Richard Schachner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Richard Schachner (* 19. Juni 1873 in Straubing; † 13. Juni 1936 in München) war ein deutscher Architekt, kommunaler Baubeamter und Hochschullehrer in München.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während seines Studiums in München wurde Schachner Mitglied des Corps Cisaria.[1] Nach Tätigkeiten in Bamberg und Freising war er seit 1912 Bauamtmann in der Stadtverwaltung München. In den folgenden Jahren plante er viele öffentliche Gebäude. Ein Schwerpunkt seines Schaffens waren Krankenhausbauten. Auf einen Lehrstuhl der Technischen Hochschule München berufen, amtierte Schachner 1931–1933 auch als Rektor der Hochschule.[2] Sein Nachlass wird vom Architekturmuseum der Technischen Universität München betreut. Richard Schachner war der Vater des Architekten Benno Schachner, der die Mineralogin Doris Schachner heiratete; beider Tochter ist Melitta Schachner, Professorin am Zentrum für Molekulare Neurobiologie in Hamburg.

Bauten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Richard Schachner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anschriftenliste des Weinheimer SC. Darmstadt 1928, S. 249.
  2. Rektoratsreden (HKM)