Ralf Falkenmayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ralf Falkenmayer
Personalia
Geburtstag 11. Februar 1963
Geburtsort Frankfurt am MainDeutschland
Größe 175 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1968–1979 SV Niederursel
1979–1980 Eintracht Frankfurt
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1980–1987 Eintracht Frankfurt 173 (18)
1987–1989 Bayer 04 Leverkusen 48 0(7)
1989–1996 Eintracht Frankfurt 164 (12)
1996–1998 Eintracht Trier 12 0(0)
1999–2007 SV Niederursel
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1982–1986 Deutschland U-21 16 0(0)
1984 Olympia-Auswahlmannschaft 1 0(0)
1984–1986 Deutschland 4 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Ralf Falkenmayer (* 11. Februar 1963 in Frankfurt am Main) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer. Er spielte als defensiver Mittelfeldspieler und bestritt 385 Bundesligaspiele.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Karriere begann er beim Frankfurter Stadtteilverein SV Niederursel. 1979 wurden Talentspäher von Eintracht Frankfurt auf ihn aufmerksam, was dazu führte, dass er in die A-Jugend der Eintracht wechselte und 1980 in die 1. Mannschaft aufrückte.

Für die Bundesligamannschaft spielte er zunächst zwischen 1980 und 1987. In dieser Zeit gewann er 1981 den DFB-Pokal und wurde 1984 Nationalspieler. Er gehörte zum DFB-Kader für die Europameisterschaft 1984, wo er keinen Einsatz hatte. Für die A-Nationalmannschaft bestritt er vier, für die U-21-Nationalmannschaft 16 Länderspiele und für die Olympia-Auswahlmannschaft ein Länderspiel.

1987 wechselte Ralf Falkenmayer zu Bayer 04 Leverkusen, wo er 1988 den UEFA-Pokal gewann. Er wurde bei Bayer allerdings nicht glücklich, so dass er 1989 nach Frankfurt zurückkehrte.

Dort blieb er bis 1996, wechselte dann zu Eintracht Trier, wo er zwei Jahre später seine Karriere aufgrund eines gebrochenen Knöchels beenden musste. Anschließend wurde er Trainer der SV Niederursel, bei dem er als Spielertrainer 2003 in einem Spiel der Bezirksliga eingesetzt wurde, und die er bis 2012 trainierte.

Der gelernte Schwimmmeistergehilfe arbeitet heute in einem Großhandel für Laminat und Parkett in Darmstadt.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dominik Hechler: Immer Adler. In: fr-online.de. 30. April 2010, abgerufen am 11. April 2015.