Elite.A 2013/14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elite.A
◄ vorherige Saison 2013/14 nächste ►
Meister: Ritten Sport
• Elite. A  |  2a Divisione ↓

Die Saison 2013/14 der italienischen Eishockeymeisterschaft unter dem neuen Namen Elite.A begann im Herbst 2013 und ist die 80. reguläre Austragung der italienischen Staatsmeisterschaft.

Während Asiago Hockey der Titelverteidiger ist, stiegen die WSV Sterzing Broncos aus der zweiten italienischen Eishockeyliga in die höchste Spielklasse auf.

Acht Teams nehmen am Spielbetrieb teil – der HC Bozen wechselte in die EBEL, der HC Alleghe zog sich aus finanziellen Gründen vom Spielbetrieb zurück und SG Pontebba stieg in die zweite Spielklasse ab.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer der Elite. A 2013/14

(gereiht nach Vorjahrsplatzierung)

Verein Vorjahresplatzierung Stadionname Stadionkapazität
Asiago Hockey Meister Pala Hodegart 3000
HC Valpellice Vizemeister Palaghiaccio Olimpico di Torre Pellice 2500
HC Pustertal Halbfinal-Out Leitner Solar Arena 2050
SG Cortina Halbfinal-Out Olympisches Eisstadion Cortina 2700
Ritten Sport Viertelfinal-Out Arena Ritten 1200
Hockey Milano Rossoblu Viertelfinal-Out Stadio del Ghiaccio Agora 4000
SHC Fassa Play-out Sieger Stadio Gianmario Scola 3500
WSV Sterzing Broncos Serie A2-Meister Weihenstephan Arena 1700

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Hauptrunde absolvierten die acht Mannschaften jeweils 42 Spiele in drei Einfachrunden mit Hin- und Rückspiel. Für einen Sieg nach regulärer Spielzeit erhielt jede Mannschaft drei Punkte, für einen Sieg nach Overtime zwei Punkte, bei einer Niederlage nach Overtime gab es einen Punkt und bei einer Niederlage nach regulärer Spielzeit null Punkte.

Die Play-offs werden in einem modifizierten Verfahren ausgespielt, wobei die ersten vier Mannschaften die obere und die anderen vier Mannschaften die untere Gruppe bilden. Die obere Gruppe spielt zunächst im Modus Best-of-Five die beiden Teilnehmer am Ligapokal aus.

Die untere Gruppe ermittelt in der ersten Runde die beiden Teilnehmer an der zweiten Runde, in der sie auf die Verlierer der oberen Gruppe treffen. Die Gewinner der zweiten Runde (Best-of-Three) sowie die Teilnehmer am Ligapokal treffen anschließend im Halbfinale aufeinander, das wie das Finale im Modus Best-of-Seven ausgespielt wird.[1]

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Ritten Sport 42 29 2 1 10 162:101 92
2. Asiago Hockey 42 26 3 3 10 171:113 87
3. HC Pustertal 42 23 1 4 14 139:121 75
4. HC Valpellice 42 22 2 1 16 182:147 71
5. SG Cortina 42 17 5 2 18 126:127 63
6. Hockey Milano Rossoblu 42 15 3 1 23 138:160 52
7. WSV Sterzing Broncos 42 12 1 6 23 115:158 44
8. SHC Fassa 42 6 1 0 35 101:206 20

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, SM = Strafminuten; Fett: Bestwert

Spieler Team Sp T V Pkt SM
Brian Ihnacak Valpellice 36 35 46 81 56
Christopher DiDomenico Asiago 31 24 48 72 50
Sean Bentivoglio Asiago 39 26 42 68 34
Scott Barney Valpellice 42 29 38 67 84
Stanislav Gron Cortina 40 29 38 67 22
Kevin Devergilio Asiago 37 22 38 60 38
T. J. Caig Sterzing 42 29 29 58 84
Adam Estoclet Milano 42 23 34 57 16
Nicola Fontanive Milano 40 21 32 53 38
Giorgio De Bettin Cortina 42 13 40 53 20

Beste Torhüter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), S = Sieg, N = Niederlage, GT = Gegentore, SVS = gehaltene Schüsse, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt, SO = Shutouts; Fett: Bestwert

Spieler Team Sp Min S N SO SVS GT GTS Sv%
Chris Mason Ritten 36 2063:39 27 8 1 950 75 2,18 92,7
Jean-Sébastien Aubin Pustertal 34 1961:42 20 13 4 1093 79 2,42 93,3
Vincenzo Marozzi Asiago 39 2266:14 27 12 4 1186 96 2,54 92,5
Anthony Borelli Cortina 35 2037:37 20 14 1 1032 94 2,77 91,7
Jeff Frazee Valpellice 39 2263:37 23 15 0 1104 117 3,1 90,4
Joni Myllykoski Sterzing 21 1217:36 5 15 0 622 66 3,25 90,4
Paul Dainton Milano 39 2315:29 16 23 1 1327 140 3,63 90,5
Gianluca Vallini Fassa 30 1741:01 5 25 0 984 127 4,38 88,6

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste und Zweite Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Erste Runde Zweite Runde
                 
1 Ritten Sport 3  
4 HC Valpellice 1  
  4 HC Valpellice 1
  5 SG Cortina 2
5 SG Cortina 3
8 SHC Fassa 0  
  Erste Runde Zweite Runde
                 
6 Hockey Milano Rossoblu 1  
7 WSV Sterzing Broncos 3  
  2 Asiago Hockey 2
  7 WSV Sterzing Broncos 0
2 Asiago Hockey 1
3 HC Pustertal 3  

Ritten Sport und der HC Pustertal qualifizierten sich mit ihren Siegen direkt für das Playoff-Halbfinale sowie für den Ligapokal, während Asiago Hockey und der HC Valpellice in der zweiten Runde gegen die Gewinner der unteren Gruppe um die zwei verbliebenen Plätze im Halbfinale kämpften.

Liga-Pokal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Ligapokal
1  Ritten Sport 0
3  HC Pustertal 2

Halbfinale und Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Halbfinale Finale
                 
3 HC Pustertal 4  
5 SG Cortina 0  
  3 Logo HCP 08.jpg HC Pustertal 2
  1 Logo Ritten Sport.png Ritten Sport 4
1 Ritten Sport 4
2 Asiago Hockey 1  

HC Pustertal - Ritten Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

12. April 2014
19:30 Uhr
Logo HCP 08.jpg HC Pustertal
R. Sirianni (29:00)
1:4
(0:0, 1:2, 0:2)
Spielbericht
Logo Ritten Sport.png Ritten Sport
M. Siddall (24:40)
D. Tudin (30:59)
M. Siddall (40:18)
E. Scelfo (51:13)
Leitner Solar Arena, Bruneck
Zuschauer: 2.200
15. April 2014
20:30 Uhr
Logo Ritten Sport.png Ritten Sport
E. Johansson (10:13)
1:2
(1:0, 0:2, 0:0)
Spielbericht
Logo HCP 08.jpg HC Pustertal
A. Helfer (23:09)
G. Scandella (29:05)
Arena Ritten, Klobenstein
Zuschauer: 2.173
17. April 2014
20:30 Uhr
Logo HCP 08.jpg HC Pustertal
T. Erlacher (1:58)
D. McCauley (12:48)
2:6
(2:3, 0:1, 0:2)
Spielbericht
Logo Ritten Sport.png Ritten Sport
E. Johansson (9:01)
M. Siddall (12:18)
E. Johansson (19:34)
M. Moisand (35:17)
M. Moisand (46:47)
G. Guentzel (49:55)
Leitner Solar Arena, Bruneck
Zuschauer: 2.200
19. April 2014
17:00 Uhr
Logo Ritten Sport.png Ritten Sport
L. Nelson (12:10)
1:2
(1:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Logo HCP 08.jpg HC Pustertal
G. Scandella (41:02)
A. Hofer (70:37)
Arena Ritten, Klobenstein
Zuschauer: 2.298
21. April 2014
19:30 Uhr
Logo HCP 08.jpg HC Pustertal
D. Campbell (18:07)
M. Oberrauch (31:35)
2:4
(1:2, 1:1, 0:1)
Spielbericht
Logo Ritten Sport.png Ritten Sport
T. Ramsey (5:29)
D. Tudin (15:51)
P. Rissmiller (21:01)
M. Siddall (49:51)
Leitner Solar Arena, Bruneck
Zuschauer: 2.200
24. April 2014
20:30 Uhr
Logo Ritten Sport.png Ritten Sport
P. Rissmiller (1:27)
M. Siddall (28:44)
D. Urquhart (59:51)
L. Ansoldi (31:35)
4:1
(1:0, 1:0, 2:1)
Spielbericht
Logo HCP 08.jpg HC Pustertal
C. Borgatello (59:35)
Arena Ritten, Klobenstein
Zuschauer: 2.431

Kader des italienischen Meisters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Italienischer Meister
Logo Ritten
Ritten Sport

Torhüter: Chris Mason, Josef Niederstätter

Abwehr: Travis Ramsey, Ivan Tauferer, Maximilian Ploner, David Urquhart, Gabe Guentzel, Fabian Ebner, Ruben Rampazzo, Ingemar Gruber, Maxime Moisand

Angriff: Eric Johansson, Andreas Alber, Julian Kostner, Alexander Eisath, Dan Tudin, Patrick Rissmiller, Matt Siddall, Lorenz Daccordo, Luca Ansoldi, Mirko Quinz, Levi Nelson, Emanuel Scelfo, Alex Tauferer, Thomas Spinell

Trainerstab: Rob Wilson, Robert Scelfo

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. hockeytime.net, Elite A pronta a partire: nuovo format per i playoff, 17. September 2013.