Extraliga (Slowakei) 2013/14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo Tipsport Extraliga (Slowakei).png Tipsport Extraliga
◄ vorherige Saison 2013/14 nächste ►
Meister: Logo HC Košice
• Extraliga  |  1. Liga ↓  |  2. Liga ↓↓

Die Spielzeit 2013/14 war die 21. reguläre Austragung der höchsten slowakischen Eishockeyspielklasse, der Tipsport Extraliga. Wie in der Vorsaison nahmen elf Mannschaften am Spielbetrieb teil, wobei die slowakische U20-Nationalmannschaft als HK Orange 20 erneut außer Wertung spielte. Slowakischer Meister wurde der HC Košice, der im Playoff-Finale den HK Nitra mit 4:3 Siegen in der Best-of-Seven-Serie bezwang.[1]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Standort Stadion Kapazität Gründungsjahr
HC 05 Banská Bystrica Banská Bystrica Zimný štadión Banská Bystrica 3.500 1922
ŠHK 37 Piešťany Piešťany Zimný štadión Piešťany 3.500 1937
HC Košice Košice Steel Aréna 8.378 1920
MHC Mountfield Martin Martin Zimný štadión Martin 4.200 1932
HK Nitra Nitra Nitra aréna 5.300 1926
HK AutoFinance Poprad Poprad Zimný štadión Poprad 4.500 1929
HK 36 Skalica Skalica HantAréna 4.095 1936
HC Dukla Trenčín Trenčín Zimný štadión Pavla Demitru 6.150 1962
HKm Zvolen Zvolen Zimný štadión Zvolen 6.390 1927
MsHK DOXXbet Žilina Žilina Zimný štadión Žilina 6.328 1925
HK Orange 20 Bratislava Zimný štadión Vladimíra Dzurillu 3.500 2007

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Hauptrunde absolvieren jede der zehn regulären Mannschaften insgesamt 56 Spiele. Die acht bestplatzierten Mannschaften qualifizieren sich für die Playoffs, in denen der Meister ausgespielt wird. Neben den regulären Teilnehmern tritt zudem die slowakische U20-Nationalmannschaft als Gastmannschaft unter dem Namen HK Orange 20 gegen jeden Ligateilnehmer in Hin- und Rückspiel an, wobei die Partien des HK Orange 20 außer Wertung bleiben. Der Letztplatzierte der Hauptrunde muss in der Relegation gegen den Meister der 1. Liga antreten.

Für einen Sieg nach regulärer Spielzeit erhält jede Mannschaft drei Punkte, für einen Sieg nach Overtime bzw. Shootout zwei Punkte, bei einer Niederlage nach Overtime bzw. Shootout gibt es einen Punkt und bei einer Niederlage nach der regulären Spielzeit null Punkte.

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: hockeyslovakia.sk[2]

Mannschaft Sp S OTS OTN N Torv. Pkt
1. HC Košice 56 39 4 0 13 174: 98 125
2. HK Nitra 56 32 5 7 12 192: 114 113
3. HC 05 Banská Bystrica 56 29 3 7 17 167: 142 100
4. ŠHK 37 Piešťany 56 21 11 3 21 147: 139 88
5. HK Poprad 56 22 7 6 21 167: 153 86
6. HK 36 Skalica 56 24 1 7 24 168: 186 81
7. HKm Zvolen 56 17 6 7 26 138: 153 70
8. MHC Mountfield Martin 56 15 7 7 27 120: 161 66
9. HC Dukla Trenčín 56 13 7 9 27 142: 174 62
10. MsHK DOXXbet Žilina 56 16 4 4 32 145: 204 60
HK Orange 20 20 3 4 2 11 41: 77 19

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: hockeyslovakia.sk[3]; Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Bestwert

Spieler Team Sp T V Pkt +/− SM
Jozef Stümpel HK Nitra 54 16 51 67 +25 12
Roman Tománek HK Nitra 53 31 33 64 +29 26
Jaroslav Markovič MHC Martin 56 25 29 54 −11 40
Kamil Brabenec HKm Zvolen 53 16 36 52 +5 89
René Školiak HK 36 Skalica 56 16 36 52 +2 90
Roman Tomas MsHK Žilina 44 37 13 50 −9 60
Peter Klouda MsHK Žilina 56 11 39 50 −6 32
Adam Lapšanský HK Poprad 52 28 19 47 +6 20
Peter Bartoš HC Košice 56 14 33 47 +28 55
Petr Obdržálek HK 36 Skalica 56 27 19 46 −4 8
Gabriel Spilar HC Košice 52 25 21 46 +22 6
Richard Jenčík HC Košice 55 24 22 46 +22 8
Arne Kroták HK Poprad 52 18 28 46 +2 36

Beste Torhüter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: hockeyslovakia.sk[4]; Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit, GT =Gegentore, GTS = Gegentorschnitt, Sv% = Fangquote; Fett: Bestwert

Spieler Team Sp Min GT GTS Sv%
Alexandr Hylák HC Košice 36 2078:38 65 93,2 1,88
Robert Kristan HK Nitra 45 2607:40 93 92,8 2,14
Tomáš Tomek ŠHK 37 Piešťany 44 2530:12 101 92,4 2,40
Zane Kalemba HC 05 Banská Bystrica 49 2876:37 116 93,0 2,42
Marek Šimko HKm Zvolen 56 3370:32 143 92,0 2,55

Playoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 HC Košice 4        
8 MHC Mountfield Martin 0  
1 HC Košice 4
  4 ŠHK 37 Piešťany 2  
4 ŠHK 37 Piešťany 4
5 HK Poprad 1  
1 HC Košice 4
  2 HK Nitra 3
2 HK Nitra 4    
7 HKm Zvolen 0  
2 HK Nitra 4
  3 HC 05 Banská Bystrica 1  
3 HC 05 Banská Bystrica 4
  6 HK 36 Skalica 2  

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • HC Košice – ŠHK 37 Piešťany 4:2 (4:1, 3:5, 0:2, 4:1, 3:0, 2:1)
  • HK Nitra – HC 05 Banská Bystrica 4:1 (6:2, 4:2, 4:6, 5:2, 4:3 n. V.)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • HC Košice – HK Nitra 4:3 (4:3 n. P., 1:2, 4:3 n. V., 2:3, 2:1 n. P., 1:3, 6:0)

Meistermannschaft des HC Košice[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slowakischer Meister
Logo
HC Košice
Torhüter: Rastislav Staňa, Alexandr Hylák, Dominik Riečický

Abwehrspieler: Marek Kolba, Martin Štrbák (C), Milan Takáč, Erik Černák, Radek Deyl, Miroslav Macejko, Tomáš Klouček, Ondrej Briják, Juraj Cebák, Michal Šeda

Stürmer: Oliver Jokeľ, Peter Boltun, Jiří Bicek, Marek Borecký, Ladislav Zikmund, Ondrej Gmitter, Pavol Skalický, Dušan Pašek, Matej Češík, Richard Jenčík, Matúš Chovan, Matúš Matis, Marek Svatoš, Peter Bartoš, Gabriel Spilar, Matej Hinďoš, Marek Bartánus, Tomáš Marcinko, Tomáš Hrnka, Peter Sojčík

Trainerstab: Anton Tomko, Pavol Zůbek

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Bestwert

Spieler Team Sp T V Pkt +/− SM
Jozef Stümpel HK Nitra 9 3 11 14 +4 12
Roman Tománek HK Nitra 9 6 7 13 +4 8
Richard Jenčík HC Košice 10 5 7 12 +5 2
Lukáš Novák HK Nitra 8 6 4 10 +9 35
Petr Kafka HC 05 Banská Bystrica 11 6 4 10 −5 4
Václav Stupka ŠHK 37 Piešťany 11 5 4 9 +5 0
Peter Bartoš HC Košice 10 4 5 9 +2 52
Richard Lelkeš HK Nitra 9 6 2 8 +5 4
Henrich Ručkay HK Nitra 6 4 4 8 +1 2

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Ligarelegation zwischen Extraliga und 1. Liga trafen der Letztplatzierte MsHK DOXXbet Žilina auf den Meister der 1. Liga, den HC 46 Bardejov.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. eurohockey.com, Kosice wins Slovak championship, 21. April 2014
  2. Celkové — I. Základná časť
  3. Produktivita
  4. Priemer gólov na stretnutie