Ranger 6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ranger 6

Start von Ranger 6
NSSDC ID 1964-007A
Missionsziel Fotografieren des Mondes
Auftraggeber NASA
Aufbau
Trägerrakete Atlas-Agena-B
Startmasse 381 kg
Verlauf der Mission
Startdatum 30. Januar 1964
Startrampe CCAFC LC-12
Enddatum 2. Februar 1964
 
30.01.1964 Start
 
02.02.1964 Aufschlag auf dem Mond
Aufbau von Ranger 6

Ranger 6 war eine Raumsonde der US-amerikanischen Raumfahrtagentur NASA. Sie war die sechste Sonde im Rahmen des Ranger-Programms zur Erforschung des Mondes. Sie war die erste Sonde im sogenannten Block-III-Design. Da die vorhergehenden Sonden maximal einen Teil ihrer Aufgaben erfüllt hatten, wurde das Block-II-Design überarbeitet. Die wichtigsten Änderungen waren eine verbesserte Konstruktion der Solarzellen, der Einbau einer Pufferbatterie mit einer Laufzeit von neun Stunden sowie der Verzicht auf die Landekapsel mit seismologischen Experimenten. Ranger 6 wog 381 Kilogramm. Wie die vorhergehenden Missionen sollte sie vor dem Aufschlag Bilder der Mondoberfläche machen und zur Erde übermitteln.

Mission[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ranger 6 startete am 30. Januar 1964 an Bord einer Atlas-Agena-B-Rakete von der Startrampe LC-12 der Cape Canaveral Air Force Station. Nach Erreichen der Parkbahn zündete die Agena-Oberstufe und Ranger 6 nahm Kurs auf den Mond. Am 2. Februar 1964, 65,5 Stunden nach dem Start, schlug die Sonde auf dem Mond auf, ohne Bilder übermittelt zu haben. Vermutlich hatte ein Kurzschluss im TV-System die Kameras zerstört.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ranger Block 3 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien