Drei Damen vom Grill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelDrei Damen vom Grill
ProduktionslandDeutschland
Jahr(e)1976–1991
Produktions-
unternehmen
NFP – Neuen Film- und Fernsehproduktion
Länge25 Minuten
Episoden140 in 12 Staffeln (Liste)
GenreSitcom
IdeeHeinz Oskar Wuttig
MusikRolf Bauer
Erstausstrahlung1977 auf SFB
Besetzung

Hauptdarsteller:

Nebendarsteller:

Die Fernsehserie Drei Damen vom Grill wurde seit 1976 von der NFP – Neuen Film- und Fernsehproduktion in Berlin produziert und ab 1977 im Vorabendprogramm der damaligen Sender SFB, SR und des HR ausgestrahlt. Später folgten weitere Sender der ARD-Gemeinschaft. Untertitelt war die Serie sogar in Australien (SBS) zu sehen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelpunkt der jeweils ca. 25-minütigen Folgen stehen eine Berliner Imbissbude und ihre drei Inhaberinnen: Oma Margarete Färber, Mutter Magda Färber und Tochter Margot Färber. Unterstützung erhält das Trio vom Fleischlieferanten Otto Krüger, der auch Magdas Lebensgefährte und zudem berüchtigter Schwerenöter ist. Später (ab 1987) wird die männliche Hauptrolle Otto Krüger durch den Trödelhändler Ottmar Kinkel ersetzt, der ein Lebensgefährte von Magdas Zwillingsschwester Marion Mann ist.

Die Standorte des Imbisses waren zuerst am Nollendorfplatz in Schöneberg (Staffeln 1–2), dann am Steubenplatz/Ecke Bolivarallee im Westend (Staffeln 3–9) und zuletzt in der Arminiushalle in Moabit (Staffeln 10–12), wo ein Imbissstand unter dem Namen der Fernsehserie bis heute betrieben wird.

Stab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Autoren waren Heinz Oskar Wuttig, von dem die Idee zur Serie stammte, Marius del Mestre, Ulrich del Mestre, Wolfgang Kirchner und Sabine Thiesler. Regie führten Wolf Dietrich, Thomas Engel, Hans Heinrich, Dieter Kehler, Michael Meyer, Harald Philipp, Bernhard Stein und Herrmann Zschoche. Die Originalmusik stammte von Rolf Bauer.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folge Lfd. Nr. Titel
Staffel 1 (1977)
1. 1 Oma hat eine Idee
2. 2 Hürdenlauf
3. 3 Der erste Tag
4. 4 Ärger mit der Konkurrenz
5. 5 Der Ausreißer
Staffel 2 (1978)
1. 6 Großreinemachen
2. 7 Kurzschluss
3. 8 Ein schwarzer Tag
4. 9 Seniorenball
5. 10 Dachgarten-Party
6. 11 Der Klassemann
7. 12 Traumurlaub
8. 13 Nicht verzagen, Otto fragen!
Staffel 3 (1980)
1. 14 Aus Null mach drei
2. 15 Ein neuer Stand
3. 16 Tapetenwechsel
4. 17 Die Verschwörung
5. 18 Der Musterpatient
6. 19 Schwarze Wurst
7. 20 Das Horoskop
8. 21 Wenn Oma eine Reise tut
9. 22 Der Zauberstab
10. 23 Kultur und Kokinelli
11. 24 Heimlichkeiten
12. 25 Umständehalber
13. 26 Beinah´n Wunschkind
Staffel 4 (1982)
1. 27 Keine Rechte, nur Pflichten!
2. 28 Treu wie Gold
3. 29 Auf Probe
4. 30 Die Konkurrenz schläft nicht
5. 31 Crêpes Romana
6. 32 Altes Eisen
7. 33 Scheich mit Masern
8. 34 Klappe zu – Affe tot
9. 35 Saure Eier
10. 36 Schwarzarbeit für Kanada
11. 37 Vertrauen gut, Kontrolle besser
12. 38 Oma ist die Größte
13. 39 Wer zuletzt lacht…
Staffel 5 (1983)
1. 40 Borgen macht Sorgen
2. 41 Mitgegangen – mitgefangen
3. 42 Moabit antik
4. 43 Noch´n Otto
5. 44 Kalter Kaffee
6. 45 Sei keen Frosch
7. 46 Putz mit Paulchen
8. 47 Nägel mit Köppen
9. 48 Dornröschen
10. 49 Rätseltip
11. 50 Alles Theater
12. 51 Muscheln auf Matrosenart
13. 52 Denkste!
Staffel 6 (1984)
1. 53 Kein Anschluss unter dieser Nummer
2. 54 Einbildung is och´ne Bildung
3. 55 Kungeleien
4. 56 Die verkaufte Braut
5. 57 Laßt Blumen sprechen
6. 58 Gemischte Gefühle
7. 59 Die Fahrradzicke
8. 60 Ein Herz für Pico
9. 61 Ein Viertel Pferd
10. 62 Sie haben wohl´n Vogel?
11. 63 Krumme Touren
12. 64 Stichwort: Herzenssache
13. 65 Oma vor Gericht
Staffel 7 (1985)
1. 66 Der Superplan
2. 67 Stress hoch drei
3. 68 Beziehungskisten
4. 69 Ein Bier ist kein Bier
5. 70 Typisch Otto
6. 71 Reine Nervensache
7. 72 Unternehmen Kreuzberg
8. 73 Eins zu Null für Oma
9. 74 Alles hat seinen Preis
10. 75 Alles im Griff
11. 76 Faule Schecks
12. 77 Heiße Dinger
13. 78 Eine muß die Erste sein
Staffel 8 (1987)
1. 79 Senkrechtstart
2. 80 Omas Geheimnis
3. 81 Das kann ja heiter werden!
4. 82 Familienzoff
5. 83 Scheiden tut weh
6. 84 Einsamkeiten, Zweisamkeiten
7. 85 Flohmarktgeflüster
8. 86 Panikmache
9. 87 Alles klar!
10. 88 Wenn schon – denn schon!
11. 89 Bella Venezia
12. 90 Herzlichen Glückwunsch
13. 91 Auf ein Neues!
Staffel 9 (1989)
1. 92 Steubenparade
2. 93 Ein Schloss für Marion
3. 94 Schlafstörungen
4. 95 Schnelle Knete
5. 96 Mrs. Färber
6. 97 Kerle, Kummer und Konflikte
7. 98 Kleine Geschenke…
8. 99 Blumen für die Damen
9. 100 Letzter Schliff für La Paloma
10. 101 Wissen ist Ohnmacht
11. 102 Echt Meissen
12. 103 Zorro
13. 104 Der Bär ist los
Staffel 10 (1990)
1. 105 Das Millionending
2. 106 Unter Dach und Fach
3. 107 Ein uhriger Samstag
4. 108 Ballgeflüster
5. 109 Der Fleck
6. 110 Das Auge des Gesetzes
7. 111 Aus der Traum
8. 112 Wirbel um Wiebke
9. 113 Berlin ist eine Reise wert
10. 114 Trau, schau, wem
11. 115 Färbers Taschenkrimi
12. 116 Komplott komplett
Staffel 11 (1991)
1. 117 Die Hochzeitsnacht
2. 118 Drum prüfe ewig, wer sich bindet!
3. 119 Icke, dette, kieke mal
4. 120 Wenn die Liebe hinfällt
5. 121 Miss Müggelsee
6. 122 Blauer Dunst
7. 123 Segel-Schein
8. 124 Ketten-Reaktion
9. 125 Jacke wie Hose
10. 126 Vaterfreuden
Staffel 12 (1991)
1. 127 Chinoserien
2. 128 Andere Länder – andere Sitten
3. 129 Jedem sein Jet-Set
4. 130 Die Verlorene Tochter
5. 131 Kleine Schwärmereien
6. 132 Liebe hat viele Gesichter
7. 133 Ein Unglück kommt selten allein
8. 134 Der große Hävelmann
9. 135 Wochenend und Sonnenschein
10. 136 Im Kreis der Familie
11. 137 Berlin bei Nacht
12. 138 Unverhofft kommt oft
13. 139 Big Business
14. 140 Drei Damen und ein Happy End

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie gab das West-Berliner Lokalkolorit der 1970er und 1980er Jahre wieder. Die NZZ sprach 2006 von einer „Kult gewordenen Fernsehserie“ und nannte sie „eine soziokulturelle Fundgrube, möchte man das Dasein im einstigen Westberliner Biotop zwischen Grössenwahn und Wurstigkeit studieren“.[1] Den Fall der Berliner Mauer überlebten die Drei Damen vom Grill allerdings nicht lange – die Serie wurde 1991 nach 140 Folgen eingestellt.

Die Serie wurde seither mehrfach wiederholt und lief auch in den 2010er Jahren noch im Fernsehen, zuletzt auf Anixe. Der RBB veröffentlichte zwischen 2005 und 2007 und in etwas einfacherer Aufmachung im Oktober 2011 sämtliche Episoden auf DVD.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Titelmusik von Rolf Bauer wurde nicht eigens für die Serie komponiert. Der Komponist verwendete diese bereits als Titelmelodie in dem Softsexstreifen Das sündige Bett (1973) von Ralf Gregan. Ab der 8. Staffel wurden in die Titelmusik die Stücke Berliner Luft (Paul Lincke), Untern Linden, untern Linden (Walter Kollo) und Durch Berlin fließt immer noch die Spree (Jean Gilbert) als Medley integriert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Generation Westberlin (Memento vom 23. Juli 2010 im Internet Archive), NZZ vom 27. März 2006.