Rumänische Eishockeyliga 2013/14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rumänische Eishockeyliga
◄ vorherige Saison 2013/14 nächste ►
Meister: ASC Corona 2010 Brașov
• Rumänische Eishockeyliga

Die Saison 2013/14 war die 83. Spielzeit der rumänischen Eishockeyliga, der höchsten rumänischen Eishockeyspielklasse. Meister wurde der ASC Corona 2010 Brașov, der im Playoff-Finale den Titelverteidiger HSC Csíkszereda mit 4:3 bezwang.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden rumänischen Vertreter in der MOL Liga, der ASC Corona 2010 Brașov und der HSC Csíkszereda, nahmen nicht an der Hauptrunde der Liga teil, sondern waren für das Playoff-Halbfinale gesetzt. Daher bestand das Teilnehmerfeld in der Hauptrunde aus den folgenden Vereinen:

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Hauptrunde absolvierte jede der vier Mannschaften insgesamt 24 Spiele. Die beiden bestplatzierten Mannschaften qualifizierten sich für das Playoff-Halbfinale, wo sie auf die beiden MOL-Liga-Teilnehmer trafen. Das Playoff-Halbfinale wurde im Modus Best-of-Five, das Finale im Modus Best-of-Seven ausgespielt. Für einen Sieg nach regulärer Spielzeit erhielt jede Mannschaft drei Punkte, bei einem Sieg nach Overtime gab es zwei Punkte, bei einem Unentschieden einen Punkt und bei einer Niederlage nach regulärer Spielzeit null Punkte.

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. CSA Steaua Bukarest 24 19 1 2 2 196:070 61
2. CS Progym Gheorgheni 24 14 2 2 6 149:070 48
3. CSM Dunărea Galați 24 10 2 1 11 139:121 35
4. Sportul Studențesc 24 0 0 0 24 048:271 0

Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Overtime, OTN = Niederlagen nach Overtime, N = Niederlagen
Erläuterungen: Playoff-Teilnehmer

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/- = Plus/Minus, SM = Strafminuten

Spieler Team Sp T V Pkt +/- SM
Constantin Mircea Steaua 24 28 25 53 +47 32
Mihail Georgescu Steaua 24 20 30 50 +41 28
Adam Pometlo Dunărea 24 13 35 48 +17 10
Ioan Timaru Steaua 24 21 21 42 +34 2
Alexandru Munteanu Steaua 24 15 25 40 +46 106
Adam Chmelar Dunărea 23 19 19 38 +20 12
Stanislav Eis Dunărea 23 21 16 37 +20 30
Marius Marcus Steaua 24 20 16 36 +35 18
Vitali Kirichenko Progym 18 20 15 35 +19 29

Serie um Platz 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Playoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • CSA Steaua Bukarest - CS Progym Gheorgheni 1:3 (6:3, 2:4, 4:5, 0:4)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ASC Corona Brașov - HSC Csíkszereda 4:3 (3:1, 1:2, 2:5, 3:2 n. V., 4:3 n. V., 1:3, 4:3)

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, SM = Strafminuten

Spieler Team Sp T V Pkt SM
Tihamér Becze HSC Csíkszereda 10 9 5 14 12
Vaclav Novak HSC Csíkszereda 8 3 11 14 6
Szabolcs Szőcs HSC Csíkszereda 10 4 9 13 16
Ervin Moldován HSC Csíkszereda 10 7 5 12 10
Ede Mihály HSC Csíkszereda 10 5 7 12 12
Stanislaw Eis CSM Dunărea Galați 3 7 3 10 2
Csanád Fodor ASC Corona Brașov 10 5 5 10 2
Vitali Kirichenko Progym Gheorgheni 7 3 7 10 4
Daniel Tanase Sportul Studențesc 3 7 2 9 2
Szabolcs Hildebrand Progym Gheorgheni 7 6 3 9 0

Kader des Rumänischen Meisters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rumänischer Meister

ASC Corona Brașov
Torhüter: Rajmond Fülöp, Patrik Polc

Verteidiger: Juhamatti Hietamäki, Imre János, Zsolt Mastaleriu, Csaba Nagy, Daniel Lucian Oprea, Jewhen Pyssarenko, Kevin Wehrs

Angreifer: Zsombor Antal, Zsolt Bálint, Andrei Butochnov, Ivan Dornič, Dennis Dumitru, Csanád Fodor, Roberto Gliga, Attila Imecs, Hunor Márton, Zsolt Molnár, Róbert Péter, Magor Tivadar Petres, Martin Saluga, Csanád Virág, Levente Zsók

Cheftrainer: Kari Rauhanen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]