Safair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Safair
Logo der Safair
Boeing 737-300F der Safair
IATA-Code: FA
ICAO-Code: SFR
Rufzeichen: SAFAIR
Gründung: 1969
Sitz: Kempton Park, SudafrikaSüdafrika Südafrika
Drehkreuz:

Johannesburg

Heimatflughafen:

Johannesburg

Leitung: Elmar Conradie (CEO)
Flottenstärke: 8 (+ 3 Bestellungen)
Ziele: National
Website: www.safair.co.za

Safair und ihre Tochtergesellschaft FlySafair sind eine südafrikanische Charter- und eine Billigfluggesellschaft mit Sitz in Kempton Park und Basis auf dem Flughafen O. R. Tambo.

Geschichte[Bearbeiten]

Safair wurde im März 1969 von der Reederei Safmarine gegründet und begann am 18. März 1970 mit dem Flugbetrieb.

Bis in die 1990er-Jahre bediente sie den lokalen und regionalen Frachtmarkt. 1998 spezialisierte sie sich auf Flugzeugwartungen und Übernachtkurierdienste, danach konzentrierte man sich auf Leasing- und Chartergeschäfte. 1998 erwarb Safair 49 Prozent der irischen Frachtfluggesellschaft Air Contractors und wurde im Dezember des Jahres für 40 Millionen US-Dollar selbst durch Imperial Holdings übernommen, zu der auch die Frachtfluggesellschaft Imperial Air Cargo gehört. 1999 übernahm Safair die Kontrolle über die südafrikanischen Charterfluggesellschaft National Airways und das Handelsunternehmen Streamline Aviation.

Flugziele[Bearbeiten]

Safair bietet Charterflüge, Flugzeug-Leasing und Handel von Flugzeugen, Vertragsflüge und Leasingservice, Flugpersonalleasing und -ausbildung, Flugzeugüberholungen und -umbauten, Luftfahrt-, Sicherheits- und medizinische Ausbildung sowie Betriebsunterstützung an.

Flotte[Bearbeiten]

Safair[Bearbeiten]

Mit Stand Juli 2015 besteht die Flotte der Safair aus acht Flugzeugen:[1]

Flugzeugtyp aktiv bestellt Anmerkungen
Boeing 737-300F 2 jeweils 1 betrieben für South African Airways und Cardig Air
Boeing 737-400C 6 4 betrieben für FlySafair; 1 betrieben für den UNAHS
Gesamt 8

FlySafair[Bearbeiten]

Boeing 737-400 der FlySafair

Unter der Marke FlySafair werden Billigflüge von Kapstadt und Johannesburg aus George und Port Elizabeth bedient, sowie ab dem 25. Oktober 2015 Durban und East London.[2]

Mit Stand Juli 2015 besteht die Flotte aus vier Flugzeugen:[3]

Flugzeugtyp aktiv bestellt[4] Anmerkungen
Boeing 737-400 4 betrieben durch Safair
Boeing 737-800 3 werden von South African Airways abgenommen; erste Auslieferung vsl. im 4. Quartal 2015[4]
Gesamt 4 3

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Safair – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ch-aviation - Safair (englisch) abgerufen am 21. Juli 2015
  2. flysafair.co.za - Flight Schedules (englisch) abgerufen am 17. April 2015
  3. ch-aviation - FlySafair (englisch) abgerufen am 21. Juli 2015
  4. a b ch-aviation - South African LCC FlySafair to add B737-800s in 4Q (englisch) abgerufen am 16. Juli 2015