European Student Moon Orbiter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der European Student Moon Orbiter (ESMO; deutsch Europäischer Studentischer Mondorbiter) war eine geplante Mondmission europäischer Studenten. An der Mission arbeiteten 23 studentische Teams aus 19 Universitäten im Raum der ESA-Mitglieds- und Kooperationsstaaten zusammen. Insgesamt waren über 300 Studierende beteiligt. ESMO wurde von der Student Space Exploration and Technology Initiative gegründet und im Jahr 2008 als offizielle Mission von der Europäische Weltraumorganisation (ESA) übernommen. Dort wurde sie im Rahmen einer „Educational Mission“ geleitet. 2009 hat Surrey Satellite Technology Ltd. (SSTL) als Prime Contractor das Missionsmanagement übernommen. ESMO sollte im Jahr 2014 starten und von einer Trägerrakete auf eine Geostationäre Transferbahn gebracht werden. Von dort wäre es über einen weak stability boundary transfer zum L1 und dann zum Mond gegangen.[1] Das Projekt wurde von der ESA im Jahre 2012 aus Kostengründen vorzeitig beendet.[2]

Missionsziele[Bearbeiten]

ESMO wurde hauptsächlich gegründet, um Studierenden praktische Erfahrung in der Umsetzung einer Satellitenmission zu geben. Dazu zählten die Entwicklung eines Satelliten ebenso wie das Kennenlernen des Ablaufs und der Struktur einer Satellitenmission und ein Einblick in die Arbeitsweise der ESA.

Teams[Bearbeiten]

23 europäische Universitätsteams beteiligten sich an der Mission. Folgende Liste gibt einen Überblick über die Zuständigkeiten:

Universität Verantwortlichkeit
Universität Tartu, Estland Zusammenbau, Integration & Verifizierung
Universität Tartu, Estland Operations
Tschechische Technische Universität Prag, Tschechische Republik Attitude Interface Module
Polytechnikum Mailand, Italien Attitude and Orbit Control Subsystem
Polytechnische Universität Bukarest, Rumänien Attitude and Orbit Control Subsystem
Polytechnische Universität Bukarest, Rumänien Structure
Universität Stuttgart, Deutschland Antriebssystem - Gas Feed
SUPAERO, Frankreich Sternentracker
Technische Universität Breslau, Polen Kommunikationssystem
Polytechnikum Mailand, Italien Antriebssystem - Liquid Feed
University of Warwick, Großbritannien Electrical Power System
Technische Universität München, Deutschland Bodensegment
Technische Universität München, Deutschland LunaNet
Universität Vigo, Spanien Bodenstation
Universität Oviedo, Spanien Harness
University of Glasgow, Großbritannien Missionsanalyse & Flugdynamik
Universität Lüttich, Belgien Kleinwinkelkamera
Universität Maribor, Slowenien Onboard-Datenverarbeitung
Universität Bukarest, Rumänien Strahlungsmonitor
Universität Ljubljana, Slowenien Radar
Akademie für Bergbau und Hüttenwesen Krakau, Polen Space Environment and Effects Analysis
University of Southampton, Großbritannien System Engineering
Technische Universität Warschau, Polen Thermal Control System
Technische Universität Warschau, Polen Konfiguration
Universität L’Aquila/Universität La Sapienza, Italien Mikrowellenradiometer

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ESA: European Student Moon Orbiter (englisch)
  2. ESA concludes student ESMO Moon orbiter project. ESA, 17. April 2012, archiviert vom Original am 3. Juni 2012, abgerufen am 3. Juni 2012 (englisch).