René Peters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
René Peters
Spielerinformationen
Geburtstag 15. Juni 1981
Geburtsort DüdelingenLuxemburg
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
0000–1999 SC Tetingen
1999–2000 Standard Lüttich
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2001 US Créteil
2001–2008 Swift Hesperingen 176 (13)
2008–2012 Jeunesse Esch 81 0(7)
2012–2014 FC RM Hamm Benfica 51 (15)
2014–2016 CS Grevenmacher 46 0(2)
2016–2017 Jeunesse Esch 21 0(2)
2017– US Hostert
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2000–2013 Luxemburg 92 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 29. Mai 2017

2 Stand: 29. Mai 2017

René Peters (* 15. Juni 1981 in Düdelingen) ist ein luxemburgischer Fußballspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Juli 1999 bis zum Juni 2000 stand Peters beim belgischen Verein Standard Lüttich unter Vertrag, für den er allerdings kein einziges Ligaspiel absolvierte. Anschließend spielte er von 2000 bis 2001 bei der französischen US Créteil. Auch dort blieb er ohne Ligaspieleinsatz. Von 2001 bis 2008 spielte er in seinem Heimatland Luxemburg bei Swift Hesperingen. Danach wechselte er zum Ligakonkurrenten Jeunesse Esch, mit dem er 2010 luxemburgischer Meister wurde.

Im Anschluss an das verlorene Pokalfinale 2012 gegen F91 Düdelingen (2:4 nach Verlängerung) verließ Peters die Jeunesse und wechselte zu FC RM Hamm Benfica.[1] Nach dem Abstieg des FC RM Hamm Benfica in die Ehrenpromotion wechselte Peters zur Saison 2014/15 zum CS Grevenmacher. Nach einem weitern Jahr bei Jeunesse Esch welchselt Peters zur Saison 2017/18 als Spieler und Trainerassistent zum BGL Ligue-Aufsteiger US Hostert.

Länderspielkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peters stand mehrfach im Kader der Nationalmannschaft und bestritt mehrere Wettbewerbe. In den Jahren 2002/2003, 2006/2007, 2010/2011 nahm er jeweils an der EM-Qualifikation teil. In den Jahren 2003, 2004, 2006, 2007, 2008, 2009 sowie 2010 bestritt er mehrere Freundschaftsspiele. Weiterhin spielte er im Kader der WM-Qualifikation in Europa im Jahre 2006 sowie 2010.[2] 2013 hat er seine Karriere in der Nationalmannschaft beendet.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • René Peters in der Datenbank von weltfussball.de
  • René Peters in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. wort.lu: Nationalspieler Peters zu RM Hamm. Abgerufen am 25. Juni 2012.
  2. Luxembourg – Record International Players, rsssf.com
  3. Das Aus von René Peters. Wort.lu, 8. November 2013, abgerufen am 14. Januar 2014.