Samtgemeinde Aue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Samtgemeinde Aue
Samtgemeinde Aue
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Aue hervorgehoben
Koordinaten: 52° 52′ N, 10° 38′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Uelzen
Fläche: 280 km²
Einwohner: 12.563 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 45 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 03 3 60 5408
Verbandsgliederung: 4 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Langdoren 4
29559 Wrestedt
Webpräsenz: www.samtgemeinde-aue.de
Samtgemeinde-
bürgermeister
:
Harald Benecke (parteilos)
Lage der Samtgemeinde Aue im Landkreis Uelzen
Sachsen-Anhalt Landkreis Celle Landkreis Gifhorn Landkreis Harburg Landkreis Lüchow-Dannenberg Landkreis Lüneburg Wriedel Wriedel Landkreis Heidekreis Altenmedingen Bad Bevensen Bad Bodenteich Barum (Landkreis Uelzen) Bienenbüttel Ebstorf Ebstorf Gerdau Eimke Emmendorf Gerdau Gerdau Hanstedt (Landkreis Uelzen) Himbergen Jelmstorf Lüder (Lüneburger Heide) Natendorf Oetzen Rätzlingen (Niedersachsen) Römstedt Rosche Schwienau Soltendieck Wrestedt Stoetze Suderburg Suderburg Suhlendorf Uelzen Uelzen Weste (Niedersachsen) Wrestedt Wrestedt WriedelKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Samtgemeinde Aue ist eine Samtgemeinde im Süden des Landkreises Uelzen, Niedersachsen. Ihr Name verweist auf den Fluss Aue, der die Samtgemeinde durchfließt. In der Samtgemeinde leben etwa 12.500 Einwohner.

Neben dem Samtgemeinderathaus in Wrestedt wird ein Bürgerbüro in der Burgstr. 8 in 29389 Bad Bodenteich unterhalten.

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samtgemeinde Aue besteht aus den Gemeinden mit den Ortsteilen

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie entstand am 1. November 2011 aus dem Zusammenschluss der Samtgemeinde Bodenteich mit der Samtgemeinde Wrestedt, deren Mitgliedsgemeinden sich gleichzeitig zur Gemeinde Wrestedt zusammenschlossen.[2] Für die Fusion der bisherigen Samtgemeinden zahlte das Land Niedersachsen eine Entschuldungshilfe in Höhe von rund 10,6 Millionen Euro.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samtgemeinderatswahl 2011[3]
Wahlbeteiligung: 62,3 %
 %
50
40
30
20
10
0
45,67 %
33,46 %
11,41 %
4,84 %
2,75 %
1,38 %
0,49 %
WGA d
Schwasta g
Anmerkungen:
d Wählergemeinschaft Aue
g EBW Schwasta
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Samtgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rat der Samtgemeinde Aue setzt sich aus 30 Ratsfrauen und Ratsherren zusammen. Die CDU und die Wählergemeinschaft Aue (WGA) haben sich zu einer Gruppe zusammengeschlossen.

CDU WGA SPD GRÜNE FDP Gesamt
2011 14 2 10 3 1 30 Sitze

Stand: 1. November 2011

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: Die Samtgemeinde Aue führt als Wappen ein in grünem Schild über einem silbernen Wellen-Sturzsparren springenden goldenen Zehnender-Hirsch mit silbernen Geweih. Er trägt eine rote Decke, belegt mit einem silbernen Sparrenbalken (Zickzackbalken).


Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samtgemeinde unterhält

  • 19 Freiwillige Feuerwehren, die für den abwehrenden Brandschutz und die allgemeine Hilfe sorgen
  • 4 Grundschulen
  • 3 Freibäder (davon 2 in privater Trägerschaft)
  • 3 Kindergärten

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Ausübung des Glaubens sind mehrere Kirchengemeinden zuständig:

  • Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Petri in Bad Bodenteich
  • Katholische Kirche St. Bonifatius in Bad Bodenteich
  • Ev.-luth. Kirchengemeinde Lehmke-Wieren
  • Ev.-luth. Kirchengemeinde Nettelkamp
  • Selbständige Ev.-luth. Christus-Gemeinde Nettelkamp

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Gesetz über den Zusammenschluss der Samtgemeinden Bodenteich und Wrestedt und über die Neubildung der Gemeinde Wrestedt, Landkreis Uelzen. Vom 13. April 2011
  3. http://www.itv-ue.de/wahlen/kw2011/sg_aue/sgw/index.html