Reinwarzhofen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reinwarzhofen
Koordinaten: 49° 4′ 37″ N, 11° 11′ 16″ O
Höhe: 585 (575–592) m
Einwohner: 99 (2015)
Eingemeindung: 1. Juli 1971
Postleitzahl: 91177
Vorwahl: 09173

Reinwarzhofen ist ein Ortsteil der Gemeinde Thalmässing im mittelfränkischen Landkreis Roth in Bayern.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reinwarzhofen liegt im Norden des Naturparks Altmühltal in der Südlichen Frankenalb, deren Landterrasse sich westlich der Ortschaft bis auf 611,9 m ü. NN erhebt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reinwarzhofen wurde erstmals im Jahre 1349 in den Regesta Boica VIII.167 als Reinprechtshofen erwähnt.

Bis zur Gemeindegebietsreform, die am 1. Juli 1971 in Kraft trat, war es die kleinste Gemeinde des damaligen Landkreises Hilpoltstein.[1]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1910: 93 Einwohner[2]
  • 1933: 77 Einwohner
  • 1939: 72 Einwohner[3]
  • 1961: 74 Einwohner[4]
  • 1966: 69 Einwohner[5]
  • 1970: 67 Einwohner[4]
  • 1987: 87 Einwohner[6]
  • 2015: 99 Einwohner[7]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freiwillige Feuerwehr Reinwarzhofen
  • Simsberg-Musikanten

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemarkung liegt der Willy-Brandt-Zeltlagerplatz des Kinder- und Jugendverbands Die Falken mit einer Kapazität von bis zu 2000 Personen. Die Reinwarzhofen Radio Relay Site ist eine bewachte militärische US-Funkstation.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreisstraße RH 23/WUG 15 führt nach Dannhausen bzw. zur Staatsstraße 2227.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unser Landkreis Hilpoltstein, München [1969], S. 46; Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 482.
  2. http://www.ulischubert.de/geografie/gem1900/gem1900.htm?mittelfranken/hilpoltstein.htm
  3. http://www.verwaltungsgeschichte.de/bay_hilpoltstein.html
  4. a b Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 716.
  5. Unser Landkreis Hilpoltstein, München [1969], S. 46
  6. http://gov.genealogy.net/ShowObjectSimple.do?id=REIFEN_W8546
  7. http://www.thalmaessing.de/markt-thalmaessing/gemeindeteile/reinwarzhofen/