die Jury bestand aus Sabrina Setlur, Uwe Fahrenkrog-Petersen und Detlef Soost. Gesangslehrerin war Artemis Gounaki.

In fünf Städten bewarben sich über 12.000 junge Frauen und Männer. Insgesamt 46 Kandidaten erreichten die Entscheidungsshow am Düsseldorfer Flughafen. 27 von ihnen reisten von dort aus nach Orlando (Florida) für einen vierwöchigen Choreografie- und Gesangsworkshop. Als durch die Jury zusammengestellte Band Preluders führten Anh-Thu Doan (* 19. Dezember 1986 in Lörrach), Miriam Cani (* 30. Mai 1985 in Elbasan, Albanien), Rebecca Miro (* 27. Juli 1983 in Berlin) und Tertia Botha (* 8. Juni 1979 in Kapstadt, Südafrika) erste Studioaufnahmen durch. Anne Ross (* 17. März 1985 in Dersum) komplettierte erst durch eine Nachnominierung die Band, nachdem ihr Produzent Uwe Fahrenkrog-Petersen[1] stimmliche Verstärkung suchte.[2]

Die Preluders nahmen eine Coverversion des Songs Losing My Religion von R.E.M. auf. Die konkurrierende Boygroup Overground coverte den Song I Wanna Sex You Up von Color Me Badd. Beide Songs wurden ab Oktober 2003 über 1,2 Millionen Mal exklusiv bei McDonald's verkauft. Zur Bewerbung der Songs gingen beide Bands im Oktober auf eine Club- und Autogrammstunden-Tour durch Deutschland.[3]

Im Anschluss fand am 3. November 2003 das Finale von Popstars – Das Duell statt. Während die Preluders zwar mehr CDs verkauften und damit zunächst einen Vorsprung vor Overground hatten[4], erhielten Overground im Telefonvoting mehr der insgesamt über drei Millionen Anrufe. Sie gewannen die Show mit 51,8 Prozent.[5]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstes Logo der Band

Die erste Single der Preluders, Everyday Girl, erschien im November 2003 und erreichte den ersten Platz der deutschen Singlecharts und die Top 5 in Österreich und der Schweiz. Ihr im November des gleichen Jahres veröffentlichtes Debütalbum Girls in the House erreichte Platz 2 in den deutschen Albumcharts. In Österreich verpasste das Album mit Platz 12 die Top10 der Charts; in der Schweiz stieg das Album auf Platz 3 ein. Die Preluders wurden in Deutschland für ihre Debütsingle sowie für ihr Debütalbum jeweils mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Ebenfalls im November waren die Preluders Teil der TV Allstars, einem Zusammenschluss von Bands und Sängern aus verschiedenen Castingshows. Ihre gemeinsame Single, ein Cover des Band-Aid-Songs Do They Know It’s Christmas?, erreichte Platz 3 in den deutschen, Platz 26 in den österreichischen und Platz 51 in den Schweizer Singlecharts und wurde in Deutschland mit einer Goldenen Schallplatte für über 250.000 verkaufte Exemplare ausgezeichnet. Für das Album The Ultimate Christmas Album der TV Allstars nahmen die Preluders eine eigene Version des Songs Last Christmas und gemeinsam mit Overground den Song Wonderful Christmastime auf. Das Album erreichte Platz 3 in Deutschland, Platz 28 in Österreich und Platz 32 in der Schweiz und wurde in Deutschland ebenfalls mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Ab Dezember 2003 waren die Preluders gemeinsam mit Overground auf Party-Tour durch Clubs und Diskotheken der Städte Frankfurt, Stuttgart, Köln und München.[6]

Im Februar 2004 erschien die zweite Single Bal Privé aus ihrem Debütalbum. Bal Privé erreichte Platz 28 in Deutschland, Platz 37 in Österreich und Platz 60 in der Schweiz. Für den Red Nose Day im März nahmen die Preluders gemeinsam mit Overground und Bro'Sis den The-Beatles-Song With A Little Help From My Friends als Titellied zur Show auf. Der Song war Teil des Samplers Red Nose Day 04. Im Anschluss gingen die Preluders gemeinsam mit Overground im März und April unter dem Titel Popstars – Die Tour 2004 auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.[7]

Für ihre dritte Single konnten die Preluders zwischen den beiden Songs Left of Center und Hotter than You Know wählen. Sie entschieden sich für letztgenannten Song, der im Mai 2004 erschien und Platz 21 in Deutschland, Platz 49 in Österreich und Platz 53 in der Schweiz erreichte. Left of Center wurde einige Monate später auf dem Sampler History of Popstars veröffentlicht.

Im Herbst 2004 erschien der Coversong Walking in Sunshine als erste Single aus ihrem neuen Album mit der B-Seite Call Me, Beep Me, dem Titeltrack der Fernsehserie Kim Possible. Die Single erreichte in Deutschland Platz 24 und in Österreich Platz 51. Das im September veröffentlichte Coveralbum Prelude to History war gedacht als eine „musikalische Zeitreise zurück in die guten alten 50er, 60er, 70er und 80er Jahre“.[8] Es erreichte Platz 40 der deutschen Albumcharts. Im Herbst 2004 spielten die Preluders Konzerte im Kosovo und in Albanien, der Heimat des Bandmitglieds Cani.[9] Nach ihrer Rückkehr folgte im November mit Do You Love Me ein weiterer Coversong als Single, der sich auf Platz 51 in den deutschen Singlecharts platzierte. Bei den Jetix Kids Awards 2004 wurden die Preluders mit dem Award als Beste Band des Jahres ausgezeichnet.[10]

Anfang 2005 gaben die Preluders in einem Interview bekannt, eigene Songs für ihr drittes Studioalbum zu schreiben und zu komponieren, das im Jahr 2006 erscheinen sollte.[11][12] Als Botha im Februar 2005 einen Autounfall erlitt, musste sie verletzungsbedingt bei den Preluders pausieren, die in der Folge als Quartett auftraten.[13] Nach ihrer Pause kehrte Botha jedoch nicht zu den Preluders zurück und gab ihren Ausstieg aus der Band im Juni 2005 bekannt. Im August des gleichen Jahres folgte ihr Miro.[14] Nach der Unterzeichnung eines neuen Plattenvertrags mit Edel Records präsentierten die verbliebenen drei Bandmitglieder bei The Dome 36 den als neue Single angekündigten Song Never Before. Zu einer Veröffentlichung kam es nicht. 2009 coverte Sandra den Song auf ihrem Album Back to Life. Ende 2005 verließ Ross als drittes Bandmitglied die Preluders.

Anfang 2006 wurde Trish Sadowski (* 22. August 1988 in Guttstadt, Polen) als neues Bandmitglied der Preluders bekannt gegeben.[15] Ende Juli 2006 wurde die Single I Want Your T.I.M.E. veröffentlicht.[16] Der Song platzierte sich für eine Woche auf Platz 91 der Singlecharts in Deutschland. Im Herbst 2006 gaben die Preluders ihre Trennung bekannt. 2022 wurde das Lied Show Me Your Love Is True digital veröffentlicht, welches 2006 von den Preluders aufgenommen wurde.

Weitere Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werbeaktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab Dezember 2003 waren die Preluders Werbegesicht für ProSieben und nahmen dafür den Sender-Kampagnensong We Love to Entertain You neu auf. Parallel dazu bewarben sie die Modekollektion WE LOVE Collection.[17] Anfang des Jahres 2004 unterschrieben die Preluders einen Vertrag mit der Haarkosmetik-Marke Schwarzkopf. Für den Werbeclip sang die Band den Song Color Your Li'v'e ein.[18]

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Preluders engagierten sich 2004 für den in Mülheim an der Ruhr ansässigen Verein J-Straps for Life e.V., der sich für die Bildung von Kindern und Jugendlichen einsetzt.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab Februar 2005 waren die Preluders in fünf Ausgaben der Zeitschrift Wendy als Protagonistinnen in einem Fotoroman zu sehen.[19]

Nach der Trennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anne Ross veröffentlichte ab November 2006 mit dem Popduo Milk & Honey drei Singles und ein Album. Mittlerweile ist sie mit dem ehemaligen Overground Sänger Meiko Reißmann verheiratet. Im Jahr 2008 begann sie ihr Studium an der Hochschule Osnabrück im Studienprogramm Betriebswirtschaft und Management.
  • Miriam Cani wurde 2006 zu den 30 anerkanntesten Albanern aller Zeiten gewählt und spielte in Albanien im Musical Chicago 2007 eine Hauptrolle. Sie moderierte auf dem über Premiere zu empfangenen Fernsehsender e.clips eine wöchentliche Musikclip-Sendung. Danach nahm sie zusammen mit dem albanischen Superstar Alban Skenderaj die Single Let Me Die with You auf. Zusammen kamen sie bei der bedeutendsten albanischen Musiksendung Festivali i Këngës auf den zweiten Platz. 2009 wurde Cani vom albanischen Staatspräsidenten Bamir Topi als Botschafterin der Nation ausgezeichnet und übernahm die Moderation der Grand-Prix-Vorentscheidung für Albanien.[20] 2011 folgte mit Ende ka shprese ein weiterer Song von Skenderaj und Cani. Im selben Jahr saß sie in der Jury der albanischen Version von The Voice. Cani ist mittlerweile mit dem albanischen Sänger Alban Skenderaj verheiratet. Beide sind Eltern von zwei Kindern. Einer Tochter und einem Sohn.
  • Tertia Botha war nach ihrem Ausstieg bei den Preluders Sängerin in der Coverband Waterproof und arbeitet als Musicaldarstellerin u. a. für Bodyguard, Sister Act und Dirty Dancing in Wien.[21]
  • Rebecca Miro machte ein Volontariat bei 98.8 Kiss FM und moderierte von 2009 bis 2012 das Big Weekend. Danach übernahm sie die Moderation verschiedener Formate beim Jugendradiosender bigFM. Zudem führte Miro 2012 auf RPR1 durch eine eigene personalisierte Show.[22]
  • Anh-Thu Doan arbeitet und lebt als Model mit ihrem Mann und drei Kindern in den USA.[23]

Zeitleiste: Bandmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitglied 2003 2004 2005 2006
Tertia Botha
(2003–2005)
Rebecca Miro
(2003–2005)
Anne Ross
(2003–2005)
Miriam Cani
(2003–2006)
Anh-Thu Doan
(2003–2006)
Patricia Sadowski
(2006)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[24]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH
2003 Girls in the House DE2
Gold
Gold

(13 Wo.)DE
AT12
(9 Wo.)AT
CH3
(8 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 24. November 2003
Verkäufe: + 100.000
2004 Prelude to History DE40
(9 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 27. September 2004

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[24]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH
2003 Everyday Girl
Girls in the House
DE1
Gold
Gold

(13 Wo.)DE
AT5
(15 Wo.)AT
CH4
(13 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 17. November 2003
Verkäufe: + 150.000
Do They Know It’s Christmas?
The Ultimate Christmas Album
DE3
Gold
Gold

(7 Wo.)DE
AT28
(5 Wo.)AT
CH32
(5 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 23. November 2003
Verkäufe: + 150.000; mit den TV Allstars
2004 Bal Privé
Girls in the House
DE28
(9 Wo.)DE
AT37
(6 Wo.)AT
CH60
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 9. Februar 2004
Hotter than You Know
DE21
(9 Wo.)DE
AT49
(3 Wo.)AT
CH53
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 17. Mai 2004
Walking on Sunshine / Call Me, Beep Me (The Kim Possible Song)
Prelude to History
DE24
(9 Wo.)DE
AT51
(3 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 6. September 2004
Do You Love Me
Prelude to History
DE50
(9 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 8. November 2004
2006 I Want Your T.I.M.E.
DE91
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 28. Juli 2006

Weitere Singles

Tournee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Jetix Kids Awards – Beste Band des Jahres[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MusikWoche | News | Popstars: Preluders treten gegen Overground an. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 30. November 2018; abgerufen am 20. März 2022.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mediabiz.de
  2. MTV: Preluders – Biografie (Memento vom 26. September 2008 im Internet Archive).
  3. "Popstars - Das Duell": Die neue Bandbesetzung! / Girls und Boys jetzt zu fünft auf Deutschland-Tour / Tourdaten, Autogramm-Stunden, neue Sendetermine. Abgerufen am 20. März 2022.
  4. "Popstars - Das Duell": Das große Finale live aus Köln. Abgerufen am 19. März 2022.
  5. RP ONLINE: Vier Herzensbrecher in Weiß: „Overground“ siegen bei „Popstars“. 4. November 2003, abgerufen am 19. März 2022.
  6. „Preluders” auf Tournee. 8. Dezember 2003, abgerufen am 20. März 2022.
  7. POPSTARS TOUR 2004 OVERGROUND & PRELUDERS. Abgerufen am 20. März 2022.
  8. laut.de: Review zu Prelude to History
  9. "Preluders" sind für sechs Wochen ohne Tertia. Abgerufen am 19. März 2022.
  10. a b Die Mega-Show für Kids: Der "Jetix Kids Award Germany 2004" am 13.11.04 um 10:15 Uhr bei Kabel 1! Abgerufen am 19. März 2022.
  11. Stadtleben GmbH: Interview mit Miriam Cani von den Preluders. Abgerufen am 20. März 2022.
  12. "Preluders" sind für sechs Wochen ohne Tertia. Abgerufen am 19. März 2022.
  13. Preluders: Tertia mit Beckenbruch im Krankenhaus. Abgerufen am 20. März 2022.
  14. VIVA: Preluders – Steckbrief (Memento vom 30. Dezember 2006 im Internet Archive).
  15. Biografie zu Trish Sadowski
  16. ProSieben: Preluders sind jetzt zu dritt (Memento vom 9. Dezember 2006 im Internet Archive).
  17. WE LOVE - Vom ProSieben Claim zur Lifestyle-Marke. Abgerufen am 19. März 2022 (englisch).
  18. Poly Live sponsert Preluders. Abgerufen am 20. März 2022.
  19. Preluders sind die neuen Stars in "Wendy" / Am Valentinstag startet ihr Fotoroman "I love horses" / Leserinnen können Privat-Konzert gewinnen. Abgerufen am 20. März 2022.
  20. Tanja Heuser: Karrieresprung – Ex-Preluder-Girls sind jetzt reif für die Oper. In: express.de. 15. Juli 2011, abgerufen am 1. April 2020.
  21. Biografie von Tertia Botha. In: vogtland-philharmonie.de. Abgerufen am 1. April 2020.
  22. Was machen eigentlich die Preluders? In: promiflash.de. 13. November 2010, abgerufen am 1. April 2020.
  23. Preluders: 18 Jahre nach "Popstars": Das machen Anne, Tertia & Co. heute. Abgerufen am 19. März 2022.
  24. a b Chartquellen: DE AT CH
  25. BRO'SIS / OVERGROUND / PRELUDERS - WITH A LITTLE HELP FROM MY FRIENDS