Roberto Ferreiro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roberto Ferreiro

Roberto Ferreiro im Nationaltrikot

Spielerinformationen
Voller Name Roberto Oscar Ferreiro
Geburtstag 25. April 1935
Geburtsort Buenos AiresArgentinien
Sterbedatum 20. April 2017
Position Abwehrspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1958–1967 CA Independiente 221 (0)
1968–1970 CA River Plate 75 (0)
1971 CD Los Millonarios 10 (2)
Nationalmannschaft
1962–1966 Argentinien 20 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Roberto Oscar Ferreiro (* 25. April 1935 in Buenos Aires; † 20. April 2017)[1] war ein argentinischer Fußballspieler und späterer -trainer, der als Spieler mit der Nationalmannschaft seines Heimatlandes an der Fußball-Weltmeisterschaft 1966 teilnahm.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roberto Ferreiro spielte die meiste Zeit seiner Karriere bei CA Independiente aus dem bonarenser Vorort Avellaneda. Zwischen 1958 und 1967 machte er für Independiente 221 Spiele in der Primera División, der höchsten Spielklasse im argentinischen Fußball, ein Torerfolg gelang ihm dabei jedoch nicht. Während seiner Zeit bei Independiente gewann Roberto Ferreiro dreimal die argentinische Meisterschaft. Bei ersten Titelgewinn 1960 belegte die Mannschaft um Ferreiro, Raúl Bernao und David Acevedo in der Primera División den ersten Platz mit zwei Punkten Vorsprung auf CA River Plate. Der zweite Gewinn der argentinischen Meisterschaft gelang Roberto Ferreiro mit Independiente drei Jahre später im Jahre 1963, als nach Ablauf aller Spieltage der erste Rang in der Tabelle mit zwei Zählern erneut vor River Plate erreicht werden konnte. Auch nach Einführung der zweigleisigen Saison mit Campeonato Metropolitano und Campeonato Nacional blieb Independiente erfolgreich und errang im Nacional-Wettbewerb 1967 wieder die Meisterschaft mit zwei Punkten Vorsprung vor Estudiantes de La Plata. Dies blieb der letzte Titelgewinn für Roberto Ferreiro mit Independiente, er verließ den Verein im Jahr darauf und schloss sich CA River Plate an, wo er bis 1970 drei weitere Jahre Fußball spielte und 86 Ligaspiele für den Verein aus der Hauptstadt Buenos Aires, absolvierte. 1971 spielte er noch ein weiteres Jahr für CD Los Millonarios in Kolumbien und erzielte in Bogotá die ersten beiden Ligatore seiner Karriere, wobei er es nur auf zehn Spiele für Millonarios brachte.

Auch auf internationaler Ebene zeigte sich Roberto Ferreiro mit CA Independiente erfolgreich. Die Copa Campeones de América 1964 konnte von den Spielern von Trainer Manuel Giudice siegreich gestaltet werden. Dabei schaltete Independiente zunächst in der Vorrunde Los Millonarios und den peruanischen Vertreter Alianza Lima aus und besiegte im Halbfinale dann auch noch den Vorjahressieger FC Santos um Weltstar Pelé. Im Hinspiel des Finales erreichte Independiente im Estadio Centenario von Montevideo ein torloses Remis gegen Nacional Montevideo und gewann das Rückspiel in Avellaneda mit 1:0, wodurch Independiente erstmals die Copa Libertadores gewann. Roberto Ferreiro stand bei beiden Finalspielen auf dem Platz und trug in der Verteidigung seinen Teil dazu bei, dass Independiente in beiden Spielen kein Gegentor zuließ. 1965 wurde die Copa Campeones de América in Copa Libertadores umbenannt und Independiente konnte die erste Saison unter neuem Namen gewinnen. Im Finale war man gegen CA Peñarol, wieder aus Uruguay, siegreich. Nach einem Sieg im Estadio Almirante Cordero zu Avellaneda und einer Niederlage in Centenario musste ein Entscheidungsspiel entschieden, das von Independiente in Santiago de Chile mit 4:1 gewonnen wurde. Roberto Ferreiro spielte bei allen drei Spielen des Finals. Durch die beiden Siege in der Copa Libertadores waren Ferreiro und Independiente auch teilnahmeberechtigt an dem Fußball-Weltpokal. Bei beiden Teilnahmen verlor man allerdings gegen den Sieger im Europapokal der Landesmeister, der jeweils Inter Mailand hieß.

Nach Ende seiner Zeit als Spieler wurde Roberto Ferreiro Fußballtrainer. Er coachte unter anderem seinen alten Verein CA Independiente, mit dem er 1974 die Copa Libertadores gewann und im gleichen Jahr auch den Weltpokal.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der argentinischen Fußballnationalmannschaft wurde Roberto Ferreiro insgesamt zwanzig Mal eingesetzt. Von Nationaltrainer Juan Carlos Lorenzo wurde er ins Aufgebot für die Fußball-Weltmeisterschaft 1966 berufen. Bei dem Turnier in England wurde Ferreiro in allen vier Spielen seiner Mannschaft eingesetzt. Die mit überaus hartem Spiel agierenden Argentinier erreichten im Verlauf der Weltmeisterschaft das Viertelfinale, nachdem man in der Vorrunde den zweiten Platz hinter Deutschland und vor Spanien und der Schweiz belegt hatte. In der Runde der letzten acht Mannschaften schied Argentinien dann gegen Gastgeber England, den späteren Fußball-Weltmeister, aus. Das Viertelfinale gegen England war zugleich das letzte Länderspiel von Roberto Ferreiro.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dolor en Independiente: falleció Roberto “Pipo” Ferreiro. In: El Intransigente. 20. April 2017, abgerufen am 21. April 2017 (spanisch).