Ruwen Filus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ruwen Filus Tischtennisspieler
Ruwen Filus
German Open 2017, Magdeburg
Nation: Deutschland Deutschland
Geburtsdatum: 14. Februar 1988 (34 Jahre)
Geburtsort: Bückeburg
Spielhand: Rechtshänder
Spielweise: Abwehrspieler
Aktueller Weltranglistenplatz: 33 (13. September 2022) Vorlage:Infobox Tischtennisspieler/Wartung/Lokaler Wert
Bester Weltranglistenplatz: 18 (Januar 2018)
Aktueller kontinentaler Ranglistenplatz: 13 (September 2021)
Aktueller nationaler Ranglistenplatz: 8
Vereine als Aktive(r):
2005–2006 Deutschland TTS Borsum
2006–2009 Deutschland TTV Gönnern
2009–2010 Deutschland TG Hanau
2010–2011 Deutschland TTF Liebherr Ochsenhausen
2011–2012 Deutschland TG Hanau
2012–2013 Deutschland TTC Zugbrücke Grenzau
2013– Deutschland TTC Fulda-Maberzell

Ruwen Filus (* 14. Februar 1988 in Bückeburg) ist ein deutscher Tischtennisspieler. Mit der Mannschaft gewann er dreimal EM-Gold und einmal WM-Silber.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filus ist ein moderner Abwehrspieler. Er begann als Fünfjähriger mit dem Tischtennis. Zunächst spielte er beim TuS Niedernwöhren und wechselte dann zu TSV Schwalbe Tündern. Gefördert wurde er im Landeszentrum Hannover von Sabine Bötcher und Frank Schönemeyer.

2003 wurde er in Novi Sad Europameister der Schüler im Einzel. Zudem gewann er den Titel mit der deutschen Schülermannschaft, den er bereits 2002 geholt hatte. 2004 und 2006 siegte er nochmals mit dem Jugendteam. Bronze erreichte er bei der Jugend-WM 2006 mit der deutschen Mannschaft. Im gleichen Jahr belegte er beim europäischen Jugend-Ranglistenturnier Platz drei.[1]

2005 wechselte er zum Zweitligisten TTS Borsum, ein Jahr später in die Bundesliga zum TTV Gönnern. Zusammen mit Steffen Mengel kam er im Doppel bei der nationalen deutschen Meisterschaft 2009 bis ins Endspiel. Bei der Europameisterschaft 2009 kam er im Einzel bis ins Viertelfinale, nachdem er einige starke Spieler, etwa den Polen Lucjan Błaszczyk, aus dem Rennen geworfen hatte.

2009 wechselte er zur TG Hanau, 2010 zu TTF Ochsenhausen, 2011 kehrte er nach Hanau zurück.[2] Im April 2010 war er in der Weltrangliste das erste Mal in den Top 100 vertreten. Am 23. November 2010 bestritt Filus sein erstes Länderspiel; im Kampf gegen Weißrussland gewann und verlor er je ein Einzel.[3] Gegen Schweden am 4. Januar 2011 gelang ein Sieg im Doppel mit Patrick Franziska.[4] Im Dezember 2010 siegte er im Bundesranglistenturnier.[5] 2011 nahm er zum ersten Mal an einer Weltmeisterschaft teil, bei der EM im selben Jahr gewann er Gold mit der Mannschaft. In der Saison 2011/12 spielte er ein Jahr lang beim TTC Grenzau. Seitdem ist er bei TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell aktiv,[6] wo er seinen Vertrag inzwischen bis 2020 verlängerte.

WRL-Positionen der besten 4 Tischtennis-Abwehrspieler

Bei der Europameisterschaft 2013 erreichte Filus erneut das Viertelfinale, in dem er gegen Teamkollege Bastian Steger verlor. Er war zudem Mitglied in der siegreichen Mannschaft, wurde aber nicht eingesetzt. 2013 gewann er durch seinen Halbfinaleinzug bei den Czech Open zudem seine erste World Tour-Medaille und ist seit September dieses Jahres durchgehend in den Top 100 vertreten, im April 2015 gelang der Sprung unter die Top 50. Bei der Europameisterschaft 2015 holte er Silber mit dem Team und kam im Einzel ins Viertelfinale, das er nach 3:1-Führung noch 3:4 gegen Tiago Apolónia verlor, wodurch er eine EM-Medaille verpasste. 2016 konnte er zum ersten Mal am Europe Top-16 teilnehmen, wo er in der Gruppenphase ausschied. Im selben Jahr bestritt er seine erste Team-WM und wurde im Doppel mit Ricardo Walther Deutscher Meister. Diesen Erfolg wiederholten sie im darauffolgenden Jahr, als Filus zudem Vizemeister im Einzel wurde und das erste Mal seit 2011 eine Nominierung für eine Individual-Weltmeisterschaft erhielt. Dort kam er im Einzel ins Achtelfinale, das er mit 2:4 gegen den Weltranglisten-Zweiten Fan Zhendong verlor. Im Juli erreichte er in der Weltrangliste mit Platz 21 eine neue persönliche Bestmarke, im September gewann er bei der Europameisterschaft 2017 erneut Gold mit der Mannschaft und war erstmals der bestplatzierte Abwehrspieler der Welt. Im Doppel mit Ricardo Walther konnte er sich außerdem für die Grand Finals qualifizieren, an denen sie wegen einer Verletzung Walthers aber nicht teilnehmen konnten. Seine erste WM-Medaille gewann er bei der Weltmeisterschaft 2018, bei der Deutschland trotz zahlreicher Verletzungsprobleme[7] den zweiten Platz erreichte.

Im Januar 2018 erreichte er mit Rang 18 seinen bisher besten Weltranglistenplatz. Bei der Europameisterschaft 2018 gewann er mit Han Ying den Titel im Mixed[8] und mit Ricardo Walther die Bronzemedaille im Doppel.[9] 2021 zog er beim Star-Contender-Turnier in Doha ins Finale ein, nachdem er unter anderem die Top-20-Spieler Jang Woo-jin, Jun Mizutani und Lin Yun-ju geschlagen hatte, verlor dann aber gegen Tomokazu Harimoto.[10] Im selben Jahr konnte er durch den Verzicht von Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov erstmals am Europe Top 16 teilnehmen, wo er im Viertelfinale gegen Patrick Franziska ausschied.[11] Boll und Ovtcharov fehlten auch bei der Team-EM, die Filus mit der deutschen Mannschaft dennoch gewinnen konnte.[12] 2022 siegte er beim WTT Contender Almaty, nachdem er im Finale gegen Lin Yun-ju einen 0:3-Rückstand wettgemacht und noch 4:3 gewonnen hatte.[13]

Equipment[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schläger von Filus unterstützt sein defensivorientiertes Allroundspiel. Er benutzt ein Allround-Holz mit einem Butterfly Langnoppen-Belag auf der Rückhand und einem Butterfly-Belag maximaler Schwammstärke auf der Vorhand.[14]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2013 heiratete Ruwen Filus Verena Petri.[15] Sie haben einen Sohn und zwei Töchter[16][17], von denen eine schwerbehindert ist.[18]

Turnierergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[19]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
GER Europameisterschaft 2021 Cluj-Napoca ROU Gold
GER Europameisterschaft 2020 Warschau POL letzte 16
GER Europameisterschaft 2018 Alicante ESP Halbfinale Gold
GER Europameisterschaft 2017 Luxemburg LUX Gold
GER Europameisterschaft 2015 Jekaterinburg RUS Viertelfinale letzte 16 Silber
GER Europameisterschaft 2013 Schwechat AUT Viertelfinale
GER Europameisterschaft 2012 Herning DEN letzte 16
GER Europameisterschaft 2011 Gdańsk-Sopot POL Gold
GER Europameisterschaft 2009 Stuttgart GER Viertelfinale
GER Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 2006 Sarajevo BIH Halbfinale Gold
GER Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 2004 Budapest HUN Gold
GER Jugend-Europameisterschaft (Kadetten) 2003 Novi Sad YUG Gold Gold
GER Jugend-Europameisterschaft (Kadetten) 2002 Moskau RUS Gold
GER Europe Top 16 2021 Thessaloniki GRC Viertelfinale
GER ITTF Challenge Series 2019 Bangkok THA Gold Gold
GER WTT Series (Contender) 2022 Almaty KAZ Gold
GER WTT Series (Star Contender) 2021 Doha QAT Silber
GER ITTF World Tour 2018 Olmütz CZE letzte 32 Halbfinale
GER ITTF World Tour 2017 Linz AUT letzte 16 Silber
GER ITTF World Tour 2017 Neu-Delhi IND letzte 16 Silber
GER ITTF World Tour 2016 Linz AUT Viertelfinale Halbfinale
GER ITTF World Tour 2016 Zagreb HRV letzte 64 Halbfinale
GER ITTF World Tour 2013 Spała POL Viertelfinale
GER ITTF World Tour 2013 Olomouc CZE Halbfinale
GER ITTF World Tour 2012 Poznań POL letzte 16
GER ITTF World Tour 2012 Bremen GER letzte 64
GER ITTF World Tour 2012 Ekaterinburg RUS letzte 32 Viertelfinale
GER ITTF World Tour 2012 Olomouc CZE letzte 32
GER ITTF World Tour 2012 Shanghai CHN letzte 32
GER ITTF World Tour 2012 Incheon City KOR letzte 32
GER ITTF World Tour 2012 Santiago de Chile CHI Viertelfinale letzte 16
GER ITTF World Tour 2012 Kuwait City KUW letzte 32
GER ITTF World Tour 2012 Doha QAT letzte 32
GER ITTF World Tour 2012 Velenje SLO letzte 32
GER ITTF Pro Tour 2011 Schwechat AUT letzte 64
GER ITTF Pro Tour 2011 Rio de Janeiro BRA Viertelfinale Viertelfinale
GER ITTF Pro Tour 2011 Władysławowo POL letzte 16
GER ITTF Pro Tour 2011 Doha QAT letzte 64
GER ITTF Pro Tour 2010 Warschau POL letzte 64
GER ITTF Pro Tour 2010 Berlin GER letzte 64
GER ITTF Pro Tour 2010 Doha QAT letzte 64
GER ITTF Pro Tour 2009 Sheffield ENG letzte 64
GER ITTF Pro Tour 2009 Minsk BLR letzte 32 letzte 16
GER ITTF Pro Tour 2009 Doha QAT letzte 32
GER ITTF Pro Tour 2009 Kuwait City KUW letzte 64
GER ITTF Pro Tour 2009 Frederikshavn DEN letzte 64
GER ITTF Pro Tour 2008 Berlin GER letzte 32
GER ITTF Pro Tour 2008 Salzburg AUT letzte 64
GER ITTF Pro Tour 2005 Velenje SLO letzte 64
GER Weltmeisterschaft 2021 Houston USA letzte 16
GER Weltmeisterschaft 2018 Halmstad SWE Silber
GER Weltmeisterschaft 2017 Düsseldorf GER letzte 16 letzte 64
GER Weltmeisterschaft 2016 Kuala Lumpur MAS 13
GER Weltmeisterschaft 2011 Rotterdam NED letzte 64 letzte 32 letzte 64
GER World Cup 2011 Magdeburg GER 3. Platz
GER Jugend-Weltmeisterschaft 2006 Kairo EGY Halbfinale
GER Jugend-Weltmeisterschaft 2005 Linz AUT Viertelfinale
GER World Junior Circuit 2006 San Salvador ESA Silber
GER World Junior Circuit 2006 Cetniewo POL Gold
GER World Junior Circuit 2006 Platja d'Aro ESP Silber
GER World Junior Circuit 2005 Platja d'Aro ESP Viertelfinale
GER World Junior Circuit 2005 Casablanca MAR Viertelfinale
GER World Junior Circuit Finals 2006 Vrsac SRB Viertelfinale

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rahul Nelson: Ruwen Filus – Der Allrounder, Zeitschrift tischtennis, 2009/10 Seite 14
  • Interview mit Jörg Petrasch: Im Kopf muss es stimmen, Zeitschrift tischtennis, 2009/11 Seite 26–27
  • Susanne Heuing: Alles fest im Griff, Zeitschrift tischtennis, 2015/9 Seite 8–13

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift tischtennis, 2006/2 Seite 17+21
  2. Back to the Roots: Ruwen Filus kehrt zurück zur TG Hanau. tischtennis.de, 5. April 2011, abgerufen am 3. Oktober 2021.
  3. Joola European Nations League: 3:2 Heimerfolg über Weißrussland. tischtennis.de, 23. November 2010, abgerufen am 3. Oktober 2021.
  4. Joola European Nations League: The same procedere as every Heimspiel – 3:2 gegen Schweden. 4. Januar 2011, abgerufen am 3. Oktober 2021.
  5. Zeitschrift tischtennis, 2011/1 Seite 23
  6. Zeitschrift tischtennis, 2013/8 Seite 13
  7. DTTB-Team im Halbfinale! Aus für Japan! Schweden im Rausch. mytischtennis.de, 4. Mai 2018, abgerufen am 6. Mai 2018.
  8. Gold! Han und Filus neue Mixed-Doppel-Europameister! mytischtennis.de, 21. September 2018, abgerufen am 13. März 2021.
  9. EM 2018 aktuell: Boll gewinnt EM-Einzel-Titel Nummer sieben. tischtennis.de, 23. September 2018, abgerufen am 13. März 2021.
  10. WTT: Starker Filus verpasst die Sensation. mytischtennis.de, 13. März 2021, abgerufen am 13. März 2021.
  11. Europe Top 16: Franziska steht nach Sieg über Filus im Halbfinale. tischtennis.de, 18. September 2021, abgerufen am 3. Oktober 2021.
  12. EM: 3:1 - Auch die DTTB-Herren sind Europameister! mytischtennis.de, 3. Oktober 2021, abgerufen am 3. Oktober 2021.
  13. Gold für Filus! Mit sensationeller Aufholjagd zum Titel. mytischtennis.de, 18. September 2022, abgerufen am 18. September 2022.
  14. biography_edit. In: www.ittf.com. Abgerufen am 22. April 2016.
  15. Zeitschrift tischtennis, 2013/8 Seite 7
  16. SH: Ruwen Filus ist zum zweiten Mal Vater geworden, Meldung vom 8. August 2018 auf tischtennis.de (abgerufen am 12. August 2018)
  17. Tischtennis: Krankenhaus statt Sporthalle – Filus zum dritten Mal Vater. Fuldaerzeitung.de, 14. Februar 2020, abgerufen am 22. Februar 2020.
  18. Tischtennis-Profi Ruwen Filus kämpft für das Leben seiner Tochter Südkurier.de, 8. Dezember 2016.
  19. Ruwen Filus Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 23. Juni 2014)