Explorer 35

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Explorer 35

NSSDC ID 1967-070A
Missions­ziel Erdmond
Auftrag­geber National Aeronautics and Space AdministrationNASA NASA
Aufbau
Träger­rakete Delta E1
Startmasse 104 kg
Verlauf der Mission
Startdatum 19. Juli 1967, 14:19 UTC
Startrampe Cape Canaveral, LC-17B
Enddatum 24. Juni 1973

Explorer 35 (auch bekannt als IMP-E oder AIMP E) war ein Mondsatellit der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA.

Das Raumfahrzeug war ein drallstabilisierter und diente zur Erforschung des Magnetfeldes im Mondorbit. Seine Drehrate lag bei 25,6 Umdrehungen pro Minute.

Explorer 35 wurde am 19. Juli 1967 mit einer Delta-E-Trägerrakete vom Cape Canaveral gestartet. Im Gegensatz zu der früher gestarteten Schwestersonde Explorer 33, welche in einem Erdorbit strandete, erreichte Explorer 35 eine elliptische Umlaufbahn um den Mond und wurde am 24. Juni 1973 außer Betrieb genommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]