Ruby O. Fee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ruby O. Fee bei Dreharbeiten zu Tatort: Kartenhaus, 2015

Ruby O. Fee, eigentlich: Ruby Moonstone Camilla Willow Fee,[1] (* 7. Februar 1996 in San José, Costa Rica)[2] ist eine deutsche Schauspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruby O. Fee lebte als Kind mit ihrer deutschen Mutter und ihrem französischen Stiefvater in Brasilien und zog 2008 mit der Familie nach Berlin.[3] Im Jahr 2010 wurde sie durch ihre Hauptrolle der „Sophie Kellermann“ in der Fernsehserie Allein gegen die Zeit bekannt. Auch für die 2010/2011 gedrehte zweite Staffel der Serie wurde sie wieder engagiert. In ihrem ersten Kinofilm Womb (2010) verkörperte sie die jugendliche „Rebecca“ (die als Erwachsene von Eva Green gespielt wird).[4] In dem Spielfilm Löwenzahn – Das Kinoabenteuer, der im Sommer 2010 gedreht wurde und im Mai 2011 ins Kino kam, erhielt sie ebenfalls eine Hauptrolle als „Laila“.[5]

Im Sommer 2012 fanden die Dreharbeiten zu einer Kinoverfilmung des Kinderbuchs Die schwarzen Brüder mit Moritz Bleibtreu statt, in der Ruby O. Fee die Rolle der „Angeletta“ übernahm.[6] Anschließend bekam sie die Rolle in dem Fernsehfilm Lotta und die frohe Zukunft, in dem sie ein krankes Mädchen spielte, das Liebeskummer hatte. Viel Lob erhielt sie für die Darstellung der mordverdächtigen „Sarah“ in der Tatort-Folge Happy Birthday, Sarah.[7] Im Sommer 2013 stand Fee für Detlev Bucks Film Bibi und Tina als „Sophia von Gelenberg“ vor der Kamera.[8]

2015 spielte sie in Andreas Dresens Film Als wir träumten nach dem gleichnamigen Roman von Clemens Meyer eine der Hauptrollen.

In dem deutschen Psychothriller Zazy von Matthias X. Oberg aus dem Jahr 2016 spielte sie die weibliche Hauptrolle.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Jupiter in der Kategorie Beste deutsche TV-Darstellerin für Tatort: Happy Birthday, Sarah
  • 2014: Goldener Spatz in der Kategorie Beste/r Darsteller/in für Die schwarzen Brüder
  • 2014: Günter-Strack-Fernsehpreis für Tatort: Happy Birthday, Sarah
  • 2016: Immenhof-Filmpreis 2015 in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ruby O. Fee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Birgit Warnhold: Ruby O. Fee: Berliner Jungstar auf der Berlinale. Berliner Morgenpost, 6. Februar 2015, abgerufen am 26. März 2016.
  2. Ruby O. Fee bei Vollfilm. Walter Speidel, abgerufen am 26. März 2016.
  3. Johanna Ewald: Berliner Schauspielerin Ruby O. Fee hat ein Namensgeheimnis. Berliner Morgenpost, 24. März 2016, abgerufen am 26. März 2016.
  4. Angelika Paetow: NDR-Pressemappe Allein gegen die Zeit. Norddeutscher Rundfunk, abgerufen am 18. März 2010 (PDF; 156 KB).
  5. Offizielle Website zum Film Löwenzahn – Das Kinoabenteuer. NFP marketing & distribution GmbH, abgerufen am 26. März 2016.
  6. Julia Kolhagen & Tom Steinicke: Dreharbeiten – Bleibtreu zappelt im Netz. Kölnische Rundschau, 21. Juli 2012, abgerufen am 26. März 2016.
  7. Tatort aus Stuttgart: Viel Lob für die Hauptdarstellerin. Augsburger Allgemeine, 2. Dezember 2013, abgerufen am 26. März 2016.
  8. Claus Kuhl: Bibi und Tina verzaubern Angeln. Flensburger Tageblatt, 31. Juli 2013, abgerufen am 26. März 2016.
  9. Vergesst Cannes! Schauspieler zu Gast in Malente. Lübecker Nachrichten, 23. Mai 2016, abgerufen am 26. September 2016.